Ist das Leben pure Illusion?


03.12.2020, 10:58

Ich weiß übrigens wie das für viele rüberkommt. Darum frage ich besonders die Menschen die mit solchen Themen vertraut sind. Das Ziel ist es andere Meinungen zuhören, zu lehren und selbst dazuzulernen.

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Es gibt also in Wahrheit nur ein Wesen, das durch alle Geschöpfe an jedem Ort und in jeder " Zeit" (die es nicht gibt) gleichwertig lebt. Wir leben in einer Illusion des getrenntseins.

Es gibt kein Ein, kein Ort, keine Zeit (richtig), kein Gleich und kein Wir. Es gibt nur DAS.

"Nur die Illusion sagt dies sei alles Illusion." Karl Renz

Es sind die Hindus. Und es gibt kein Näher Dran. Es gibt nur DAS.

Näher dran hieße ja, es gäbe ein Zweites zu DEM und dazwischen Zeit oder Distanz.

0
Wir leben in einem Deterministischen Universum , welches indeterministisch funktioniert, weil alle Möglichkeiten "vorprogrammiert" sind.

Diese aussage ist endweder falsch oder nichts sagend.

Nach derzeitigem wissen leben wir in einem Imgrunde nicht deterministischen universum.

dh. im Kleinsten sind die dinge wirklich zufällig.

Das ding ist. Wenn man aber viel von diesen zufällen hat. Gleichen diese sich aus und das ganze wird wieder Deterministisch.

Oder anders herum: Das ganze passiert auf so kleinen skalen das es im großen unbedeutend wird.

Zum Rest:

Ist ne schöne fantasie. Aber mehr als das ist es nicht.

Ich lebe jede mögliche, erdenkliche Situation jetzt in diesem Moment zugleich.

Diese aussage widerspricht im übrigen der Relativitätstheorie. Es gibt kein: Universelles jetzt.

Je nachdem wie man sich zueinander bewegt verschiebt sich das jetzt. Und was mein jetzt ist. Ist eventuell deine vergangenheit.

Beipsiel: Wenn du in der nähe der sonne wärst. Und ich sehe wie du mir zuwinkst. Dann ist das teil meines jetzt. Du aber hast mit vor 8 minuten zugewunken. Aus deiner sicht ist es deine vergangenheit.

Abgesehen davon: Irrst du dich.

Ich bin alle menschen. Nicht du. Du bist teil meines bewusstseins. Du weisst es nur nicht.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Aus interesse

"Das ganze passiert auf so kleinen skalen das es im großen unbedeutend wird."

Na das sieht sie Katze vom guten alten Schrödinger aber definitiv anders.

Aber sonst hast du natürlich Recht! Problem: Bewusstsein. Neben der Quantenwelt scheint das Leben ebenfalls nicht deterministisch zu sein. Auch hier kann nur mit Wahrscheinlichkeiten gerechnet werden. Warum, weiss keine Sau.

Entweder ist unser freier Wille nur Illusion und schlicht zu komplex um Verhalten im Voraus mit 100%iger Genauigkeit determinieren zu können, oder unser Bewusstsein baut auf der Quantenmechanik auf.

0
@XpressMak123
Na das sieht sie Katze vom guten alten Schrödinger aber definitiv anders.

Schrödingers Katze ist ein elektron. Das hat keine Ansichten.

Was du zum Leben sagst: Man muss unterscheiden zwischen: geht nicht anders und "wir können es derzeit nicht""

Quantenphysik ist nach bestem Wissen ersteres.

Leben (was auch immer damit du jetzt genau meinst) ist nach meinem Wissen zweiteres.

0

Das mag eine nette Idee sein aber bleiben wir mal auf dem Boden der Tatsachen.

In der Quantenmechanik scheint die Physik einen Weg eingeschlagen zu haben, an dem die Dinge geradezu bizarr klingen.

