Ist das in der NPD- Jugendorganisation normal?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich habe mitbekommen, dass die Jugendlichen dort extrem auf Sport gedrillt werden, zB Kampfsport ...

"Körperliche Ertüchtigung" ist nicht nur bei der NPD-Jugend beliebt. Auch der medizinische Vorteil ist wissenschaftlich bestätigt.

... und die Leiter ziemlich streng sind, dass sie auf Veranstaltungen Handys abgeben müssen, Vorlesungen anhören und nach vielen Vorschriften da aktiv sein müssen bzw ihrem Beitrag leisten für die Gruppe.

Unglaublich, oder?! Menschen, die sich für ihre Überzeugungen auch noch einsetzen müssen; und das nicht nur alle 4 Jahre in der Wahlkabine. Wo kommen wir denn da bloß hin?!

Ist das normal, dass es so streng ist? 

Das nennt man "Gemeinschaft" bzw. bei der NPD "Kameradschaft". Und ja: Sowas ist in Gemeinschaften normal. Auch in deiner Familie wird es ein mehr oder weniger strenges Reglement geben, wer sie wie an der Gemeinschaft zu beteiligen hat ... ob er gerade Lust dazu hat oder nicht.

Ist ja in anderen Jugendgruppen von Parteien nicht so.

Nein, weil die Jugendorganisationen typischerweise nur als Stimmvieh-Container und Sieb für die Partei-Karriere genutzt werden. Die Mitglieder der Jugendorganisationen haben also in aller Regel nur ein einziges Ziel: sich für eine Karriere in der Partei empfehlen.

Man setzt also in diesen Jugendorganisationen schon sehr früh auf Konkurrenz und Ellenbogen, während in der NPD genau das Gegenteil - also die Zusammengehörigkeit - gefördert wird. ... Das ist einer der Gründe, warum die NPD so verhasst ist; denn um hier mit ihr zu konkurrieren, müssten ganze Weltbilder, etwa das von der "Leistungs- & Ellenbogen-Gesellschaft", völlig neu durchdacht werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kanatar
04.08.2016, 10:42

dafür dass die NPD ja so viel auf Zusammenhalt gibt, zerfleischt sie sich aber seit langem sehr erfolgreich. Was bei der NPD bzw den JN durchgezogen wird, ist das Programm der HJ und eine bedingungslose Führer-Ideologie.

0
Kommentar von Exisaur
04.08.2016, 16:04

Ihgitt. Und sowas nennt sich Politik-Experte.

"Körperliche Ertüchtigung" ist nicht nur bei der NPD-Jugend beliebt. Auch der medizinische Vorteil ist wissenschaftlich bestätigt.

Ja, natürlich ist Sport machen gesund. Darum geht es aber hierbei nur hintergründig - und selbst dann nicht als Wert an sich. Genau wie seinerzeit in den nationalsozialistischen Jugendordganisationen geht es beim Training des Körpers - vor allem bei Jungs - um das Training der Wehrbereitschaft. Deswegen steht Kampfsport auch so hoch im Kurs.

Unglaublich, oder?! Menschen, die sich für ihre Überzeugungen auch noch einsetzen müssen; und das nicht nur alle 4 Jahre in der Wahlkabine. Wo kommen wir denn da bloß hin?!

Wenn Menschen aus Überzeugung in eine politische Gruppe eintreten, gibt es überhaupt keinen Grund dafür, jemanden zur Teilnahme zu zwingen - esseidenn der Unterordnungs- und Gehorsamszwang ist Teil der vertretenen Ideologie. Und wenn du ernsthaft glaubst, die Kameraden bei der JN seien die einzigen, die sich abseits von der Teilnahme an Wahlen für politische Belange einsetzen, dann hast du wahrscheinlich einfach nur keinen von den übereifrigen Juso-Wahlhelfern getroffen.

Das nennt man "Gemeinschaft" bzw. bei der NPD "Kameradschaft". Und ja: Sowas ist in Gemeinschaften normal. Auch in deiner Familie wird es ein mehr oder weniger strenges Reglement geben, wer sie wie an der Gemeinschaft zu beteiligen hat ... ob er gerade Lust dazu hat oder nicht.

Wenn man die Wertmaßstäbe der letzten Jahrhunderte anlegen will, kann man das bestimmt behaupten. Aber falls es dir entgangen ist: Wir leben in einer Zeit, in der man es (zumindest theoretisch) so hält, dass es Aufgabe eines Menschen ist (besonders ab einem bestimmten Alter) selbst zu entscheiden, was und wie viel davon er tun will. Eine sinnvoll ausgestaltete Gemeinschaft basiert auf einem gemeinsamen Konsens und nicht auf sonem autoritären Unfug. Ne Familie ist dabei auch ein denkbar schlechtes Beispiel, weil es da nicht nur altersbedingte Verantwortungsunterschiede gibt, sondern auch, weil sie - im Gegensatz z.B. zu einer Parteijugend - kein Gruppe ist, zu deren Zugehörigkeit man sich selbst entschieden hat; [Spoiler alert:] inzwischen darf man sich seine Jugendorganisation tatsächlich selbst aussuchen.

Ich find es darüber hinaus schlechterdings erschreckend, wie man ohne Not - und dann auch noch mit so einem polemischen Geschwurbel - hier Naziorganisationen verteidigen kann, ohne dass das ernsthaft ein Problem darzustellen scheint.

1

Ist ja auch der Nachfolger der Hitler Jugend! Von daher sollte das wenig verwundern!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NickelPump
03.08.2016, 21:09

naja. offiziell besteht dieser Anspruch ja nicht mehr.

0
Kommentar von MickyFinn
03.08.2016, 21:47

Ich dachte die Nachfolger ist die Antifa?

0

Was möchtest Du wissen?