ist das Krank wenn man sich manchmal wünscht ein Tier zu sein?

15 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es ist zwar nicht völlig egal, worüber einer seine männliche Identität bezieht, aber wenn du dir von der Art der Gorillas "eine Scheibe abschneiden" willst, ist das deine Sache.

Das steckt wirklich in jedem von uns drin. Schließlich sind wir mit den Menschenaffen genetisch eng verwandt.

ich denke mal der Drang ist relativ weit verbreitet. viele würden sich einfach entweder nicht trauen darüber zu reden, oder sind sich nicht wirklich bewusst darüber. ich zum beispiel wäre gerne mal ne Miezekatze :-) einfach die Freiheit und unabhänigkeit genießen und mit den Katern aus der Nachbarschaft meinen Spass haben :-D

also ich sag mal, den Drang auszuleben wäre nicht sooo schlimm, so lange du nicht anfängst, mit deiner eigenen K*cke zu spielen oder sonstiges in dieser Richtung.

Du solltest Dir aber vergegenwärtigen, wie der Alltag eines solchen Tiers aussieht. Parasitenbefall, bei Regen im Freien, bei Zahnschmerzen kein Zahnarzt, bis der Eiter den Kiefer auffrißt, wenn Hunger, dann kein Aldi in der Nähe - das ist der Preis der tierischen Freiheit. Und wenn Dir dein Silberrücken eine durchreicht um Dir die Hierarchie im Rudel ins Gedächtnis zu rufen, dann schrei mal nach Deinen Rechten - Du hast keine und es gibt auch kein Gericht, was Dir zu irgendeinem Recht verhelfen würde.

Immer 'n bißken hinter den Horizont schauen... Nur 'n guter Rat! Ein Totemtier zu haben ist kein Probelm, von Deinen Viechern zu lernen, was es über das Leben zu lernen gibt, ist kein Problem. Das wäre sogar wünschenswert. Haben die Indianer, die Chinesen und die Schamanen auch gemacht. Hat 'ne gute Tradition.

Meine persönliche Göttin hat beispielsweise einen Katzenkopf auf den Schultern und wird von den Ägyptern Bastet oder Basht genannt.

Aber wenn's Dich unbedingt zu den Affen zieht, habe ich einen Trost für Dich - laut Desmond Morris sind wir auch nur Nackte Affen. ;-)

Was möchtest Du wissen?