Ist das in solchen Fällen Notwehr?

12 Antworten

Nein, ist es nicht. Überlege doch mal. Notwehr. Abwehr aus Not. Wenn du z.B. angegriffen wirst. Also wenn dich der Obdachlose angreift, darfst du dich wehren.

Wenn er dir zu nahe kommt, kannst du dich umdrehen und gehen. Nicht nachtreten oder den Typen gering schätzen. Der ist sowieso schon am Boden. Da streichelt man sich nicht selbst, indem man ihm noch eins überbrät. Und sich hinterher groß fühlt.

Wenn du raufen willst, dann bitte mit Leuten auf gleicher Augenhöhe.

Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich.

Ja also ist das Notwehr weil wenn der mich anfässt könnte ich auch krank werden

0
@TheYassin

Unwahrscheinlich, dass er dich schon mit einer Berührung ansteckt. Was du machen könntest, ist, dass du ihn zuerst vorwarnst, wie z.B.: ,,Fassen sie mich bitte nicht an oder ich werde mich wehren.". Mit dieser Warnung weiß er, worauf er sich einlässt und falls er dich wieder anfassen würde, dann hättest du das Recht dich zu wehren.

0
@TheYassin

es gibt noch Ausweichen, lernt man eigentlich parallel zum Wegkicken.

1
@S4schx

Sie wahrnung ist schei$e weil keiner darauf hört

0
@TheYassin

Wo liegt das Problem? Wenn derjenige nicht hören möchte, dann wehre dich. Du hast denjenigen schließlich vorgewarnt, nicht?

0

selbstverständlich hast du nicht das recht dazu. eigentlich müsstest du ihn fragen ob er hilfe benötigt . ggf die berlinerfeuerwehr anrufen den das problem schildern. wenn du deine option ist eine straftat

Warum lehnt jemand ein klärendes Gespräch/eine Mediation ab?

Hallo!

Seit vielen Monaten habe ich mit einem Kollegen ziemlichen Stress - es kommen falsche Anschuldigungen, Unterstellungen, er verhält sich total misstrauisch mir gegenüber (als ob ich ihm ständig was böses möchte, redet kaum mit mir und wenn dann gibts nur kurze und schnippische Antworten usw. Ich habe schon öfter gefragt was los ist und was ich gemacht habe, aber da kommen dann nur Vorwürfe und wenn ich näher nachfrage was denn vorgefallen sein soll dann schweigt er sich aus. Ich habe schon mehrmals vorgeschlagen ein Gespräch mit dem Chef oder wem anderem als MEdiator zu führen. Immer wurde es von dem Kollegen abgelehnt weil er nicht wusste "was das bringen soll". Aber mit mir will er ja auch nicht reden und so das Problem das er offensichtlich mit mir hat klären.

Nun wusste ich nach einem großen Streit irgendwann nicht mehr weiter und habe den Chef um Rat gefragt. Alles andere hat ja nicht geholfen. Der Chef hat sich auch für ein Gespräch zu dritt ausgesprochen aber meinte auch dass er den Kollegen nicht zu einer Mediation zwingen kann. Kurz gesagt: der Kollege hat auch die vom Chef vorgeschlagene Mediation verweigert und will auch niemand anderen als Mediator. Und der Chef meinte dass ein Gespräch keinen Sinn hat wenn eine Person dann nur stur dasitzt und sich zu nichts äußert...

Was kann man denn in so Fällen tun wenn eine "Partei" die MEdiation total ablehnt? Und warum wird so ein klärendes GEspräch bzw. eine MEdiation überhaupt von einer Streitpartei abgelehnt? Normal müsste es doch im Interesse von allen sein ein gutes Arbeitsklima zu schaffen oder?! Vorallem wenn man mit dem anderen täglich eng zusammenarbeiten muss!!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?