Ist das Fußpilz? Ich bitte um Hilfe!

...komplette Frage anzeigen Ferse - (Krankheit, Füße, Pilze) Zehen - (Krankheit, Füße, Pilze)

9 Antworten

Kann sein. ... Pilzsporen hat es überall in der Luft, es kommt nur auf einen feucht-warmen, leicht alkalischen Nährboden an, damit sich die Sporen ansiedeln und vermehren können. Deshalb immer auf Schwimmbäder oder andere Ansteckungswege hinzuweisen ist unnütz! Die einzige wirkliche Ursache ist die Oberfläche der eigenen Haut. Sonst würden ja alleinstehende, nicht schwimmende und nur allein lebende Menschen nie Fusspilz bekommen. Tun sie aber trotzdem, weil die Pilzsporen einfach immer und überall sind.

Da schützt sich die Haut normal mit einem Fett- und Säureschutzmantel selbst gegen unerwünschte Keime mit einer sauren Hautoberfläche, ph-Wert 4,0 bis 5,5. Mit falschen Duschmitteln oder alkalischen/basischen Seifen kann man leider schnell den eigenen Hautschutz zerstören.

Aber mit einfachen Hausmitteln kannst du das wieder aufbauen und bekommst nie mehr Pilz. .... stark verdünntes (Bio-Apfel-)Essigwasser einreiben hilft wirklich. Nur bei Nagelpilz braucht es ein spezielles Mittel vom Arzt!

Mehr dazu .... http://www.gutefrage.net/tipp/haut-und-pilz-2

LG mary

Nochmal zu verschiedenen SChwimmbad-, WC- und sonstigen Ansteckungmärchen ::::: Pilzsporen sind immer + überall, auch zuhause im Kühlschrank ! ! ... und nur die saure Hautoberfläche schützt gegen Besiedelung, egal wo .... auch Intimbereich, denn Scheidenschleimhaut hat ph-Wert 4,0. = sehr sauer! ..... siehe.... http://www.gutefrage.net/tipp/hautschutz-1

0

Hol Dir in der Apo einfach mal eine Creme gegen Fusspilz, kosten ein paar Euros und schmier Dich mehrfach dort ein, geht es weg, war es Fusspilz. Fuesse dort immer gut trocknen.

Hi,

zu 80% würde ich sagen, ja Du hast einen Fußpilz und ich könnt mir vorstellen, das das feucht warme Milieu in den Arbeitsschuhen ursächlich ist. Geh in die Apotheke und hol Dir ein Antimykotikum.

Unter Fußpilz ist eine Infektionskrankheit an den Füßen zu verstehen, die durch Fadenpilze sowie Keime verursacht wird. Diese Fadenpilze oder Keime nisten sich in das Hautgewebe ein und können sich von dort aus auf der gesamten Haut des Fußes verbreiten. Am häufigsten tritt der Fußpilz in den Zwischenräumen der Zehen oder an den Fußsohlen auf.

Insbesondere das feuchte Milieu zwischen den Zehen bietet dem Fußpilz ideale Voraussetzung zur Vermehrung und Ausbreitung. Ohne eine geeignete Fußpilz Therapie lässt sich die Erkrankung nicht in den Griff bekommen. So stellt sich für die Betroffen immer wieder die Frage, - Was hilft bei Fußpilz? – Da Fußpilz auch ohne direkten Körperkontakt übertragen werden kann und Fußpilz überall dort anzutreffen ist, wo Menschen barfuß gehen, sollte der Frage, - Was hilft bei Fußpilz?- eine besondere Aufmerksamkeit zu Teil werden.

Eine wichtige Maßnahme bei einer Fußpilz Therapie ist zunächst einmal eine wirksame Prävention um die Ansteckungsgefahr von Fußpilz zu vermeiden. So sollten bei Besuchen von öffentlichen Schwimmbädern, Saunas, Umkleidekabinen und Duschen sowie auf Teppichen und in Bädern von Hotels immer ein geeignetes Schuhwerk getragen werden. Gerade an diesen Orten ist die Gefahr besonders gegeben, sich mit dem hartnäckigen Fußpilz zu infizieren.

Als weitere vorbeugende Maßnahme gegen den Fußpilz ist es darauf zu achten, dass die Zwischenräume der Zehen stets trocken gehalten werden und auf zu enges Schuhwerk zu verzichten.

Bei einer entsprechenden und konsequent durchgeführten Fußpilz Therapie lässt sich jedoch die Infektion gut in den Griff bekommen.

wenn Du mehr wissen willst, siehe Link

http://www.fusspilzbehandlung.net/fusspilz-therapie.php

http://www.gesunde-hausmittel.de/fusspilz

So behandeln sie Fußpilz

•Steigen Sie niemals, auch nicht bei Bekannten, in geliehene Schuhe.