Der berühmte Doppelspaltexperiment zeigt, wie sich die natur bis zum Schluss scheinbar nicht sicher zu scheinen ist. Bis zu dem Zeitpunkt an dem die Natur die Karten auf den Tisch legen muss scheint es so zu sein, als während die Dinge zwar wahrscheinlich aber dennoch herrscht eine gewisse Unbestimmtheit.

Alles im Universum und alle Teilchen sind was dem Ort und dem Impuls angeht bis auf das plancksche Wirkungsquantum unbestimmt.

Wenn man dieser Theorie glauben schenkt und wie es aussieht scheint sie ja zu stimmen, kommt man zumindest wie es scheint an Paralleluniversen nicht vorbei an dem jede Möglichkeit der Wahrscheinlichkeit gegeben ist.

Bevor wir uns jetzt aber zu weit aus dem Fenster lehnen, sei dazu gesagt, dass die Quantenmechanik zwar stimmt aber ob es nun tatsächlich Paralleluniversen gibt oder nicht ist nicht klar und wie diese Paralleluniversen funktionieren ist ebenfalls unklar.

Deine Hypothese ist demnach eine nette Idee aber nicht viel mehr als das wir wissen noch zu wenig.

Was die Quantenmechanik angeht, sollte sie sich tatsächlich als falsch erweisen, dann ist sie aber auch verdammt gut falsch.

Jo. Denke schon. Zwischen dir und mir gibt es keinen Unterschied. Klar, weltlichen Unterschied gibt's schon. Aber im Kern sind wir alle gleich. Wir wollen Leid vermeiden und glücklich sein. Auch wenn das Streben nach Glück, bei manchen Menschen ziemlich schlimm endet. Jeder will glücklich sein. Selbst der schlimmste Mensch

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Ich hab Ahnung

Und die Seele strebt es an sich zu entwickeln. Und dazu gehört das glücklich werden.

1
@erwachen912

Das ist die Falle, die Banane, dass es eine Seele geben muss, mit einer Mission und am Ende ist alles Friede Freude Eierkuchen. Es musd sich niemand entwickeln. Alles schon perfekt!

1
@NewKemroy

Ja, das gute ist allgegenwärtig. Trotzdem muss man ea irgendwie erreichen. Wenn man in Leid verstrickt ist, muss man es da erstmal rausschaffen. Das ist die Entwicklung.

0
@NewKemroy

Das glaube ich ja auch, dass schon alles perfekt ist. Dann kommt dieser Drang zur Selbsterkenntnis nicht von der Seele sondern vom Ego-Verstand?

0
@erwachen912

Ich würde sagen, ja. Es ist die Gier, die die Suche am laufen hält. Und es heißt die Suche verhindert, dass da ein Erkennen stattfindet.

Aber man kann nichts tun. Ebensowenig wie man etwas lassen kann. Also ich kanns nicht lassen, dir hier so ein Zeugs zu schreiben.

1

Nun ist auch das Wort "Illusion" nur ein Wort. Und die Bedeutung, die wir einem Wort geben, ist zunächst mal rein arbiträr. Ich könnte auch meine Katze Illusion nennen, ihr wäre das vermutlich auch egal.

Wenn das Universum indeterministisch arbeitet, wie kann es dann deterministisch sein? Irgendwie erscheint mir dieser Satz (der mit zwei Verben arbeitet, aber 2 gegensätzliche Adjektive verwendet) etwas paradox.

Entscheidend ist, wie sich etwas anfühlt. Und dieses Leben fühlt sich irgendwie real an. Und selbst wenn es eine Illusion sein sollte: spielt das überhaupt eine Rolle?

Würde ich mich anders verhalten aufgrund dieser Erkenntnis (falls diese überhaupt empirisch erfassbar ist)?

Odin hatte 2 Raben, einer hieß Huginn (der Gedanke) und der andere Muninn (die Erinnerung). Dazu passt doch eine Katze namens Illusion, das gefällt mir nun wieder.

Was möchtest Du wissen?