Ist das Jugendamt für meinen Freund noch der Ansprechpartner?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Die Frage ist doch hier: Warum hat er zu Hause soviel Stress? Vielleicht weil er mit 22 noch keine Ausbildung gemacht hat? Ich denke die Lage wird sich ändern, wenn er mal beweist, dass er sich wirklich anstrengt, aus seinem Leben was zu machen.....

doch, auch das jugendamt ist zuständig, weiss ich aus eigener erfahrung. also, erst mal die arge , das ist klar, da eine bg besteht. aber die arge überprüft das ja, da er noch keine 25 jahre alt ist, und somit noch unterhaltspflicht der eltern besteht, laut arge! und die arge, die leitet das dann weiter an eine bestimmte sehr geheime, grins abteilung, und die setzt sich dann mit dem jungen mann in verbindung. und diese geheime abteilung, die arge macht da wirklich sehr geheimnisvoll, wenigstens bei uns, ist das jugendamt. denn mein sohn hat das durch, und da rief bei uns das jugendamt an, wegen anhörung, warum auszug, weshalb, und und und, also er muss schon richtig schwerwiegende gründe anbringen, stress, streit, usw. kein zusammenleben mehr möglich, blabla.....

Mit 22 ist das Jugendamt definitiv nicht mehr für ihn zuständig!

Er muss sich an die Arge wenden und als erstes die Genehmigung zum Auszug aus dem elterlichen Haushalt beantragen. Wird dieser genehmigt, dann Übernahme der Kosten für Wohnraumbeschaffung (Kaution) und Erstausstattung stellen.

Dann Wohnung suchen, mit dem Mietvertrag (vor eigener Unterschrift) zum Amt und genehmigen lassen.

Bei der Erstausstattung bekommt er nur das Nötigste UND die verlangen, dass er seine eigenen Möbel aus der elterlichen Wohnung mitnimmt (Bett, Schrank).

Sehr hilfreich beim ganzen Prozedere wäre es, wenn er bereis einen Lehrvertrag vorweisen könnte! Denn nur Stress mit den Eltern genügt dem Amt meist nicht als Grund zum Auszug bei U25er!

Daß das Jugendamt für ihn , als erwachsene Person , noch zuständig ist, bezweifle ich. Dann wohl eher das Arbeitsamt .Es ist halt so eine Sache. Ich kann mir auch keine eigene Wohnung erhoffen, weil ich nicht imstande bin, mich mit meinem unmittelbaren , familiären Umfeld zu arrangieren. Zu dem Streß zu Hause kann ich nur sagen,daß eine objektive Stellungnahme nur möglich ist,wenn man beide Seiten zu Wort kommen läßt. Dann sieht es für denjenigen der sich ein Urteil bilden soll, meist gleich ganz anders aus. Solange man die Füße unter dem heimischen Tisch ausstreckt, gelten halt ( egal wie als man ist ) die Regeln der Eltern. Das wird immer so sein. Vermutlich rührt der Streß daher,daß er erst jetzt mit 22 !!! eine Ausbildung beginnen will. Nun, besser spät als nie !Ich glaube , du bist ein bißchen die treibende Kraft,weil die Zweisamkeit in einer eigenen Wonung sicher angenehmer wäre ,oder ? Wünsch dir eine schöne vorösterliche Woche

Na Klar, zur Beratung kann es nicht schaden. Im schlimmsten fall, sagen sie ihm er soll sich an das Arbeitsamt wenden.Einen versuch ist es wert !

Also ich würde zum Jugentamt, weil er unter 25 ist und noch bei seinen eltern lebt.

Frag beim Jugendamt nach, die werden euch ggf. weiterleiten

Was möchtest Du wissen?