Ist das im Christentum auch so?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Redet nicht soviel Unsinn. Mohamed konnte wirklich nicht schreiben. (Hat er auch zugegeben, er sagt er haette es diktiert) 

Und das was vom Koran zur Zeit Mohameds geschrieben wurde hat Al Farsi geschrieben. Danach haben diverse Nachfolger Teile dazugeschrieben. Vieles was dem Koran zugeschrieben wird, ist gar nicht aus dem Koran, sondern aus der Sunna, die zumeist spaeter entstanden ist. Was Ihr davon akzeptieren wollt, und was nicht, ist Glaubenssache. 

Die Person Jesus/Christus ist tatsaechlich etwas verschwommen. Es steht nichts, dass er als Mensch wiederkommen wird. Er ist ja ein Teil Gottes (Da kommt jetzt wieder die Dreifaltigkeit ins Spiel, die ja auch nicht von allen Christen vertreten wird) Wieder reine Glaubenssache

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Offenbarung, das letzte Buch der Bibel, gibt darüber Aufschluss. Jesus kommt als "Menschensohn" zurück, aber das in seiner Herrlichkeit, d.h. als Gottes Sohn, nicht in seinem menschlichen Körper.
Ps: Wenn Du die Bibel genau liest wirst Du noch einiges mehr darüber rausfinden. Da gläubige Christen davon ausgehen dass Jesus der versprochene Christus/Messias ist spechen auch die AT-Propheten davon, Jesaja, Daniel, Maleachi. Und natürlich hat Jesus seine Wiederkunft auch selbst angekündigt, s. Matthäus- oder Johannesevangelium.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach der Lehre der Bibel ist Gott selbst in Jesus Christus Mensch geworden und hat ein völlig sündloses Leben geführt. Deshalb konnte er am Kreuz stellvertretend zur Vergebung unserer Sünden sterben, damit wir reingewaschen von unserer Schuld vor einem heiligen und gerechten Gott stehen können.

Wie hätte Jesus das Sühnopfer für die Sünden der Welt sein können (1. Johannes 2,2), wenn er nicht Gott selbst wäre? Nur Gott konnte dieses einmalige, vollkommene und ewige Opfer (vgl. Hebräerbrief) vollbringen.

Dass Jesus Gott ist, findet sich z. B. hier:

  • Titus 2,13: "Indem wir die glückselige Hoffnung erwarten und die Erscheinung der Herrlichkeit des großen Gottes und unseres Retters Jesus Christus."
  • 2. Petrus 1,1: "Simon Petrus, Knecht und Apostel Jesu Christi, an die, welche den gleichen kostbaren Glauben wie wir empfangen haben an die Gerechtigkeit unseres Gottes und Retters Jesus Christus."
  • Der Jünger Thomas sagt zu Jesus: "Mein Herr und mein Gott!" Und Jesus widerspricht ihm nicht.

Viele weitere Bibelstellen, die belegen, dass Jesus Gott ist, könnte man hier aufführen...

Dass Jesus wiederkommen, feindliche Heere besiegen und sein Reich aufrichten wird wird, findet sich beispielsweise in den folgenden Bibelstellen:

  • Jesus kommt sichtbar wieder (Mat. 20,27),
  • Er vernichtet die Heere, die gegen Jerusalem ziehen (Offb.19, 11-21),
  • Er wirft den Antichristen und den falschen Propheten in Feuersee (Offb. 19, 16-22),
  • Er „landet“ auf dem Ölberg (Sacharja 14),
  • Bekehrung Israels (Sacharja 12,10),
  • Im Tal von Megiddo/Jesreel/ Harmageddon /Joschafat (Joel 4), 
  • Entscheidet über Einlass ins 1000-jährige Reich (Mat. 25,31-46).
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
naaman 09.07.2016, 08:16

Wie hätte Jesus das Sühnopfer für die Sünden der Welt sein können (1. Johannes 2,2), wenn er nicht Gott selbst wäre? Nur Gott konnte dieses einmalige, vollkommene und ewige Opfer (vgl. Hebräerbrief) vollbringen.

Wenn Jesus Gott selbst ist, dann ist er durch Menschen getötet worden. Und wer soll ihn dann wieder zum Leben gebracht haben, wenn er doch selber tot ist.

Das nennt man ein Paradoxon. 

0
crashy2002 13.07.2016, 12:23
@naaman

Wenn Jesus Gott selbst ist, dann ist er durch Menschen getötet worden. Und wer soll ihn dann wieder zum Leben gebracht haben, wenn er doch selber tot ist.

Schon mal was von der Dreieinigkeit gehört?

Das nennt man kein Paradoxon, sondern geballtes Halbwissen.

0

Der Koran, Die Sunna und andere Dinge im Islam sind schöne Märchen. Glaube nicht alles was ein Mensch behauptet hat, der nicht einmal Lesen und Schreiben konnte.

Mohammed hatte ein Problem mit Jesus, da Christus nach drei Tagen auferstanden ist, Mohammed allerdings klar war, dass ihm das nicht widerfahren wird. Also musste von seinen Anhängern die Geschichte umgedichtet werden.

