Ist das HP Spectre gut oder lieber ein MacBook?

1 Antwort

Generell ist es eine Frage der Überzeugung. Arbeitest du schon immer am PC? Oder bist du schon länger Mac-Nutzer? Sich vom einen auf das andere System umzugewöhnen, ist für manche keine große Sache, für andere ein Ding der Unmöglichkeit.

Die Microsoft Office Programme arbeiten unter Windows zuverlässiger und Software wie z.B. Microsoft Publisher gibt es für den Mac garnicht. Da kocht Apple mit Pages und Co. sein eigenes Süppchen. Zu den Akkulaufzeiten kannst du dir viele Reviews durchlesen, da kann man MacBooks und Windows-Laptops nicht grundsätzlich differenzieren. Für das Erstellen wissenschaftlicher Arbeiten werden auch oft Programme wie Citavi o.ä. zur Hilfe genommen, das läuft beispielsweise nur unter Windows. Kommt aber auch auf dein Studium und deine Uni/Hochschule an. Generell kann man vorsichtig sagen, dass Macs virenfreier, intuitiver, weniger wartungsintensiv und materiell hochwertiger produziert sind und du kannst das MacBook zu einem höheren finanziellen Prozentsatz weiterverkaufen als ein Windows Notebook. Die MacBook Air Modelle sind jedoch nicht sehr aktuell und daher auch nicht sehr leistungsfähig, für Surfen und Office-Arbeit reichen sie jedoch allemals aus.

Ziehe auch deine weiteren Geräte zur Entscheidungsfindung hinzu: falls du ein iPhone benutzt, kannst du dieses mit deinem MacBook schnell und einfach synchronisieren. Mit einem Android-Gerät tut man sich eindeutig an einem Windows-PC leichter.

Tipp noch am Rande: bei mactrade.de bekommst du auf MacBooks ebenfalls einen guten Studentenrabatt plus momentan 50€ Rabatt oder einen Bluetoothlautsprecher. Kann ich empfehlen. Außerdem kann man auf einem MacBook neben MacOS noch Windows installieren, wenn man das möchte, da wird allerdings bei einer kleinen Festplatte sehr schnell der Platz knapp.

Was möchtest Du wissen?