Ist das fahren mit Sturz in Deutschland erlaubt?

Das ist gemeint  - (Auto, Motor, Tuning)

5 Antworten

Das hat nichts mit erlaubt und nicht erlaubt zu tun.

Da ist dann die Spur/Sturz falsch eingestellt.

Die Spur/Sturz wird vom Fahrzeughersteller vorgegeben, ob du das machst oder nicht ist gesetzlich egal.

Du musst aber nur bedenken, dass du dann weniger Haftung bei einer Vollbremsung hast.

Die Reifen stehen nie 0°/0° sondern immer ein wenig schräg und krumm. Das hat damit zu tun, dass bei einer Vollbremsung das Fahrzeug vorne nach unten kommt und hinten hoch. Die Achsgeometrie vorne zieht dann die Lenkung nach innen/aussen (je nach Modell) und dadurch das die Stoßdämpfer einknicken bewegen sich die Reifen oben nach innen und unten nach aussen (oder anders rum, jedes Modell ist anders).

In diesem Moment ist es natürlich ratsam den größt möglichen Kontakt mit dem Boden zu haben. Deswegen ist die Geometrie im idealfall so eingestellt dass du bei einer Vollbremsung die Reifen so gerade wie möglich sind und damit die Haftfläche vergrößert wird.

Nun gibt es leider immer wieder Leute die meinen das sieht nicht so gut aus ... stimmt. Aber wenn du mal mit einer so verstellten Spur eine vollbremsung gemacht hast und weißt wie viel weg du davor gebraucht hast dann wirst du sie schnell zurück stellen lassen.

Die Spur durch ein anderes Fahrwerk zu beeinflussen ist nicht, beim Fahrwerk ist immer ein Zettel mit bei mit den neuen Werten für Achsvermessung. Leider wird das meist nicht gemacht, da das nun mal nicht jede Vermessungsanlage kann.

Ich selbst arbeite beim TSC, das ist ein Werkstatt Ausstatter. Ich mache einweisungen mit Spurvermessungsgeräten und kann dir daher sagen, dass das auch nicht schnell gemacht ist, ein nicht Serien-Fahrwerk zu vermessen.

Meist muss das Fahrzeug anders Beladen werden, also noch Zusatzgewichte rein gemacht werden. Dann müssen die Vorgaben vom Fahrwerk Hersteller meist umgerechnet werden auf die benötigten Werte für die Vermessung. Jedes Messgerät ist anders und daher kann man nicht einfach mit dem Zettel hin gehen und die Werte 1:1 übernehmen. Es kann dann schon mal sein, dass man anstelle 20 Minuten eine Stunde braucht um es einzustellen und darauf haben die meisten Werkstätten verständlicherweise keine Lust, vorallem wenn du wo anders das Fahrwerk gekauft hast und einbauen lassen hast. Da würde ich wenn ich eine Werkstatt hätte auch sagen das geht nicht, hau ab.

Es ist also in deinem Interesse die Spur immer optimal eingestellt zu haben, denn im Ernstfall hast du einen viel weiteren Bremsweg oder es haut dich in eienr Kurve raus.

Zudem ist der Verschleiß vom Riefen viel höher, da er sich einseitig abfährt. Aber das ist nur Geld, das andere ist die Sicherheit von dir.

Super vielen Dank für die ausführliche Antwort.

Ich werde mir das nochmal durch den Kopf gehen lassen aber ich glaube da überwiegen doch eher die schlechteren Sachen dafür das es nur gut aussieht
Also lasse ich das lieber

Aber kaum zu glauben das das hier in Deutschland erlaubt ist 😄

0

Fällt eine nicht richtig eingestellte Spur / Sturz beim TÜV auf, könntest Du eventuell ein Problem bekommen.

Wenn das Fahrwerk so zugelassen ist, ist das auch erlaubt. Meine Alpine A310 sah serienmäßig schon so aus.

Wo bekommt man denn so ein Fahrwerk ?

0
@Mariuskunze

Eine Ergänzung:

ein so starker Sturz auf der Hinterachse, ich schätze mal 2,5 - 3°, macht aber eigentlich nur Sinn, wenn das Fahrzeug insgesamt zum Übersteuern neigt.  Der Reifenveschleiß ist allerdings etwas erhöht.

0

Oder wie heißt es ?

0
@Mariuskunze

Luftfahrwerk. Mein bekannter hat eins von Airroc, das ist angeblich super. Ich selber habe keine weitere Erfahrung damit.

1

Was möchtest Du wissen?