Ist das gut und gut genug für einen Beruf?

7 Antworten

hay also ich bin gelernte konditorin und ich finde den beruf wirklich klasse allerdings verdient man vom Tarif vertrag her leider nicht sehr viel und in der Ausbildung kann man die vergütung auch vergessen aber ich finde es trotzdem schön ihn gelernt zu haben

ich arbeite momentan in einer confissierie es ist ein für die Verhältnisse ein grosser Betrieb und daher auch die bezahlung etwas besser es gibt also immer Möglichkeiten vorallem weil man ja nicht nur in der backstube Arbeiten muss

jedoch ist die ausbildung auch sehr hart es kommt natürlich auch immer auf den Betrieb an aber es könnte auch sein das du zu bäcker zeiten anfangen musst sprich 1 uhr nachts oder so und Wochenend arbeit ist da auch normal

wenn du fragen hast kann ich dir gerne helfen :)

Verfolge das ruhig weiter, lern auch was über die Zutaten und bleib offen für neue Ideen, vielleicht kannst du dein Schulpraktikum oder ein paar Schnuppertage in den Ferien beim Konditor machen?

Beruf und Wunschvorstellung sind oft unterschiedlich, deshalb bin ich auch keine Köchin obwohl ich sehr gerne koche und keine Künstlerin obwohl ich es liebe zu zeichnen, zu drucken und alles mögliche auszuprobieren. Wobei Möbelschreiner wohl wirklich was wäre das mir gefällt...aber so ein kompletter Neustart wird mit der Zeit doch irgendwie schwieriger ;)

Es gibt viele wunderbare Konditorenschulen und als Konditor/in verdient man auch ganz gut. Wenn du besonders gut dabei bist kannst du auch in einer der Edelbäckereien anheuern usw. Es gibt viele Menschen die gerne viel für gutes Essen bezahlen! Du kannst das sicher weiterverfolgen!

Bewerbung um einen Ausbildungsplatz zur Konditorin?

Hallo erstmal :)

ich wollte mich als Konditor bewerben und ich bin nicht zufrieden mit meiner Bewerbung und weiß manchmal einfach nicht wie ich es schreiben soll. Bitte daher um Ratschläge und Verbesserungsvorschläge. Danke :)

Bewerbung um einen Ausbildungsplatz zur Konditorin

Sehr geehrte Frau ...,

ich kann der süßen Versuchung einfach nicht widerstehen, mein Hobby zu meinem Beruf zu machen und möchte mich sehr gerne in Ihrer Firma in ... für die Ausbildungsstelle bewerben.

Da ich meine berufliche Zukunft in der Ausübung der Tätigkeit eines Konditors sehe, möchte ich mich Ihrem Team anschließen und die Schokolade zum Schmelzen bringen. Ich habe mich nicht nur in der Zubereitung von Torten und Kuchen austoben können, sondern konnte meiner vielfältigen Kreativität auch bei der Zubereitung von Gebäck und Speiseeis freien Lauf lassen.

Da ich leidenschaftlich backe und große Freude am Gestalten habe, große Liebe zum Detail besitze und mich in meiner Arbeit auch kreativ einbringen will, sehe ich meine Zukunft in diesem Beruf. Es gefällt mir gut, dass das Arbeitsfeld sehr abwechslungsreich ist und man in der Ausbildung verschiedene Techniken zur Herstellung hochwertiger Produkte lernt.

Zu Geburtstagen oder andere Festlichen Tagen backe ich für Familie oder Freunden Kuchen oder Torten und auch sonst verbringe ich in meiner Freizeit sehr gerne mit backen. Ich bin kreativ, einfallsreich und arbeitete immer sorgfältig. Ich probiere außerdem ständig neue Rezepte aus und verbessere sie nach eigenen empfinden.

Sie bieten mir die Möglichkeit, neue Erfahrungen zu sammeln und tiefere Einblicke in das Tätigkeitsfeld zu erlangen.

Einer Einladung zum Bewerbungsgespräch, ebenso wie zu einem Probe arbeiten, sehe ich mit großer Freude entgegen.

Mit freundlichen Grüßen

...

ich weiß auch das es zu viel ist nur kann ich mich leider von nix trennen.

...zur Frage

Ist Konditor wirklich so ein "blöder" Beruf?

Hey! Seit Wochen rede ich meine Eltern damit zu, dass ich was mit Desserts, Kuchen, Torten usw. Machen will. Natürlich reden sie dagegen - Im Internet wird auch nochmal ausführlich erklärt warum. Als Konditor wird man nicht nur in den Ausbildungsjahren, sondern auch in den ersten Jahren, in denen man richtig arbeitet (es sei denn man macht den Meister) nicht gut bezahlt. Gerade mal 1400-1600 soll man verdienen (Und das ist noch gut)? Und dann reden einige gelernte Konditoren in verschiedenen Foren davon, wie "blöd" dieser Beruf sei.

Ich wohne derzeit in Mecklenburg Vorpommern und würde dementsprechend auch hier eine Ausbildung machen. Wie viel würde ich ungefähr verdienen, wenn ich später auch hier arbeiten würde? Und ist dieser Beruf wirklich so schlimm? Ich stelle ihn mir nämlich nicht so schlimm vor, wie einige behaupten. Kann man/Muss man den Kuchen/Die Torten, dass Gebäck etc. Eigentlich auch nebenbei verkaufen, oder würde das z.B in einem Cafè (wo ich am liebsten arbeiten würde) jemand anderes machen? Könnte man so vielleicht mehr Geld verdienen, oder ist das vorrausgesetzt?

Danke schonmal für die Antworten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?