Ist das barfuß laufen gesund, weil ich laufe im Sommer immer barfuß rum?

11 Antworten

Barfuß gehen und laufen verbessert die muskulatur, sensorik und gleichgewicht und ist deshalb ein gutes training. Hier ist eine ganz aktuelle untersuchung dazu, wissenschaftlich noch nicht abgeschlossen:

https://www.sz-online.de/nachrichten/wissen/chemnitzer-wissenschaftler-menschen-muessen-mehr-barfuss-laufen-3874193.html

Dabei ist es wichtig, die natürlichen funktionen unseres gehapparats zu nutzen, insbesondere eine weiche gangart (locker in den knien, mehr gewicht auf den vorfuß, sanfte bewegungen ohne harte stöße) anzuwenden. Das beansprucht die muskeln zunächst stärker, ist aber deutlich gelenkschonender.

Eigene erfahrung: Ich hatte mal schmerzen in knie und achillessehne nach abstiegen im gebirge. Seit ich den gehstil angepasst habe und auch bergab auf notschuhe verzichte, habe ich keine solchen beschwerden mehr, aber deutlich bessere muskulatur in den beinen.

Und ich war vor 2 Wochen mal in Chemnitz und hatte meine Fußsohlen untersuchen lassen.

0

Barfußlaufen ist deswegen gesund weil es die natürliche Bewegungsform des Menschen ist. Der menschliche Fuß hat sich über Millionen Jahren so entwickelt dass er optimal eine Schrittdämpfung bewerkstelligen kann. Nur leider laufen die meisten Menschen kaum noch barfuß und müssen es erstmal wieder erlernen.

Barfußlaufen beugt sowohl Fußfehlstellungen vor als auch Knie-, Hüft- und Rückenleiden. Durch die Reize an den Fußsohlen hat man eine Fußreflexmassage was sich günstig auf ALLE inneren Organe auswirkt.

Ich selber laufe in meiner Freizeit ganzjährig immer und überall barfuß also auch im Schnee und über Streusplitt, gehe ab und zu mal joggen das mache ich auch barfuß und habe dadurch meine Knieprobleme die vor 5 Jahren sehr arg waren in den Griff bekommen.

In der Arbeit muss ich wie viele andere auch Sicherheitsschuhe tragen und da merke ich direkt den Unterschied zu barfuß daher weiß ich wie sehr Schuhwerk in den Bewegungsablauf negativ eingreifen und habe dadurch nicht nur Schmerzen an den großen Zehen (Reibung an der Zehenschutzkappe und Verhornung) sondern es treten zeitweise auch Hüft- und Rückenschmerzen auf.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – seit 2013 in der Freizeit barfuß immer und überall

Es fällt mir nicht immer gleich alles ein und dabei hatte ich noch was wichtiges vergessen warum das Barfußlaufen so gesund ist: Während man in Schuhen meistens mit der Ferse zuerst aufsetzt setzt man barfuß eher mit dem Ballen zuerst auf weil mit der Ferse zuerst aufsetzen tut auf harten/steinigen Untergründen weh.

Schuhe haben meistens einen Absatz auch wenn es nur 1 bis 2cm in den sogenannten "flachen" Schuhen ist und sie machen das Aufsetzen mit dem Ballen mehr oder weniger unmöglich und man schädigt durch den Fersengang Knie, Hüfte und Rücken. Dann kam die (Lauf)Schuhindustrie auf eine geniale Idee: Dämpfungselemente im Fersenbereich Nike Air lässt grüßen. Was war das Resultat? Die Verletzungsrate bei Laufsportlern sank nicht sondern sie stieg an. Nike wusste das dass so etwas passieren wird. Und immer noch verkauft Nike Schuhe mit Dämpfungselementen im Fersenbereich und die Leute kaufen das in dem Glauben das wäre gelenkschonend...

0

Richtig guter Text

1

Hallo!Ich stimme BarfussTobi zu - es ist gesund. Von der Evolution so entwickelt ist der Mensch eben ein Läufer, in der Evolution gibt es die Kategorie Renntier und "Geher" , unterschieden wird dies in der Anatomie u.a. durch das hinten am Kopf ansetzende Nackenband (Ligamentum nuchae).

Schimpansen und Schweine haben keines. Aber die Renntiere schon: Hunde, Pferde, Kaninchen und natürlich der Mensch. Um dies noch mal kurz zu erläutern wozu das Nackenband überhaupt gut ist: Es stabilisiert den Kopf beim schnellen Rennen.

Die Eingeborenen in der Kalahari Wüste hetzten immer noch Antilopen zu Tode und das sogar barfuß, man stelle sich das mal vor, sie haben nicht mal einen Orthopäden und keine Adidas Schuhe, Brooks oder Asics und laufen auf Ballen, meist ohne Mikro Läsionen es gibt noch unzählige Beweise.

Die sind auch nicht anders als wir - nur trainiert. Der Mensch hat auch den komplexesten Fuß in der Natur.

Alles Gute.

Ab und zu muss ich mal jemanden zum Orthopäden begleiten weils mit dem Gehen nicht so richtig klappt. Was mir dabei aufgefallen ist: Dort sind nur Schuhträger. Einen Barfüßer habe ich dort nicht gesehen. Warum nicht? Weil Barfüßer keine Orthopäden benötigen. Nur diejenigen die sich die Füße oder andere Körperteile durch Schuhe kaputtgemacht haben benötigen einen Orthopäden.

Von meiner Betrachtungsweise sind natürlich diejenigen ausgenommen die ein orthopädisches Problem der oberen Extremitäten (Hände/Arme) haben die gibt es ja leider auch.

1

Also dass das gesund ist können dir andere wahrscheinlich viel besser erklären😊 Aber na klar ist das schon "gesund" für mehrere Sachen und nebenbei macht es ja halt auch Spaß und ist viel unkomplizierter☺️ Gerade für uns Mädchen😇 Unter vielen Paaren Schuhen muss man erzsmal das richtige finden😘

Wie findest Du denn meine Erklärung dazu?

0

Ich denke es ist gesund und stärkt die kleinen Muskeln und Faszien in den Füßen.

Was möchtest Du wissen?