ist das erlaubt in der insolvenz

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Klar darf man das. Das Einkommen wird erst dann angerechnet wenn Ihr Verheiratet seit und beide einen Job haben. Es sei denn der Partner hat keinen Job, dann wird/muss dieses als Unterhaltspflichtige Person berücksichtigt werden.

nordstern312 26.03.2012, 12:37

Stimmt nicht ,das Einkommen des Partners wird nicht angerechnet, denn jede Person muß für sich alleine in Insolvenz gehen.

0

Jeder muß für sich selbst in Insolvenz gehen, wenn Du mit jemanden zusammen ziehen möchest, ist das ohne Bedeutung, das Einkommen darf nicht mit gerechnet werden, am besten keinerlei Auskünfte geben.

Dürfen darfst du alles, falls es das Gesetzbuch nicht verletzt. Wäre ja noch schöner, wenn du nicht hinziehen dürftest, wohin du wolltest. Wir leben doch in der großen Freiheit. Wenn du nicht verheiratet bist, was soll denn da mitgerechnet werden? Du hast doch (oder wer auch immer) einen Insolvenzberater. Der muss dir das doch genau erklären können, dafür wird er doch bezahlt, das ist doch sein Job.

Tach

ne Inso ist nicht Hass 4.

Du hast dein pfändungsfreies Einkommen und fertig.

Wenn du keine Unterhaltsverpflichtungen hast, wie z.B. Kinder, verbleibt dir nach der pfändungstabelle mindesten 1029€/Mon. (wenn du weniger verdienst dann nicht, is klar)

Das Einkommen deines Lebenspartners geht keinen was an.

Der muss nicht und sollte auch keinesfalls was angeben. Der hat mit deiner Inso nix zu tun.

Was möchtest Du wissen?