Ist das Kühlwasser im Brennstabbecken eines AKW verseucht?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das Wasser, das mit der Neutronenstrahlung in Berührung kommt, erlebt eine sogenannte "Neutronen-Aktivierung". O16 und H1 können Neutronen einfangen und werden dann zu O17, O18 bzw. D bzw. T. Der Einfang ist mit Gamma-Emission verbunden. Soweit mir aus meiner aktiven Zeit noch erinnerlich ist, beträgt die Abklingzeit ca. 1Tag, so dass man nach ca. 2 Wochen im Abklingbecken das Wassser problemlos in den Fluß ablassen konnte. Wohl gemerkt: DAs bezieht sich nur auf das reine Wasser, nicht auf die Brennstoffe ! Unser Abklingbecken war übrigens unter freiem Himmel auf dem Reaktorgelände und wegen der sehr geringen Strahlung nicht besonders gesichert.

Vielen Danke für's Sternchen !

0

Was Du meinst ist das Abklingbecken - an das eigentliche Kühlwasser kommt man im normalen Betrieb gar nicht ran.

Die Becken sind aber sehr wohl gesichert (s. http://de.wikipedia.org/wiki/Abklingbecken). Außerdem wissen die Mitarbeiter, daß das kein Swimmingpool ist ;)

Was möchtest Du wissen?