Ist das Glück ein Gottesgeschenk und man muss nur daran glauben das es kommt?

... komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Dauerhaftes Glück kann es meiner Meinung nach nicht geben - weder geschenkt, noch erarbeitet, noch in der Tombola gewonnen.

Alles auf dieser Welt verändert sich ständig. In unserem Körper sterben und entstehen neue Zellen, gesellschaftliche Systeme wechseln sich ab und ganze Gletscher schmelzen und Berge werden abgetragen.

Wie soll dann ein Gefühl von "Zufriedenheit" längerfristig bestand haben? Früher oder später wird es wieder ein Ereignis geben, dass einen aus dieser Erfahrung des Glücks herausreißt.

Menschen machen außerdem ihr Glück häufig von äußeren Umständen wie Wohlstand, Erfolg, oder einer glücklichen Beziehung abhängig. Fallen diese Dinge weg, ist ihr Glück verflogen.

Sie sind ebenso häufig unzufrieden mit dem was sie haben - eine Haltung, die durch Werbung gezielt gefördert wird. es muss immer neuer, schöner, besser, schneller sein. Kann man hier nicht Schritt halten, wird man noch unzufriedener.

Selbst ein Mensch, der sich für den Rest seines Lebens in eine Waldhütte zurückzieht, wird irgendwann merken, dass seine Gelenke ihm Probleme machen, er vielleicht schlechter sieht und allgemein nicht mehr so mobil ist.

Auch diese Person wird vermutlich Momente haben, in denen sie von der "guten alten Zeit" träumt - und somit nicht mehr glücklich ist.

Man sollte also meiner Meinung nach darauf achten, von welchen Faktoren man sein Glück tatsächlich abhängig macht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde mich nicht auf Fabelwesen verlassen, wenn es um Glück geht. 
Erstmal ist wichtig, welches Glück du meinst. Das Lebensglück oder Glück als glücklicher Zufall? Letzteres lässt sich nicht beeinflussen.
Das Glück , also das Glücklichsein im leben kann man beeinflussen. Es ist zwar auch von äußeren Umständen abhängig, aber es kommt darauf an, was man daraus macht.
Unsere Gesellschaft ist sehr stark materiell orientiert, von den Medien bekommt man ständig gesagt, was man haben muss, um dazu zu gehören oder was es jetzt noch Besseres gibt, was man haben sollte.
Man kann sich aber auch fragen, ob man da uneingeschränkt mit machen will, oder ob man nicht doch lieber selbst entscheidet, was einem wirklich wichtig ist.

Konsum ist zum Lifestyle geworden.
Glück hat der, der Freute an Tätigkeiten hat, die billig sind. So hat man weniger Druck, immer mehr Geld ran zu schaffen.

Ich denke, dass das Glück heute mehr denn je zumindest zum teil darin liegt, etwas weniger zu brauchen und nicht alles zu wollen. Es gibt doch nicht viel Schöneres als Zufriedenheit, aber zufriedene Menschen sind schlechte Konsumenten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es heißt, dass jeder seines eigenen Schicksals/Glückes Schmied ist und von daher glaube ich eher daran, was diese Redewendung aussagt, als dass ich an Glück, Unglück, Zufall. Schicksal oder dergleichen glauben würde.

Die Redewendung sagt nämlich eigentlich aus, dass die Entscheidungen, die man trifft (mit Interaktion der Entscheidungen Anderer) die Entwicklung des jeweils eigenen Lebens beeinflussen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, man muss auch etwas dafür tun. Als Christ bspw. Gottes Worten Gehör schenken und seine Gebote achten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein altes Sprichwort sagt "Jeder ist seines Glückes Schmied."
Und ein anderes "Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott!"

Schon diese alten Weisheiten besagen, dass man selbst den Allerwertesten bewegen soll wenn man etwas möchte. Man darf nicht rumsitzen und warten bis "Glück", "Schicksal" oder "Vorherbestimmung" zuschlagen. Wer sich darauf verlässt der ist verlassen.

Wenn du selbst etwas tust, dich bewegst und auch Ratschläge von anderen annimmst, dann werden sich auch deine Träume erfüllen.

Im Übrigen, diesen "Gott" der einem was schenkt gibt es nicht. Dieser "Gott" bist du selbst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Centario
13.08.2016, 12:15

Ist der letzte Satz erfunden oder kann ich das irgendwo nachlesen.

0

Es gibt keinen Weg zum Glück, Glück ist der Weg.

Gautama Buddha

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was ist Glück? Für jeden ist es was anderes, aber ja, Gott gibt dir Glück, er hilft dir, du musst nur beten und eine lebendige Beziehung zu ihm haben, dann naht er sich dir und hilft dir. Garantiert! Es heisst in Matthaeus 7,7:

"Bittet, so wird euch gegeben; suchet, so werdet ihr finden; klopfet an, so wird euch aufgetan."

Und in Markus 11,24:

"Darum sage ich euch: Alles, was ihr bittet in eurem Gebet, glaubet nur, daß ihr's empfangen werdet, so wird's euch werden." :)





Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der einzige Weg zu irdischer Glückseligkeit liegt für den Menschen im Bewusstsein seiner Produktivität ......frei nach Carl Zuckmayer

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Glück bedeutet auch über etwas glücklich sein. Das kann man überall finden, man muß nur bereit sein, auch mal hinzuschauen und es dann zu nehmen.

Aber Glück tarnt sich gerne und sieht dann aus wie etwas völlig Wertloses. Doch nicht die Verpackung zählt, sondern der Inhalt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1. Es gibt kein Glück. Das Wort "Glück" bezeichnet ein Ereignis, einen Umstand oder eine Person aus der subjektiven Sicht des Betrachters. Es ist keine reale Größe, sondern eine individuelle Bewertung.

2. Es gibt keinen Gott der dir etwas schenken könnte und nur an etwas zu glauben hat noch nie etwas bewirkt.

Es gibt dazu ein Sprichwort:

"Jeder ist seines eigenen Glückes Schmied."

Sprich du musst schon selbst dafür sorgen dass du Glück hast und glücklich bist.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von joergbauer
13.08.2016, 12:12

Stelle bitte keine endgültigen Behauptungen auf (Punkt 2), die nur deine eigene Meinung darstellen...

1

Manchmal ist Glück Schicksal, zufall, selbstverdientes Glück

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nein, denn glück ist das ergebnis von überwundenem leid

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Glück ist die Pause zwischen den Katastrophen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nicht, dass das Glück zu einem kommt, sondern

dass die Energieform 'Glück' immerfort präsent ist...

und man nur danach zu greifen braucht...

Es liegt an der eigenen Einstellung zum 'Glück'...

Gruß Fantho

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, Glück ist kein Geschenk, man muss es sich erarbeiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Centario
13.08.2016, 12:17

Wie lange braucht man dafür?

0

Das Glück ist ein Gottesgeschenk 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

glück musst du dir schon selbst erarbeiten, denn einen gott gibt es nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Centario
13.08.2016, 12:19

Siehe Kommentar von mir bei der "Geisterstunde"

0
Kommentar von Bolonese
14.08.2016, 04:53

Klar gibt es Gott, du bist von ihm, wir alle sind von ihm und gehören ihm! Man muss auch an Dinge glauben die wir NOCH nicht sehen, aber es kommt die Zeit wo wir sehen das es ihn doch gibt. Verschliess dich nicht, öffne dein Herz für das Unsichtbare! Lese und du wirst Gott lieben, so wie ich und viele viele andere Gläubige :) LG

1

Was möchtest Du wissen?