Ist das Leben auf mich "zugeschnitten"?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Lieber Werther, Du darfst Dich nicht von den ungünstigen Antworten in Angst versetzen lassen. Ich habe das Gefühl als Kind auch gehabt, dann eine Zeit war es nicht aktuell und jetzt bin ich wieder überzeugt, dass der Lebenslauf auf mich "zugeschnitten" ist. Das Beispiel mit dem Film kann man noch als Zufall abtun. Vergesse nicht: Zufall ist kein blindes Schicksal, sondern es ,,fällt" dir ,,zu".

Ich habe für diese Empfindung eine Erklärung. Diese birgt aber ein Risiko, dass ein ,,Shitstorm" entsteht; weil die Erklärung ist ein Denkmodell, das nicht wissenschaftlich ist, sonst auf einem Glauben beruht, der landläufig mit ,,esoterisch" bezeichnet wird, und dieses Wort ist leider zum Schimpfwort geworden.

Es gibt ein Denkmodell, dass jeder Mensch über einen ,,inneren Meister" verfügt, der das Leben lenkt. Er führt Dich durch Situationen, die manchmal schmerzen, aber immer eine Lektion erteilen können. Es ist sozusagen eine Schule mit nur 1 Schüler, und deshalb das Gefühl, im Leben der einzige Held zu sein und die anderen als Statisten. Diese Empfindung darf Dich aber keinesfalls beunruhigen oder verunsichern oder in Panik versetzen. Versuche rückblickend Dein Lebenslauf zu hinterfragen, welche Lektionen erteilt worden sind, und besonders was Dein Ziel im Leben sein soll.

Falls Du Dein Leben auf diese Art einrichten kannst, wird die Panik weichen und ein gewaltiges Gefühl der Sicherheit entstehen. Das Leben ist für Dich da, solange Du Dich nach den entsprechenden Hinweisen richtest. Und weißt Du was schön ist? Du wirst nicht allein oder einsam sein! Die Gewissheit strahlt aus und Du kannst diese an viele Leute vermitteln, welche Dir dankbar sein werden. Und ist Dankbarkeit nicht eine schöne Grundlage für Beziehungen?

Alles Gute auf dem für Dich zugeschnittenen Lebensweg!

Irgendwie hast du das schon ganz gut erkannt - alles was in deinem Leben geschieht hat etwas mit dir zu tun. Diese Sache mit dem Film ist dir vielleicht passiert, damit du auf diese Tatsache aufmerksam wirst und darüber nachdenkst. 

Wir leben um zu lernen, um bestimmte Dinge zu lernen, die wir vergessen haben. Und wir haben bestimmte Erfahrungen zu machen, positive und auch negative, angenehme und unangenehme.

Das wird alles von der "Überseele" gesteuert, die in den vedischen Schriften als "Paramatma" (Höchste Seele) bezeichnet wird. Die Überseele begleitet alle Lebewesen von Körper zu Körper, also von Leben zu Leben und sorgt dafür, dass wir genau das bekommen/erleben, was wir brauchen und was wir verdient haben. Die Christen sprechen von "Saat und Ernte", man bezeichnet das auch als "Ursache und Wirkung" oder als "Karma".

Das muss dir keine Angst machen, allerdings sollte es dich veranlassen bewusster zu leben, denn alles was du tust oder unterlässt hat Auswirkungen auf dein künftiges Leben. Du wirst in der Zukunft ähnliches erleben/erfahren.

Aber es ist auf der anderen Seite doch durchaus beruhigend zu wissen, dass da jemand ist, der dafür sorgt, dass wir lernen, was wir zu lernen haben, damit wir irgendwann verstehen, wer wir wirklich sind, warum wir in dieser Welt leben, was unser Ziel ist. 

Also mach dir keine Sorgen, lebe bewusst, achte auf sogenannte "Zufälle" (also das, was dir zufällt, weil du es wahrnehmen/erleben sollst).Dann wirst du dein eigenes Leben besser verstehen. Und es ist ja nicht so, dass du keinen eigene Willen hättest. Denn es ist immer deine eigene Entscheidung, wie du reagierst und handelst.  

