Ist das hier eine Urheberrechtsverletzung?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ich würde vorschlagen, wir kehren zur sachlichen Diskussion zurück.

Wie Gerd aus Berlin schon korrekt dargelegt hat, ist die Frage, ob das Bild so weit verfremdet wurde, dass eine "freie Benutzung" nach §24 UrhG vorliegt. Das zu beurteilen reicht schon in die Rechtsberatung hinein, die in Deutschland nur niedergelassene Anwälte erteilen dürfen.

Da du aber in der Lage warst, das Bild bei Facebook wieder zu erkennen, würde ich stark vermuten, dass es nicht hinreichend verfremdet wurde. Facebook-posten ist definitiv eine "Öffentlichmachung" und widerspricht deinem Urheberrecht. Du hast also einen Unterlassungsanspruch und könntest gegebenfalls sogar Schadenersatz fordern. 

Wie ThommyHilfiger korrekt dargelegt hat, hast du deinem Ex-Freund die Nutzungsrechte nur für eine Veröffentlichung eingeräumt. Es war zwar nicht nur ein "einfaches Nutzungsrecht", weil du mit dem Posten bei Facebook nach den dortigen AGB auch die Weiterlizensierung durch Facebook genehmigt hast. Aber du hast ihm eben nur gestattet die Nutzungsrechte an Facebook weiterzugeben. Nicht an irgendwen anders.

Randnotiz: Dein Ex-Freund kann sich nebenbei auch nicht auf das "Recht am eigenen Bild" berufen. (Nicht das ihm das in diesem Fall weiter helfen würde) Denn, wenn auf dem Bild nur sein Auge ist, ist er wohl kaum erkennbar und zudem wurde das Bild hinreichend verfremdet.

Die Rechtslage scheint mir also relativ klar. Das Bild ist Ergebnis deiner kreativen Arbeit und darf nicht einfach von Dritten weiterverarbeitet und veröffentlicht werden.

Persönliche Anschuldigungen sind weder juristisch relevant noch dem Diskussionsklima von gutefrage .net zuträglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GerdausBerlin
15.12.2015, 16:13

Da du aber in der Lage warst, das Bild bei Facebook wieder zu erkennen, würde ich stark vermuten, dass es nicht hinreichend verfremdet wurde.

Wiedererkennung und Verfremdung sind meines Erachtens per se noch keine relevanten Kriterien vor das Vorliegen einer UrhG § 24 Freie Benutzung.

Entscheidend ist vielmehr, dass im neuen Werk der eigene kreative Anteil überwiegt oder zumindest eine entscheidende Rolle spielt.

Ein noch so deftiges Verfremden durch das Anklicken zweier oder dreier Routinen in Photoshop entspräche sicher auch nicht per se dem Kriterium in UrhG § 2 Absatz 2:

"(2) Werke im Sinne dieses Gesetzes sind nur persönliche geistige Schöpfungen."

Gruß aus Berlin, Gerd

1

Prinzipiell bist du der Urheber und hast deinem Freund das einfache Nutzungsrecht (d.h. für einen bestimmten Zweck) eingeräumt. Weitergehende Rechte hat er also nicht. Wegen des einfachen Motivs und keiner großartigen Bearbeitung würde ich aber keinen riesigen Streit herauf beschwören. Wenn sie per Mail anfragt  ob sie das Ausgangsmaterial benutzen darf und du es mit JA  beantwortest, ist die Sache aus der Welt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TodesHoernchen
18.12.2015, 12:34

Vielen Danke für die Einschätzung :) Sie hat sich dann auch gemeldet und wir haben das klären können.

0

Es kommt darauf an, ob es sich bei dem neuen Werk um UrhG § 23 Bearbeitungen und Umgestaltungen deines alten Werkes handelt, oder um eine UrhG § 24 Freie Benutzung.

§ 23: "Bearbeitungen oder andere Umgestaltungen des Werkes dürfen nur mit Einwilligung des Urhebers des bearbeiteten oder umgestalteten Werkes veröffentlicht oder verwertet werden."

§ 24: "(1) Ein selbständiges Werk, das in freier Benutzung des Werkes eines anderen geschaffen worden ist, darf ohne Zustimmung des Urhebers des benutzten Werkes veröffentlicht und verwertet werden."

Mehr zum Unterschied unter http://www.schmunzelkunst.de/saq.htm#freinutz

Falls UrhG § 23 zutrifft, dann lese mal

  • UrhG § 97 Anspruch auf Unterlassung und Schadensersatz
  • UrhG § 97a Abmahnung

Gruß aus Berlin, Gerd

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TodesHoernchen
18.12.2015, 12:35

Vielen Dank, das mit der freinen Benutzung ist gut zu wissen :) Schadensersatz oder Abmahnung wären in dem Fall aber übertrieben gewesen ^^

0

Ja ist eine Urheberrechtsverletzung. Aber ich denke nicht, dass du da jetzt die Freundin deines Freundes anzeigen solltest :D. Weil wenn du ehrlich ist, ist es jetzt auch nicht so schlimm.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TodesHoernchen
14.12.2015, 21:15

Danke, anzeigen will ich sie jetzt eigentlich auch nicht, das wäre doch etwas zu viel. :D

0

Woher weißt du denn, dass sie nicht auch so ein Bild gemacht hat? 

Find dich damit ab, dass ihr nicht mehr zusammen seid und er eine Neue hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TodesHoernchen
14.12.2015, 21:18

1. Bringt mir nichts

2. Hat nichts mit der Frage zu tun

3. So primitiv bin ich auch wieder nicht

0

Ich find es nicht in Ordnung, dass mir hier Eifersucht unterstellt wird. Mir geht es darum, dass ICH dieses Bild gemacht habe und nicht irgendwer anders.

1. habe ich die Beziehung beendet,

2. bin ich alt genung soetwas auf sachlicher Ebene zu betrachten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Nahaufnahme seines Auges

wegen einem Glotzbäbbel würde ich nicht so ein eifersüchtiges Aufheben machen^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TodesHoernchen
14.12.2015, 21:14

Mir persönlich geht es nicht um Eifersucht, aber ich finde es einfach nicht in Ordnung, dass sie ein Bild, das ich gemacht habe als ihres ausgiebt. Unabhängig davon ob neue Freundin oder nicht.

0

Worum geht es den wirklich. Bist Du neidisch oder Eifersüchtig auf die neue Freundin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TodesHoernchen
14.12.2015, 21:17

Nein, bin ich ganz eherlich nicht, es geht darum dass ein Bild von mir von anderen Menschen als ihres ausgegeben wird

0

Was möchtest Du wissen?