Ist das illegale Prostitution, und zählt das als ein Gewerbe?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Prostitution ist das nicht, da kein körperlicher Kontakt stattfindet. Daher ist eine solche Tätigkeit auch von der Anmeldepflicht des am 1.7.2017 in Kraft getretenen "Prostitutionsschutzgesetzes" nicht berührt. Du brauchst also keinen "Hurenausweis" zu beantragen.

Ein richtiges Gewerbe ist das andererseits auch nicht - allerdings müssen die so erzielten Einnahmen trotzdem ggf. versteuert werden - nähere Auskünfte dann bei einem Steuerberater. Wenn das allerdings Deine einzigen Einkünfte sind, dann dürftest Du unter die Freibetragsgrenze fallen.

Wenn Du noch Minderjährig bist, kann es allerdings sein, dass Deine Bilder als verbotene Kinder- oder Jugendpornographie eingestuft werden - dann kannst Du einigen Ärger bekommen.

Abgesehen davon ist es ziemlich dumm Nacktbilder von sich zu vertreiben - sowas fällt später gerne mal unangenehm auf einen zurück... .

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Summerunderwalk 10.07.2017, 17:55

Vielen Dank für diese ausführliche und hilfreiche Antwort!

2
Geochelone 11.07.2017, 11:08
@Summerunderwalk

Da bedankst du dich aber für eine falsche Antwort !

Denn das ist selbstverständlich ein "richtiges" Gewerbe und gemäß § 14 GewO beim Gewerbeamt anzuzeigen. Und das Gewerberecht kennt weder Umsatz- noch Gewinnfreibeträge. Bei Fragen zum Gewerberecht sollte man auch nicht den Steuerberater, sondern die netten Mitarbeiter beim Gewerbeamt oder der IHK fragen.

1
RFahren 11.07.2017, 11:24

Da wäre die Frage, ob sie als "Künstlerin" nicht freiberuflich tätig ist (also kein Gewerbe!) und dafür ggf. in die Künstlersozialkasse einzahlen muss. Steuerberater sind da meist auskunftsfreudiger und kompetenter als Mitarbeiter irgendwelcher Ämter...

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

0

Wieso sollte das illegal sein?

Gewerblich ist es aber dennoch mit den sich daraus ergebenden Konsequenzen u.a. steuerlicher Natur.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist ein ganz normales Gewerbe. Das hat aber nicht viel mit Steuern zu tun, denn die müssen Prostituierte auch zahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nein das ist keine Prostitution :-) Google mal den Begriff!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ehrlich gesagt blick ich nicht, warum man dafür erst seine handynummer verkaufen müsste... O.o

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Summerunderwalk 10.07.2017, 17:29

Ja okay es muss ja nicht direkt die Handynummer sein, aber sodass man halt einmalig 15 euro bezahlt und dafür regelmäßig diverse bilder bekommt.

Wenn ich mich nicht irre zählt das dann doch als Einkommen und muss versteuert werden oder?

2

Deppen kann man nicht bestrafen , die machen das freiwillig selbst 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ist kein gewerbe. Kannst du machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?