Ist das Leben absurd? Verfügt das Leben über einen negativen Wert? Weil es mehr kostet, als es bringt?

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis basiert auf 5 Abstimmungen

Leben ist ein Geschenk, das man bekommt, ob man will oder nicht. 60%
Mir ist alles egal, hauptsache mir geht's gut. 20%
Oh, mist! Eben blättert die Tünche von der Fassade... 20%
Ich hab noch nicht genug gelitten. Kann man Leid essen? 0%
Ich hab schon genug gelitten! Wem erzählst du hier was? 0%
Ich will Kinder machen / bekommen, damit das Leiden weiter geht. 0%

11 Antworten

Leben ist ein Geschenk, das man bekommt, ob man will oder nicht.

Also MEIN Leben, lieber Azdak,

war recht günstig, denn es hat mich nichts gekostet und ziemlich viel (wenn auch lange nicht alles) gebracht.

Meine Bilanz ist also positiv.

Leben und Leiden gehören zusammen. Ohne Leid kann man nicht wachsen, sich nicht entwickeln. Insofern war Buddha auch dankbar für die Probleme und Schwierigkeiten, die ihm widerfuhren...

Natürlich ist Leid eine TEILWAHRHEIT des menschlichen Lebens - aber eben nur ein Teil - Es liegt an Dir, die anderen, die freudvollen, die erfüllenden Teile des Lebens zu sehen:)

Mir ist alles egal, hauptsache mir geht's gut.

"Kann es sein, dass das Leben zum Großteil aus Leiden und dem Tolerieren der unverschuldeten und naturgegebenen Not (Hunger, Durst, Schmerzen, Heimweh, Sehnsucht, Unzufriedenheit,...) besteht? Kann man dann aber das Leben dann allerdings noch als "positiv" bezeichnen?"

Für einen großen Teil der Menschen trifft das sicherlich sogar zu. Kaum zu glauben, dass die ihr Leben positiv sehen. Aber hier kommt dann der Glaube ins Spiel, der mit mehr Leid den Leuten dann immer wichtiger wird.

Es mag ja vielleicht Illusion sein, aber hat dann in diesem Sinne einen überlebensnotwendigen sinnvollen Effekt. Wenn das Leben hier so schlimm ist, wird es mir in der Nachwelt gut gehen... So kann man die Dinge vielleicht verkaufen.

"Mir ist alles egal, hauptsache mir gehts`s gut" habe ich nicht gewählt, weil mir Mitmenschen egal sind. Es tut mir sehr Leid, aber ich bin nunmal machtlos und muss mich mit den Dingen abfinden, wie sie sind.

Auch habe ich in meinem Leben schon ziemlich viel gelitten, aber ich lebe in vergleichsweise guten Umständen im westlichen Europa und habe zumindest die Rahmenbedingungen für ein tolles Leben. Inzwischen gehts mir auch sehr gut damit und ich nutze sie dankbar und gerne und helfe im Rahmen meiner Möglichkeiten mit Spenden oder Petitionen (Tropfen auf dem heißen Stein).

Religion ist einfach K*cke, aber für so manch einen sicherlich der letzte Strohhalm.

Das ist deine Meinung und es absurd dass du  verlangst dass jemand fremdes dir deine eigene Meinung erklärt

Azdak 03.08.2017, 07:23

Kannst du auch Rechtschreibung (Orthografie)?

0
MiezeKatzchen 03.08.2017, 08:05

Oh, ist etwa deine einzige Antwort meine Rechtschreibung zu kritisieren? Mensch ich muss dich ja richtig sprachlos gemacht haben

2
Leben ist ein Geschenk, das man bekommt, ob man will oder nicht.

Mach es wie die Sonnenuhr, zähl die heitren Stunden nur.

Azdak 01.08.2017, 20:12

So? Danke für diesen plumpen Spruch, der anscheinend meiner Aufmunterung dienen sollte. Was du nicht wissen kannst, das kannst du nicht wissen, weil du es nicht wissen kannst, weil du es noch nie gelernt oder (am eigenen Leib) erfahren hast.
Elfenstaub: Meinst du, du könntest die Hölle vergessen, wenn du dort schon mal gewesen bist?

0
EIfenstaub 03.08.2017, 14:15
@Azdak

Es ist ein Versuch. Niemand sagt, dass es leicht ist und nicht immer gelingt es. 

Nein, die Hölle vergessen kann man nicht.

Allein..dort zu bleiben kann auch nicht wünschenswert sein. 

Es gibt zwei Möglichkeiten:

  1. Die Hölle bleibt gegenwärtig. Das Böse überlagert alles Gute. Freude und Liebe gibt es nicht mehr, sie werden wertlos, erstickt. Das Leben ist nicht mehr lebenswert.
  2. Bewusstes Gegenlenken: Glück und Freude voll auskosten, zulassen. Sogar suchen. Alles dran setzen, das Gleichgewicht wieder herzustellen.

Ich weiß nicht, von welcher Hölle Du hier sprichst. Es gibt so zu erkennen und wahr zu nehmen.

