Ist das Intersexualität?

2 Antworten

"intersexualität bedeutet, dass du mit beiden Geschlechtsmerkmalen geboren wurdest und somit einen Penis und eine Vagina besitzt."
NEIN! Das ist FALSCH!
Das bedeutet, dass bei deiner Geburt oder auch später deine geschlechtsmerkmale nicht eindeutig männlich oder weiblich klassifiziert werden können. Dies kann hunderte verschiedene Variationen haben. Intersexuell bist du auch nur dann, wenn du dich unter dem Begriff wiederfindest, der sehr umstritten ist.

Oft wird dann versucht den Babys eindeutige Geschlechtsmerkmale -meistens weibliche, weil es leichter scheint ein Loch zu machen, als einen Penis (ich drücke das bewusst so brutal aus, wie es ist)- zu operieren. Dieser Versuch die Geschlechtliche Vielfalt zu unterdrücken und auf männlich und weiblich zu beschränken,- kurzum: Diese praxis der genitalverstümmelung- bedeutet höllische Qualen, oft das ganze Leben lang.

Mit Eierstöcken hat das nur selten was zu tun, eher mit pathologisierung, vielleicht hat das mit den eierstöcken aber auch was mit pathologisierung zu tun.

8

Das Fehlen der Eierstöcke wird dsd genannt und dsd ist meistens auch Intersexualität

0
22
@leniswaytolive

wenn du die pathologisierende DIAGNOSE als Kategorie für Dich begreifst schon, das tun nur viele nicht. ausserdem gibt es wie besagt sehr viele unterschiedliche varianten in denen dsd diagnostiziert wird, aber daran orientiere ich mich nicht, weil medizin was das thema angeht, wohl nicht die richtige orientierung ist (sage nur genitalberstümmelungen)

0

Soweit ich weiß, nein.

intersexualität bedeutet, dass du mit beiden Geschlechtsmerkmalen geboren wurdest und somit einen Penis und eine Vagina besitzt. Da aber, wie ich deiner Frage entnehme, Eierstöcke und somit eine Vagina bei der Geburt vorhanden sind/waren, ist die Jenige nach wie vor Weiblich ^-^

8

Eine Vagina ist vorhanden, aber ob die Gonaden weiblich oder männlich waren weiß ich nicht

0
10
@leniswaytolive

in dem Fall müsstest du mit den Eltern des/der Betroffenen reden. Oftmals ist es so, dass Eltern, dessen Kind intersexuell geboren wurde, nicht gerne über das Thema reden. Diese legen ein Geschlecht fest und sagen dann auch dem Kind nichts davon.

0

Hermaphroditismus, wie geht ihr damit um?

Guten Morgen,

ich bin Hermaphrodit(21 Jahre männlich aufgewachsen und erzogen wurden) allerdings habe ich mich im Alter von 14 Jahren in meinem Körper nicht wohl gefühlt.

Vier Jahre später lernte ich meine heutige Ehefrau kennen mit der meine sogenannten Erzeuger überhaupt nicht klar kamen. Es folgte nach nur 3 Tagen der Rauswurf von uns beiden (Meine heutige Vermutung liegt darin: Meine Eltern wussten das Sie eine Tochter haben und kamen deshalb nicht damit klar das Sie Ihr Kind mit einer Frau zusammen sehen mussten)

Nach dem Rauswurf fing mein Körper sich mit einem mal an sich weiblich zu entwickeln (Weiblicher Körperbau und ein umdenken im Kopf)

1 Jahr später fing es dann so langsam mit der Oberweite an (Brustwachstum) daraufhin war ich auch beim Arzt, der jedoch dem ganzen nicht weiter nachging.

Schon wieder ein Jahr später (August 2017) wurde auch die Körperbehaarung weniger. Dafür wurden die Haare immer länger und Schminke im Gesicht immer mehr. Im Laufe des Jahres machten wir uns erste Gedanken was denn bei mir nicht stimmt.

April 2018

Da wir auf unsere Frage was denn mit mir los sei über Monate keine Antwort fanden, ging ich im April 2018 zum Arzt, die den leisen Verdacht der Zwitterschaft andeutete. Um dem ganzen näher auf den Grund zu gehen, entschied sich meine Hsusärztin mich zu einem Gynäkologen weiterzuleiten. Was dieser nach einer kurzen Besprechung bei mir vorfand, war einfach nicht in Worte zu fassen. Eine Weibliche ausgebildete Brust sowie einen verschlossenen Scheideneingang inkl. Uterus + Eierstöcke.

Nach viele Telefonaten mit Experten erfuhr ich dann schockierendes: Nicht nur das meine Erzeuger alles abstreiten was damals passiert sein muss, mischten Sie mir seit dem 11. Lebensjahr Männliche Hormone ins Essen, damit ich nichts merke und keine Fragen stelle.

Mobbing in der Schule, Probleme mit meinem Körper oder Probleme mit anderen Mitschülern wurden mit einem „Das wird schon wieder“ abgetan.

Nun zu meiner Frage: Wie würdet Ihr in meiner Situation weiter vorgehen? Was haltet Ihr davon was meine Eltern mit mir abgezogen haben oder wo muss ich die Verantwortlichen suchen?

Vielen Dank für eure Antworten.

Liebe Grüße

Mia

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?