Letztendlich ist es immer eine Frage unseres eigenen Bewusstseins, wohin wir unsere Aufmerksamheit lenken. Hier ein Artikel über das vedische Verständnis von Bewusstsein (die Veden sind die älteste, ursprüngliche spirituelle Wissenschaft der Menschheit: http://www.simhachalam.de/index.php?id=90&tx_ttnews%5Btt_news%5D=198&cHash=d6e3fb58926423a6020bf356e0a63863

Schön, wenn dir das Leben Spaß macht.

Ein Held bist du nicht (auch nicht mit dem Nick :b) und das Leben ist sicherlich nicht komplett auf dich zugeschnitten.

Das mit dem Film ist ein netter Zufall. Aber ganz ehrlich: Siehst du es als etwas Besonderes, wenn der Film einen Tag später im Fernsehen lauft oder zwei Wochen später? Was macht das für einen Unterschied. Ja! Es laufen so viele Filme im Fernsehen und man unterhält sich ja oftmals über die neusten Filme. Insofern finde ich das nicht aufregend.

Und wegen was hast du nun Panik?

Der Film muss nicht am selben Tag laufen damit ich diese Panik entwickele. Einfach nur in nem relativ kurzem Zeitraum nach dem Gespräch sodass dieses mir noch gut in Erinnerung ist. Ich will garnicht der Held in "meinem" Film/leben sein und ich habe wirklich keinen Spaß an dieser Situation. Ich will dass dieses Leben die Realität ist und nicht irgendeine Art Schein oder Film oder was weiß ich. Schwer in Worte zu fassen im Moment 

1

Das Leben an sich ist nicht persoenlich, sondern einfach so wie es ist. Wer eine Geschichte daraus macht und damit eine Person, ist unser Verstand.

Er strickt sich um das Leben immer eine Story und die gibt ihm und damit uns, der sich mit dem Verstand identifiziert, eine Identitaet. Also man glaubt jemand zu sein.

Als Kind dachten wir das nicht, aber irgendwann setzt der Verstand mit seinen Gedanken ein, die Stimme im Kopf, und dann beginnt das Leiden lebenslang!

Im Grund haengt der Verstand dem Leben permanent hinterher. Dinge geschehen und erst wenn die Dinge passiert sind, versucht der Verstand das irgendwie zu integrieren, so gut es geht.

Also improvisierst du dem Leben permanent hinterher, versuchst mitzukommen, aber meistens ist es fuer uns ein Raetsel, das grosse Mysterium des Lebens.

Du bist niemand oder etwas, du bist der Betrachter deines Lebens. Du schaust den Film, ohne zu wissen, dass du in Wirklichkeit die Leinwand und Projektor bist. Alles Gute!

Das klingt sehr düster... ich bin ein wenig sprachlos gerade :/ sorry aber was willst du mir damit sagen? Habe ich als Projektor oder Leinwand die Möglichkeit etwas zu beeinflussen? Bitte um etwas Aufklärung bezüglich des Textes :D 

PS: vllt sollten wir leben und nicht denken. Ich weiß nur noch nicht wie :p

1
@WertherOriginal

Du kannst nichts beeinflussen! Der, der denkt, er koennte etwas ausrichten, der ist das Problem, nicht der, der es betrachtet.

Der Denkapparat ist ein grossartiges Tool, sich auf der Erde als Mensch zurechtzufinden, allerdings hat diese Werkzeug die Kontrolle ueber uns uebernommen und meint, dass aus dem Denken das Sein ensteht. Aber das ist falsch.

Dein Leben ist perfekt so wie es ist. Waere es nicht perfekt, dann waere es anders. Alles Gute!

1

Wenn du so leben kannst, geht es dir besser als viele Menschen mit Angststörung.

Ist doch toll, sich auf diese konkrete Weise reflektieren zu können.

was meinst du mit wenn ich so leben kann? Dieses Gefühl macht mich fertig und gibt mir das Gefühl allein zu sein. Als wäre das Leben dass ich lebe nicht die Realität und als ob meine Freunde und meine Familie nur Illusion wären. Ich hasse dieses Gefühl allein zu sein.

0

Die Karma Gläubigen sind der Meinung, dass der Mensch alle Facetten des Lebens von arm bis verschwenderisch durchlaufen muss, dabei ist für jedes Leben ein Rahmen vorgegeben, mal reich, krank, hübsch, hässlich usw.

Was möchtest Du wissen?