Manchmal muss man auch durch eine noch tiefere Hölle gehen, bevor man loslassen kann. Nicht jeder schafft das....mancher bleibt dabei leider auf der Strecke. Es braucht sehr viel Kraft.....Mut.....

1
EIfenstaub 03.08.2017, 22:55
@EIfenstaub

Oh, da ist irgendwie Text verloren gegangen...

"Ich weiß nicht, von welcher Hölle Du hier sprichst. Es gibt so viele... Ich glaube halt, dass es für jeden eine zweite Chance gibt. Die Frage ist, ob man die will und ergreift...ergreifen kann. Auch ist es gerade dann schwer, sie als solche so zu erkennen und wahrzunehmen.

1

Hi Azdak,

Eigentlich hast du es schon erkannt, wir sind nur Getriebe das sich in zwei teilt zum ersten haben wir die tierischen Verlangen das ist Hunger, Sex, Schlaf, als zweites wie du erwähnst versuchen wir unsere Bedürfnisse, Wünsche hinterher zu jagen. 

Ja und nicht zu vergessen die ganze Welt leidet unter Krieg, Krankheit, Depression, Sklaverei, Armut.

Also an was sollte man glauben wenn das Materielle so arm dran ist. Was ist mit Spiritualität und nicht um die eigene Ruhe zu finden, sondern vielleicht für jemanden höheres und auch wenn du ihn nicht siehst zu Leben. Es gibt in der Spirituellen Lehre ein höheres Gefühl das einfach keine Grenzen hat das weit über den Horizont hinaus geht.

 

Azdak 03.08.2017, 07:21

Nicht für mich!

0
Leben ist ein Geschenk, das man bekommt, ob man will oder nicht.

Das wirklich Gute in unserer heutigen Zeit ist doch, dass jeder denken sowie tun und lassen kann was er will - solange er niemand beleidigt oder auf die Füsse tritt!

Deshalb wird es dir sicherlich leicht fallen, deinen eigenen Weg im Leben zu finden! Gruss Inga 

...  für mich ist Leben ein Geschenk, welches ich formen kann, wir ich möchte und zwar so: 

Aphorismus zum Thema: Schicksal

Achte auf Deine Gedanken, denn sie werden Worte. 
Achte auf Deine Worte, denn sie werden Handlungen. 
Achte auf Deine Handlungen, denn sie werden Gewohnheiten. 
Achte auf Deine Gewohnheiten, denn sie werden Dein Charakter. 
Achte auf Deinen Charakter, denn er wird Dein Schicksal.

Talmud

mündliche Lehre der Gesetze und religiösen Überlieferungen des Judentums nach der Babylonischen Gefangenschaft

https://www.aphorismen.de/zitat/19331

Azdak 03.08.2017, 07:26

Super! Du hast mir eben bewiesen, dass es für mich zu spät ist! Wo ist die Kalaschnikow? Ich will ein klitzekleines Blutbad veranstalten!

0
EIfenstaub 03.08.2017, 23:06
@Azdak

Jeder Mensch lenkt sich selbst. Nicht, was uns widerfährt, begründet unser Schicksal, sondern was wir daraus machen.

1

"Der Sinn des Lebens besteht laut Buddha (wobei der Buddhismus nicht auf
Dogmen gründet, sondern eine überprüfbare Religion / Lehre aus
Erfahrungswerten ist) aus dem Leiden."

Das ist ja nur die erste Bestandsaufnahme, das Ausschlaggebende ist doch:

Der Buddha lehrte den Weg um aus dem "Leiden" herauszukommen.


Der erste Schritt ist zunächst mal auch im Buddhismus Vertrauen und Hingabe zu entwickeln.


Ich hoffe du hast nicht sofort wieder Aversionen ;) 


Um es kurz zu machen:

Wie das Leben FÜR DICH (oder auch für mich) ist hängt von mehreren Faktoren ab.

Schau Dir dazu bitte mal folgenden  Filmausschnitt an, das passt recht gut zum Thema

"Wie sehe ich das Leben?"

Wenn du magst auch noch diesen lustigen, informativen Auschnitt

Gruß

Azdak 03.08.2017, 07:28

Um Himmels Willen! Ich bekomme Aversionen!

0
Oh, mist! Eben blättert die Tünche von der Fassade...

Ich finde das Leben nicht absurd. 

Vielleicht weil ich an keinen Gott glaube. Sondern nur an meine eigene Kraft. 

Erkennen wir hoch an niedrig, lang an kurz, schnell an langsam und klein an groß? Was erkennen wir an dem, was wir für das Leben halten? 

Wer das Leben absurd findet, für den ist es auch absurd. Ganz einfach, oder?

Azdak 01.08.2017, 20:08

Und wer meint er könne fliegen... Kann der auch fliegen?
Pardon! Ich mag diese Ich-Denk-Mir-Diese-Welt-Wie-Sie-Mir-Gefällt-Und-Erfinde-Mich-Selbst-Typen nicht.

0
Nube4618 01.08.2017, 20:19
@Azdak

Und warum gibt es psychsomatische Krankheiten? Und warum soll es das Gegenteil davon nicht geben? Und ja, so lernte der Mensch fliegen, weil mal einer dachte, ich will und kann fliegen.

0

Was möchtest Du wissen?