Ist das krank wenn man sich selbst schlägt weil man das leben extrem sinnlos findet?

... komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r Itzcoatl,

Du solltest Dir zusätzlich zu der Hilfe hier auf unserer Plattform auch noch Hilfe von außen holen. Es ist wichtig, eine Vertrauensperson zu haben, mit der man auch „in real“ darüber sprechen kann. Scheue Dich also nicht, nach noch weiterer Unterstützung zu fragen. Das kann ein guter Freund, ein Verwandter oder auch eine Vertrauensperson sein. Überregional kannst Du Dich immer auch an die Telefonseelsorge unter 0800-1110111 oder 0800-1110222 oder im Chat auf www.telefonseelsorge.de wenden.

Herzliche Grüsse

Ben vom gutefrage.net-Support

9 Antworten

Selbstdestruktive Handlungen, wie bei dir, sind aber auch nicht gerade sinnvoll, nur weil das Leben auch kein Sinn macht. 

Mein Empfehlung, wenn das Leben für dich kein Sinn macht, dann such doch irgendetwas, was dir hilft deinem Leben einen Sinn zu geben, Stell dir vielleicht mal Fragen wie: Gibt es noch was intelligenteres als wir im Universum, oder gibt es etwas grösseres als das Universum? etc. Oder such dir sonst ein Hobby du kannst ja vielleicht deine tief philosophischen Gedanken auch zu Papier bringen und ein bekannter Schriftsteller werden...

Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

selbst an den kopf schlagen. Hast du das schon mal gemacht, wenn du versuchst einem anderen etwas zu erklären und er oder die peron kapiert es nicht und du dir nicht mehr helfen kannst, man schlägt sich an den kopf. man tut das auch, wenn jemand in deinem umfeld blödes zeugs redet oder irgendetwas behauptet obwohl es nicht stimmt, hilflosigkeit führt manchmal zu diesem kopf schlagen. eine schöne angewohnheit ist es nicht, aber es passiert halt eben, nur bitte nicht zu oft.

mache dir jetzt einen vorschlag, habe das schon an anderer stelle hier getan, weil man nicht alles hier schreiben kann, das reicht einfach nicht aus.

EXSTENZ WIDER WILLEN als ebook oder in Itunes, 1,99 EURO, das geld wird nachdem sich das finanzamt befriedigt hat, gespendet, also kein verdienst. ein kleines buechlein, das dir erklärt was es mit dem leben auf sich hat, wie du gefangen bist in einem körper, den du vielleicht nicht einma, magst, mit dem du unzufrieden bist, das steht drin, was du machst mit all deinen gedanken vom leben übeer das leben, den tod und im grunde genommen die ausweglosigkeit in der wir leben, ABER es zeigt dir auch auf, dass jeder mensch eine aufgabe im leben hat. Lies es, es wird dir helfen und du kannst dich gerne noch einmal melden.

ansonsten Yoga, autogenes Training, suggestion und phantasiereisen etc all dies hilft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein das ist nicht normal.

Sei froh, wenn es dir sonst gut geht und du kein Krüppel bist, damit meine ich körperliche einschränkungen.

Suche einen Psychologen auf und begebe dich in Bahandlung, damit es dir bald wieder besser geht.

Alles Gute.

LG Pummelweib :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Itzcoatl
25.08.2015, 18:08

Ich bin aber ein krüppel ein totalversager der nicht kann, damit muss man sich wohl leider abfinden, oder sterben.

0

Ist das nichts?

Du bist jung und du sagst, es gibt nichts, was dich hält.

Da wär' nichts, was sich lohnen könnt', in deiner Welt.

Und du sagst, du siehst wirklich in nichts einen Sinn.

Und dann wirfst du alles hin...

Ist das nichts, daß du suchst, daß du zweifelst und fragst?

Ist das nichts, daß du traurig warst und wieder lachst?

Ist das nichts, daß du sagen kannst: "Ich esse mich satt.".

Während irgendwo jemand kein Reiskorn mehr hat.

Ist das nichts, daß du helfen kannst, wenn du nur willst?

Ist das nichts, daß du Sehnsucht nach irgendwas fühlst,

Daß du lebst, wo die Freiheit ein Wort nicht nur ist.