•Benutzen Sie nie einen Waschlappen oder ein Handtuch, das vor Ihnen jemand anderer benutzt hat.

•Tragen Sie im Schwimmbad, in der Sauna in den Umkleideräumen Ihres Fitness-Studios Ihre persönlichen Schlappen oder Sportschuhe.

•Das gilt auch für Haarbürsten oder Nagelscheren: Niemals fremde benutzen.

•Geben Sie 10 Tropfen Teebaumöl in warmes Wasser und baden Sie die Füße eine Viertelstunde darin.

•Sie können Teebaumöl aber auch direkt verwenden und die befallenen Stellen dreimal täglich damit einreiben.

•Tragen Sie keine Strümpfe oder Socken aus synthetischem Material (Nylon etc.).

•Machen Sie jeden Morgen eine Waschung mit Apfelessig.

•Bestreuen Sie betroffenen Stellen täglich mit Heilerde.

•Reiben Sie die Zwischenräume der befallenen Zehen mit aufgeschnittenem Knoblauch ein.

•Streuen Sie Speisenatron oder Backpulver in Ihre Strümpfe oder Socken.

•Geben Sie Curcuma in Wasser und streichen Sie die Mischung zwischen die Zehen.

•Sorgen Sie dafür, dass Sie immer trockene Füße haben.

•Pflegen Sie den Säureschutzmantel Ihrer Haut an den Füßen mit ph-neutralen und rückfettenden Waschmitteln.

•Waschen Sie täglich Ihre Füße morgens und abends. Die Zwischenräume der Zehen besonders sorgfältig abtrocknen.

•Vermeiden Sie die Desinfektionsspender in Saunen und Schwimmbädern. Dort ist der Boden besonders stark mit Fußpilz infiziert. Nehmen Sie Ihr eigenes Desinfektions-Spray mit.

•Sorgen Sie für eine gute Durchblutung der Füße (Wandern, Gymnastik).

•Schneiden Sie Ihre Fußnägel sehr kurz.

•Verwenden Sie für Ihre Fußbäder einen Gerbstoffzusatz.

•Tränken Sie einen Wattebausch mit frischer Molke und legen Sie ihn über Nacht auf die vom Pilz befallenen Stellen.

•Reiben Sie die befallene Haut mit Johanniskrautöl ein.

Manche Angaben wiedersprechen sich aber sehr. Ich gehe seit 50 Jahren häufig schwimmen, trage nie irgendwelche Schlappen und benütze keine "Desinfektionsmittel" oder sonstige hier empfohlene Mittel. NUr nach dem Baden und Duschen die Haut sowie alle Falten und Zwischenräume gut mit Essigwasser einreiben - dann siedeln sich keine Sporen an und kein Pilz.

0

Also, diese lange Antwort mit der Heilerde, dem Teebaumöl und dem ganzen anderen Druidenzeug bitte ganz schnell vergessen. Pilzerkrankungen kann man definitiv nicht mit solchen Hausmittelchen in den Griff kriegen. Es gibt gute, schnellwirkende Mittel in der Apotheke. Aber das Foto, das ist nicht ganz eindeutig. Ich glaube, Du hast zweierlei Krankheiten gleichzeitig. Da sind einerseits Warzen zu erkennen, andererseits noch irgendwas anderes. Vielleicht ist es Pilz. Können aber auch Frostbeulen sein. Wie alt bist Du? Warst Du in den letzen Monaten in tropischen oder subtropischen Regionen? Ein guter Podologe wird Dir da sicherlich kompetente Auskunft erteilen können. Das Bild, wo man die Zehen nicht sehen kann, das macht mich etwas stutzig, das sieht untypisch aus. Wichtig bei Fußpilz ist auch, daß Schuhe und Socken mitbehandelt werden.

Das sieht mir mehr nach Warzen aus. Aber dringend zum Hautarzt damit, das ist ansteckend...

ALso ich bin nun seit August wieder Arbeiten und trage jeden Tag Arbeitsschue, seit dem entwickelt sich dieses etwas auf meinen füßen, An den Zehen forn das kann ich manchmal abziehen nur tut das höllich weh..

Ja, würde ich sagen. Du mußt zu einem Hautarzt gehen, damit du Hilfe bekommst. dafür gibt es gute Heilungschancen. Alles Gute und liebe Grüße von bienemaus63

Fußpflege halte ich zwar immer für eine gute Sache (ich gehe selbst auch hin). Aber wenn es tatsächlich Fußpilz ist, wird Dich die Fußpflege sowieso bitten, eine Apotheke aufzusuchen. Und Dir nötigenfalls ein Mittel empfehlen.

Wenn Du hier also eine sichere "Diagnose" haben möchtest, empfehle ich Dir den Besuch bei einer Fußpflege.

Was möchtest Du wissen?