Ist das eine Thrombose, kann es eine sein?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hallo,

sollten diese Symptomen anhalten, dann würde ich dir sicherheitshalber raten zu einem ANGIOLOGEN zu gehen. Er sollte eine Doppler-Aufnahme der entsprechenden Stellen machen. Er sollte auch den Blutdruck messen, und zwar an der Leiste, an der Kniekehle und unter dem Fuß. Sollte es Blutdruckunterschiede geben, dann kann es sich um einen Venenverschluß handeln, was ich nicht glaube...

Nun aber, die Einnahme der Pille kann manchmal zu Kreislaufproblemen führen.

Siehe zu, daß du genügend trinkst tagsüber und das du dein Kreislauf anregst, indem du deine Beine jeden Morgen mit einem Sisalhandschuh kreisförmig massierst. Du fängst mit den Knöcheln an bis oben. Kneippgüße sind auch gut : mit lauwarmem Wasser anfangen (Duschrohr ohne Brausekopf), immer von unten nach oben, dabei sollte das Wasser immer kälter werden (muß aber nicht eiskalt werden!). Das trainiert die Kapillaren, und du hast weniger Beschwerden (Beine die anschwellen oder leicht "einschlafen").

Gute Besserung, Emmy

Geh lieber einmal zuviel zum Arzt..

Emmy

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das dürfte eine Sehnenzerrung sein. Wenn Du den Schmerz beim Liegen stärker wahrnimmst, kommt daher dass Du Dich im Ruhezustand stärker darauf konzentrierst. Das heisst jetzt erstmal den Fuss schonen, besonders kein Sport bis alles wieder in Ordnung ist. Den schmerzenden Bereich mit Sportsalbe wie z.B.Mobilät einreiben wirkt auch schmerzlindernd und heilungsunterstützend. Wenn Du ganz sicher sein willst sollte Der Arzt Dein Ansprechpartner sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, ich glaube auch nicht, dass es sich hierbei um eine Thrombose handelt. Eine Thrombose ist ein Venenverschluß einer tiefen Vene. Die Symptomatik ist eine andere.... es kommt zu den typischen Druckschmerzen beim Druck in die (hintere) Mitte der Wade, eventuell seitlich vom Unterschenkel aber insbesondere entsteht Schmerz bei Druck auf die Fußsohle. Die meisten Patienten haben dann Schmerzen beim Auftreten, der nach oben schießt. Außerdem sieht man in den meisten Fällen eine Umfangdifferenz zwischen den Unterschenkeln. Da der venöse Abfluß des betroffenen Beins nicht mehr so gut gewährleistet ist, lagert das Gewebe Flüssigkeit ein und oft wird der Unterschenkel dicker und glänzender, bzw. sind durch Fingerdruck vorrübergehende Dellen eindrückbar.

Ich könnte mir eher vorstellen, dass es durch die Zwangshaltung im Schneidersitz zu Irritationen des Nerven durch Zug oder Muskeldruck (Oberschenkelmuskel) gekommen ist. Der N.saphenus tritt aus dem Femoralisnerv auf der Vorderseite des Oberschenkels unter dem Leistenband in den Oberschenkel über und verläuft dort in einem Sulcus (Graben) des dicken Oberschenkelmuskels. Dann zieht er an der Innenseite des Knies vorbei und gibt einen Hautast in Richtung untere Kniescheibenkante ab. Hier ist kein großartiger Weichteilschutz mehr und so kann es bei Reizung und Druck auf bestimmte Punkte zu einem Schmerz kommen. Genauso gut kannst Du Dir auch die Sehnenansätze durch die extreme Muskeldehnung gereizt haben. Sehnenansätze bedeutet den Übergang der Muskelsehnen (also bindegewebiger Ausläufer des Muskels), die ihre Fasern hier in die Knochenhaut einweben und so am Knochen befestigt sind.

Auch um die Knöchel herum (zumeist hinter den Knöcheln verlaufend, also im Bogen unter den Knöcheln herum) laufen viele Nerven und auch bänderartige Strukturen. Der Schneidersitz kann auch hier zur Extremhaltung geführt haben und Strukturen gereizt haben.

M.E. sollte man hier erstmal Abhilfe mit einem Antirheumatikum versuchen (Ibuprofen oder Diclofenac). Es wirkt entzündungshemmend in den Weichteilen und knöchernen Strukturen. Vielleicht ist sogar schon eine Linderung durch in diesem Fall topisch (örtlich) aufgebrachte Salbe mit entsprechenden Wirksubstanzen erfolgreich, da die Schmerzpunkte ja doch recht oberflächlich zu liegen scheinen. (z.B. Voltaren Gel). Wenn Du es eher pflanzlich magst, kannst Du auch Traumeel verwenden (eine Sportlersalbe mit entzündungshemmender Arnika).

Gute Besserung, eosine

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi latoya122,eher keine Thrombophlebitis,da keine Überwärmung beschrieben,eher einer Bänderzerrung,die mit Ultraschall nachweisbar ist.Auch eine sogen."gehaltene"d.hwenn der Betreff.Fuss aufgeklappt werden kann,wass bei intakten Bandapparat nicht geht,dann ist einer der Bänder lädiert und kann konservativ oder chirurgisch mit Naht versorgt werden.LG Sto

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist keine Thrombose. Vom Schneidersitz weiß man, daß dieser bei untrainierten (das heißt, wenn man daran nicht gewöhnt ist) Kniebeschwerden (bei älteren sogar Meniskusschaden) auslösen kann. Der Schneidersitz ist nämlich eine übermäßig starke Beugung und Drehbelastung für das Knie. Eine besondere Therapie ist auch nicht notwendig. Manchmal tut lokale Wärme gut, vorsichtiges Durchbewegen der Gelenke, insbesondere des Knies ist sinnvoll.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kann man mit Sicherheit nicht ausschließen, Mädchen. Dennoch glaube ich, dass es eher eine Zerrung sein könnte. Wenn du Sicherheit willst, dann musst du zum Onkel Doc.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Arzt kennt eine Thrombose und bei Zweifel hätte er dich zum Internisten überwiesen.L.G.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

sinnigerenthalten.Denn eine Thrombose ist kein Kinderspiel und hat auch hier nichts verloren!!! weise ,gibt es eine Einrichtung,welche da ARZT heißt,hier sollte sich jeder einer Diagnostig,möglichst noch mit Therapie Vorschlägen,

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geh zum Arzt und lass es abchecken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von latoya122
30.01.2013, 21:53

Naja, beim Arzt war ich heute, er hat ein bisschen gedrückt und meine Füße gebogen, es wurde aber kein Ultraschall gemacht, ich bin einfach besorgt...

0

Was möchtest Du wissen?