Ist das eine Traumatisierung?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Von einem JA oder NEIN geht das Befinden nicht weg. Ich würde alles haargenau aufschreiben, was da geschehen ist, im Präsens, und immer wieder lesen, vorlesen lassen. So werden die Bilder und Gefühle von dem, was da Schlimmes passiert ist, blasser und verschwinden allmählich.

Kommentar von Hayat17
03.01.2016, 03:32

Schlechte Antwort.  

0
Kommentar von Neuundgierig
03.01.2016, 10:03

Leider wurde die Gegenmeinung nicht begründet.

Was ich dir vorschlage, steht bei dem promovierten Psychologen mit eigener Praxis fûr Trauma- und Stressbewältigung, www.trauma-bewaeltigung.de. Er beschreibt die Methode "Traumadrehbuch" auf S. 180ff in seinem Buch "Überleben oder Scheitern. Die Kunst, in Krisen zu bestehen und daran zu wachsen".

Ich hab es ausprobiert und kann es darum weiterempfehlen.

1

Ob man das Trauma nennen kann weis ich nicht.

Eine nicht verarbeitete Situation ist es in jedem Fall und die sollte schleunigst verarbeitet werden. Denn zum Einen macht es ja so der person auch keinen Spaß und zum Anderen können die Gedanken auch irgendwann bösartig werden. In welcher Form auch immer.
Zusätzlich natürlich immer die Gefahr, je länger es dauert desto größer die Chance dass es "chronisch" werden könnte.

Was möchtest Du wissen?