ist das eine sünde im islam?

14 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wa alaykum Salam wa rahmatullahi wa barakatuh,

Über das Betreten von Kirchen gibt es Meinungsverschiedenheiten unter den Gelehrten. Einige sehen es allgemein als erlaubt an, andere als verboten und wieder andere als 'unerwünscht' (makrūh).

Ein Grund dafür ist, dass in den Kirchen viele Götzenbilder zu finden sind.

Salim berichtete von seinem Vater, dass dieser sagte: „Jibril verabredete sich mit dem Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, erschien jedoch nicht zu der Zeit, zu der er erwartet wurde. Diese Situation fiel dem Propheten, Allahs
Segen und Friede auf ihm, sehr schwer und ließ ihn aus seiner Wohnung
hinausgehen. Draußen sah er Jibril und klagte ihm, was er Schweres empfunden hatte.
Da sagte Jibril zu ihm: „Wir betreten keine Wohnung, in der sich ein Bild oder ein Hund befindet.

Weiter heißt es zum Beispiel in Fatawa al-Lajnah al-Daa’imah (2/115):

,,Wenn das Besuchen der Kirche nur dazu dient, um Toleranz und Nachsicht zuzeigen, dann ist es nicht erlaubt. Doch wenn man geht um die Menschen zum Islam zu rufen und um Möglichkeiten dazu zu schaffen, und man weder an ihrem Gottesdienst teilnimmt noch fürchtet, von ihrem Glauben und ihren Gewohnheiten beeinflusst zu werden; dann ist es erlaubt. Zitatende."

Und am Besten lässt man die zweifelhaften Dinge, wenn nicht gerade eine
Notwendigkeit besteht.

Möge Allah, subhanhu wa ta'ala, dich im Glauben festigen und dir immer den  wahren Weg zeigen.

26

ich hätte da noch ne frage: früher haben muslime doch auch teilweise in Kirchen gebetet, zu zeiten als es noch keine moscheen gab (natürlich ohme dabei irgendwelche bilder in der kirche anzubeten).

1
7
@furkansel

Ich möchte weder etwas Falsches sagen, noch nach meinem persönlichen Empfinden antworten. Das sind die Ansichten der Großgelehrten und auch wenn Muslime in Kirchen gebetet haben sollten, in erster Linie gelten Beweise, und nicht das Handeln anderer. Mir ist das im Übrigen auch nicht bekannt.. Wa Allahu alam.

1
17

Wenn das Besuchen der Kirche nur dazu dient, um Toleranz und Nachsicht zuzeigen, dann ist es nicht erlaubt.

So viel zu Thema der Islam ist tolerant.

4
3
@Chris10021999

wozu sollte sie auf dein mist antworten!? ..keiner redet hier schlecht über kirchen oder so. andere religionen andere regeln, wenns dir nicht passt dann ignoriere es doch!

0
70
@jussyf

Schon wieder aggressiv unterwegs, jussyf? Und schon wieder mit "Handlungsanweisungen" für andere User?

2
8
@earnest

Vielleicht würde ja eine Evangelische Kirche gehen? 
Kenne mich da jetzt nicht aus aber Evangelische Kirchen sind schlicht, und da geht es nur um die nähe zu Gott :-) 

0
26

Möge Allah, subhanhu wa ta'ala, dich im Glauben festigen und dir immer den  wahren Weg zeigen.

Das würde dann was bedeuten ? Hinsetzen und verzweifeln, rennen - aber wohin, oder was wäre dann.....

Ich jedenfalls als muslimisch betrachtet >Ungläubiger< könnte mir leicht vorstellen, einen Interpretierer des Koran zu finden der einen Follower mehr hat und das Gegenteil von dir behauptet und es KLAR UND DEUTLICH wiederlegt.

Bringt aber nichts, denn dann kommt einer der noch besser ist und noch einer und noch einer......

0

Nein, das ist selbstverständlich keine Sünde. Auch in einer zuvor christlichen Kirche, der Hagia Sophia in Istanbul, wurde dereinst sogar von Muslimen gebetet. 

Auch ich war schon in Moscheen bei Gebeten anwesend, respektvoll den Gläubigen gegenüber - und, kein Wunder, niemanden hat es gestört.

Was also sollte Sünde daran sein, einen Freund in eine Kirche zu begleiten? 

"Sünde" ist das nur für hartleibige, ultrakonservative Muslime, oft Sunniten, die aus ideologischen Gründen kein friedliches Miteinander von Kulturen wünschen. Sünde mag das auch für frische Konvertiten sein, die sich oft dadurch auszeichnen, sich als 150%-ig Gläubige profilieren zu wollen.

Gruß, earnest

Muslime dürfen doch auch-- gemäß Islam-- in einer Kirche beten ?

sofern sie die Christen dadurch nicht stören.....

Natürlich sollte man sich als Muslim KEINESFALLS an den Gebräuchen der Christen orientieren, und daran teilnehmen... das wäre "shirk"

Ob Du mit oder ohne "Freund" in eine Kirche gehst, ist egal....

btw... kann man wirklich "Muslim" werden, OHNE solche Dinge zu wissen ?

Das würde heissen, mich trennt nur die "Shahada" davon... "Muslim" zu sein, ----oder nicht---....so ganz ohne jegliches "Wissen"....?

Würde weiterhin bedeuten... 

Derzeit antworte ich als (Namens-)Christ.. also völlig unqualifiziert... eine halbe Minute später.. ( solange bräuchte ich für die Shahada..) antworte ich als Muslim... und weiterhin OHNE jegliche Erkenntnis dann aber "qualifiziert" ???

OK, ich verrate jetzt nicht, ob ich die Shahada gesprochen habe....

 Meine Antwort:

Das blosse Betreten einer Kirche, egal ob mit oder ohne Freund.. ist NICHT "shirk"....

aus: Fatawa Jogi :-))

33

Es ist richtig, dass zwischen Dir und dem Islam nur die Schahada steht. Mit der Schahada drückst du deinen Glauben an Gott aus, und deinen Glauben daran, dass Mohamed sein Prophet war. Das allein qualfiziert dich als Muslim, nicht aber als Gelehrten. Du musst dir das etwa so vorstellen: nach der Kommunion wird man Katholik, ist aber nicht auf dem selben Wissensstand wie ein Theologe. Lange Rede, kurzer Sinn, wenig Muslime sind qualifiiert, Fragen, die über ihren Altag hinaus gehen, islamisch theologisch zu beantworten. Ein Theologiestudium ist nicht erforderlich, um Muslim zu werden.

0

Was möchtest Du wissen?