Ist das eine Zwangsstörung (bin ich betroffen)?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ein paar Tics hat jeder und das ist ganz normal. So lange sie nicht überhand nehmen und so dein Leben beeinflussen, dass du keine sozialen Kontakte mehr führen kannst, ist es ok.

Meine Mutter zählt an Bahnübergängen immer die Sekunden bis die Schranke wieder hochgeht. Sie muss das tun, unterbricht dafür auch alle Gespräche. Sonst hat sie aber nichts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ne Zwangsstörung kommt meistens eher von Zwangsverfahren, zB wenn du irgendwie panische Angst vor unhygienischen Zuständen, oder Verschwörungen, Einbrechern,... hast. Und daraus resultieren dann Handlungen, um das zu vermeiden, zB Hände waschen, 20 mal prüfen ob die Haustür abgesperrt ist,...

Bei dir klingt s eher nach Ticks, und die hat jeder, zB muss ich jede Tür zu machen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mexp123
23.07.2016, 23:22

Zwangsgedanken*

0
Kommentar von mexp123
23.07.2016, 23:26

Ah ja klar und du redest dir wohl auch irgendwelche Sachen ein, die du machen "sollst", aber es ist was ganz anderes, als wenn du das Gefühl hast du kannst damit nicht leben oder was schlimmes passierst, wenn du den Impulsen nicht nachgehst.

0

Ich hatte lange Zeit Zwangsstörungen, und aus Ticks wurden bei mir immer Zwänge, dass ich das einfach tun muss, und zwar bei allem, was ich getan habe.Du musst aufpassen, dass das nicht schlimmer wird, weil dann kann es leicht zum Zwang übergehen.
Alles Gute:)
lg Bella

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jeder hat so seine kleinen "Monks". Mein Freund und ich amüsieren uns immer über unsere kleinen "Monks". Mach dir keinen Kopf, das ist alles harmlos :). Und wenn's nicht mehr da ist wenn du mit Leuten unterwegs bist, dann sowieso :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich glaube es ist nur dann eine Zwangsstörung, wenn sie dich belastet.
Also dass du mega davon im Alltag abgelenkt bist und dein Leben nicht normal leben kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich weiß meine Antwort kommt spät, aber vielleicht liest du sie ja trotzdem.

Eine Zwangsstörung hast du dann, wenn deine Zwänge deinen kompletten Alltag Beeinträchtigen und dir viel Zeit stehlen.

Wenn du panische Angst bekommst, wenn du deine Zwänge nicht ausfürst, dann spricht das ebenfalls für eine Zwangsstörung.

Wenn du nicht mehr weiter weißt und deine Zwänge ein echtes Problem für dich darstellen, dann kannst du mit einem Psychotherapeuten/einer Psychotherapeutin sprechen.

Ich selbst litt 6 Jahre an einer Zwangsstörung, doch ich erkannte die Störung erst nach 5 Jahren, als ich meinen Eltern von meinen Gedanken und Gefühlen erzählte. Ich dachte wusste damals nicht, dass es so etwas überhaupt giebt und ich dachte immer, dass ich die einzigste mit solchen Gedanken sei.

Oft entstehen Störungen unbewusst und wir erkennen sie erst, wenn wir mittendrin stecken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jeder hat irgendwelche "Ticks", da muss es nicht gleich "krankhaft" sein.

Zwangsstörung hat doch etwas konzequentes, sieht bei Dir nicht so aus.
Aber wenn Du darunter leidest, kannst Du Dir ja Hilfe holen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein ich habe genau das gleiche ich denke jeder hat das

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sowas stelle ich mir auch vor aber ich habe sowas nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?