Ist das eine psychische Erkrankung - wenn ja welche?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Whaaaat?Angst vor Bakterien klingt wie ne Allergie. Ich glaub du bist eher ein Typ Mensch der sich sehr um andere Menschen sorgt aber glaub mir, dass ist falsch! Vielleicht bei deinen Eltern ist das zuckersüß, aber bei Freunden, ist das ein Fehler die nutzen das aus..hab selbst diese Erfahrung machen dürfen

Mir kommt jetzt auch nur in den Kopf eine Zwangsstörung, aber ob das wirklich bei dir der Fall ist. Du schreibst nur das mit dem Beten. Hast du noch andere bessere Beispiele? Wie musst du eine Sache machen und was passiert, wenn du sie anders machen würdest? Wie würdest du dich dann fühlen?

Es gibt sehr viele Zwangsstörungen: http://www.zwaenge.de/diagnose/zwangsstoerung_formen.htm

Zwangsstörungen müssen nicht unbedingt mit Bakterien oder Viren zu tun haben. Es gibt  zum Beispiel Menschen, die bevor sie das Haus verlassen, mehrmals nachschauen müssen, ob alles aus ist (Herd, Kaffeemachine etc.) Manche kehren sogar wieder zurück, weil sie von Gedanken bombardiert werden wie "schau lieber nochmal nach, Du hast bestimmt was vergessen und es wird sonst was passieren...)

Lies dir mal den Artikel "Der Angst Trick" durch unter...

https://www.panikattacken-selbsthilfe.de/der-angst-trick-wie-die-angst-uns-taeuschen-kann/

...dort werden die verschiedenen Ängste und wie wir darauf reagieren gut beschrieben. Es gibt auch jede Menge Tipps zur Hilfe und Selbsthilfe.

Ich vermute es ist eine Zwangsstörung, es bezieht sich nicht nur auf Bakterien sondern auf die Angst die man hat wenn man eine Tätigkeit oder einen Gedanken wiederholt.

Bin aber auch nur ein Laie was das angeht, ich würde an deiner Stelle mal zum Psychologen gehen.

Das klingt schon nach einer Zwangsstörung. Die Angst vor Bakterien ist wahrscheinlich einfach stärker verbreitet, als die davor, dass einem Familienmitglied etwas passiert.

Wenn dich dein Verhalten/Denkmuster belastet, kannst du ja mal zu einem Psychologen gehen. Der kann dir sicher sagen, was genau du hast und hilft dir.

Nicht du entscheidest wann deine Eltern sterben, sondern Jesus, zu dem du betest. Lass dir nicht einreden, dass du unter irgendeiner Zwangsstörung leidest. Weißt du nicht auch, dass du dich aus Liebe um deine Eltern sorgst? Wenn du also die Liebe in dir hast, so vertraue auf den der Liebe ist! Höre nicht auf zu beten, nein. Gib dich hin der Liebe in Person und du wirst dich nicht mehr fürchten. Angst ist normal, keine Störung. Wenn du aber die Angst über dein Leben stellst, wird sie dieses kontrollieren. Also fordere ich dich auf, vertraue auf ihn, deinem Herrn des Friedens. Ich kann dir eigentlich versprechen, dass es dir besser geht, wenn du dir anhörst, was er zu diesem Thema sagt: 

Überlasst all eure Sorgen Gott, denn er sorgt sich um alles, was euch betrifft!“ 1. Petrus Kapitel 5, Vers 7

Hallo!
Nein, dass ist keine Erkrankung! Dich belastet aber nur etwas!😮
Spreche doch mit jemandem darüber, wenn es dich so stört!😉
Mache dir keine Sorgen!😞
LG Rosapink12😊💕

Was möchtest Du wissen?