Das Christus auf Erden wiederkommen wird, steht auch in der Bibel. Allerdings nicht als Mensch, sondern als mächtiger Herrscher. Und dann ist die Zeit der Gnade für seine Feinde vorbei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
delltaflo 17.05.2016, 00:36

Warum schreibst du so ein Schrott . Dieser Mensch den du sagst konnte weder lesen noch schreiben hat den ganzen Koran in Reim geschrieben. Kein Poet in dieser Zeit und auch jetzt kann nur 1 Satz wie der Koran schreiben. Dieser Mohammed von wem du Sprichst hat auch nie behauptet er hat Kompletten Koran geschrieben sonder er hat nur nach geschrieben was ihm Allah gesagt hatte. Er wusste vor über mehr als 1500 Jahren von Urknall, das die Wolken auf die Erde lagen, und 1000 andere Dinge die niemand früher wusste

 Ich hasse solche Menschen die immer mit das kommen was Sie mal von jemanden gehört haben. Sag mir 1 Vers in Koran wo er Jesus unterstellt ?. Er Spricht über Jesus besser als die Bibel selbst über ihn spricht. Er sagt ich bin der Nachkommender von Jesus und Moses. Ich kann dir auch vorwürfe machen wen es um die Bibel geht. Wen Jesus alle Menschen Sündenfrei gemacht hat, weil sich ja nach eure Logik Jesus Gott selbst hinrichten lassen wollte. Dann kommen auch die Mörder, Vergewaltiger usw ins paradies ?. Also viel besser tönt die Bibel auch nicht. Und es widerspricht sich nicht 1000 mal und bei der erste seite in der Bibel fängt es an mit als Gott die Welt erschaffen hat ;) Eure lieber Gott

0
josef050153 17.05.2016, 08:50
@delltaflo

Es gibt genügend Dichter, die so etwas können, aber dazu muss man sie halt lesen und nicht nur dumme Voruteile wiedergeben. Mohammed konnte weder Lesen noch schreiben, dass habe ich auf der Koranschule gelernt, wo ich ein Jahr zugebracht habe.

Ich habe da natürlich auch den Koran gelesen und kann dir sagen, vom URKNALL steht da nichts drinnen. Allerdings steht in Markus 13:14 eine Proophezeihung, die die eindeutig vor ihrem Eintreffen gemacht wurde.

Jesus ist nach dem Koran ein Prophet (Sure 2: 136) wie jeder andere auch. Das Wesentliche eines Propheten ist aber seine Botschaft. Er hat viele Wunder getan und wird im Neuen Testament zwei Mal als Gott bezeichnet (Joh 20:28 und Heb 1:8). Seine Botschaft war eindeutig, dass er der von anderen Propheten vorhergesagte Messias und einzige Retter ist (Apg 4:12).

Selbst im Koran steht, dass Jesus vom Geist Gottes erfüllt war (Sure 2:253). Es werden sogar Wunder Jesu berichtet (Sure 5:110). Das ist zwar eine komische Stelle, da hier Jesus das Evangelium gelehrt wird, das zu seinen Lebzeiten gar nicht existierte, aber lassen wird das mal außen vor.

In Sure 4:157 wird geleugnet, dass Jesus nicht gekreuzigt wurde. Wenn ich jetzt die Regeln der Scharia im Christentum anwende, müsste ich die wegen dieser Glaubesaussage erschießen, aber im Christentum zählt Dummheit dezitiert nicht als Sünde. Der Kreuzestod Jesu wird aber nicht nur in der Bibel berichtet. sondern auch von anderen antiken Autoren. Wer hat nun recht, Autoren, die näher am Geschehen waren oder ein Mensch, der die Schriften gar nicht lesen konnte, weil er weder Griechisch noch Hebräisch verstand.

Das waren nur kurze Beispiele. Um alle aufzuführen, würde sich ein Buch ergeben

0

Leider alles falsch.

1.  Nach christlichem Glauben ist Jesus Gottes Sohn. Er opferte sich am Kreuz für die Sünden der Welt.


2. 600 Jahre nach Jesus schuf Mohammed den Islam.  Er nahm dazu auch Geschichten aus der Bibel, aber er veränderte sie radikal. Nach islamischer Lehre ist Jesus ein Prophet, der den wahren Glauben (= Islam) gelehrt hat. Seine Anhänger hätten dann den wahren Glauben verfälscht. Das Christentum ist also nach islamischer Lehre ein verfälschter Islam. Jesu soll dann nicht am Kreuz gestorben sein, ein anderer sei dort hingerichtet worden. Er soll im Himmel neben Allah thronen und am Jüngsten Gericht seine Anhänger auffordern, den wahren Glauben (=Islam) anzunehmen. Wenn die Christen das nicht tun, werden sie in der islamischen Hölle ewig brennen. Der Glaube an den Gottessohn Jesus ist für den Islam eine grauenvolle Sünde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

davon steht NICHTS in der bibel, aber er wird für die menschen, die eines guten willens sind in der "nächsthhöheren welt" erscheinen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, Christen leben aus dem Glauben, dass Jesus Mensch UND Gott ist.

http://www.katholisch.de/video/13479-wer-war-jesus-christus

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was da genau aus Christlicher oder anderer Religions Sicht ist, weiss ich nicht, aber das ist korrekt was du da schreibst. Nun ist es so, das nicht nur Jesus zurück kommen musste als "normaler Mensch", sondern alle kompetenten Meister der Vergangenheit haben das Opfer der Menschlichen Geburt noch einmal auf sich genommen, um Gott dem Vater zu helfen die Seelen nach Hause zu bringen. Es ist das Goldene Zeitalter, das Tor zu Gott ist jetzt weit offen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?