Ist das nichts? Ist das nichts? Ist das wirklich nichts?

Hör' mir zu, meinst du nicht, du es wär' endlich Zeit,

Für ein wenig Dankbarkeit?

Du verkriechst dich und sagst, du siehst nirgends' ein Ziel.

Schau dich um auf der Welt, auf dich wartet so viel.

Es gibt Menschen, die würden gern tauschen mit dir.

Es liegt sehr viel auch an dir.

Ist das nichts, daß du weißt, wo du schläfst heute Nacht?

Ist das nichts, wenn ich sag': "Ich hab' an dich gedacht."?

Ist das nichts, wenn du ahnst, daß es irgendwen gibt,

An den du zwar nicht glaubst und der trotzdem dich liebt?

Ist das nichts, dieser Sonnenstrahl auf deiner Haut?

Ist das nichts, daß ein Mensch dir verzeiht und vertraut?

Ja, du lebst, wo die Freiheit ein Wort nicht nur ist.

Ist das nichts? Ist das nichts? Ist das wirklich nichts?

Hör' mir zu, meinst du nicht, du es wär' endlich Zeit,

Für ein wenig Dankbarkeit?

Hör' mir zu, meinst du nicht, du es wär' endlich Zeit,

Für ein wenig Dankbarkeit?

Udo Jürgens

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Itzcoatl
25.08.2015, 12:50

Idiotisches Gedicht.

0

sich selbst schlagen ist nicht gefährlich. Aber dein Selbstmitleid könnte irgendwann gefährlich werden. Insofern, alles was du so schilderst, klingt nicht ganz normal. Vielleicht solltest du einfach mal zu ´nem Psychologe gehen. Das Leben ist nämlich weit weniger sinnlos, als es dir erscheint. Du musst einfach nur mal was aus deinem Leben machen und bisschen Interesse und Eigeninitiative zeigen. Ne Depri-Phase macht jeder mal durch. Aber man muss auch den Mut haben, danach wieder aufzustehen und nach vorn zu schauen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Itzcoatl
25.08.2015, 12:40

Psychologen vertraue ich aber nicht ,warum auch? Man hört da viel schlechtes über die..

0

Ich will ja nicht sagen, dass ich nicht auch ab und zu mal etwas Sinnloses mache, aber eine Selbstbestrafung wird deinem Ego nicht gerade förderlich sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Itzcoatl
25.08.2015, 12:39

Das ist auch nicht mein Ziel. Ich will gar nicht Leben, sehe keinen SInn dahinter, zumindest möchte ich kein Mensch sein.

0

Das hat schon mit einer psychischen Krankheit, z.B. Depressionen zu tun. Ich habe das damals gemacht, als ich schwer depressiv war und Unmengen gekifft habe. Das wurde sogar so stark, dass ich mir selbst blaue Augen schlug. Auch mit der Hoffnung, daran zu sterben. Das ist vielleicht der Konflikt zwischen Überlebensinstinkt und Todeswunsch und natürlich großer Selbsthass. Es wurde erst besser, als ich in die Psychiatrie ging und neue Ziele entwickelte. Jetzt ist das Leben einigermaßen erträglich. Manchmal habe ich zwar den kurzen Drang dazu, mich selber zu schlagen oder Gegenstände, die ich mag, zu zerstören, aber es kommt nicht mehr so weit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von chaostheorie314
25.08.2015, 14:36

Du solltest auch in eine Psychiatrie gehen. Es wird dir helfen, wieder etwas klarer zu denken.

0
Kommentar von Itzcoatl
25.08.2015, 14:37

Ja ich will mich am liebsten totprügeln, weil ich eifnach unfähig bin.

0

wenn Du Dich selbst verletzt, egal wie oft, solltest Du das ärztlich/psychologisch abklären lassen.

Selbstverletzendes Verhalten ist nicht okay.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Itzcoatl
25.08.2015, 12:38

Nur ich werde ja geschädigt, andere nicht, ist immerhin besser als auf andere loszugehen.

0

Dann suche Dir doch einen Sinn im Leben. Es gibt soviel, was Du tun kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?