Ist das eine gute Einleitung für das Them "Rauchen kann tödlich sein"

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Die Einleitung ist vom Gedanke der Praxisbezogenheit gut, nur würde ich etwas anders formulieren von der Satzfolge her.

"Vor ein paar Tagen sah ich draußen einen Teenager, der mehr oder weniger genüsslich eine Zigarette qualmte. Erschreckend, dass so viele junge Leute mit elf, zwölf oder dreizehn Jahren mit Rauchen anfangen, ohne sich über die gesundheitlichen Folgen im Klaren zu sein."

Also Worte nicht zu oft zeitnah wiederholen ("Teenager" in zwei aufeinanderfolgenden Sätzen - ermüdend). Du warst auch nicht das letzte Mal vor ein paar Tagen draußen - denke ich -, deshalb das nicht derart betonen, dass dieser Eindruck entsteht. Und auf Groß- und Kleinschreibung achten! Gern bisschen Abwechslung und fantasievolle Formulierungen rein bringen! Tipp: viel, viel lesen, dann klappt es auch mit dem Schreiben gleich nochmal besser! Viel Glück!

Es gibt immer mehr rauchende Teenager, die sich über die gesundheitlichen Risiken nicht im klaren sind. Teenager rauchen um cool zu sein, um sich in bestimmte Gruppen zu integrieren. Doch ist rauchen dies wirklich wert?

So würde ich persönlich das schreiben, dein erster Satz hört sich nicht besonders fachlich an.

In deiner Einleitung fehlt auf alle Fälle die Themafrage.

Ich finde deine Einleitung zudem ein bisschen zu kurz.

einen Teenager beim rauchen gesehen

Diesen Satz finde ich nicht gut. Wenn nur einen Teenager gesehen hast, ist das ein schlechter Bezug auf die nachfolgende Überleitung.

LG Markus

Nein, das ist keine gute Einleitung, da du eine Behauptung aufstellst, die du nicht untermauern kannst (mit Statistiken z.B.). Woher weißt du, das es immer mehr rauchende Jugendliche werden? Ist es nur ein persönliches Gefühl? Rauchen vieler deiner Freunde? Dann gehe eher darauf ein: In Meinem Freundeskreis rauchen sehr viele Jugendliche. Ohne an die gesundheitlichen Folgen zu denken, stecken sie sich Tag für Tag mehrere Zigaretten an. Dabei sind die Riskien nicht gering – im Gegenteil. Sie sind eher beachtlich! ...

Mit dem öffentlichen Verbot hat sich die Politik genau das Gegenteil eingehandelt. Der Reiz des Verbotenen.

Welches Thema? Eine Eröterung oder wie meinst du das?

Ich würde sagen:

Des Öfteren sind gehäuft Jugendliche zu sehen, die rauchend durch die Gegend laufen. Dabei sind sie sich gar nicht bewusst, welche gesundheitlichen Folgen dies für sie hat.

LG :)

kwiien 28.01.2013, 19:27

*, die rauchend durch die Gegen laufen.* ist aber auch seeeehr umgangssprachlich und nicht sehr geglückt für einen Test

0

Warum nicht eine Gruppe Jugendlicher? Meistens machen sie es ja eher in Gruppen und man sieht sie in Gruppen oder? Schau mal auch deine Rechtschreibung an... Aber sonst ists ok

Alle neun Sekunden stirbt weltweit ein Mensch an den Folgen des Rauchens... (hab ich mir nich ausgedacht :)))

HolyBong2 28.01.2013, 19:24

Cool, hoffentlich bin ich bald an der Reihe :)

1

"es gibt immer" hört sich komisch an.. (:

Das ist keine gute Einleitung.

Was möchtest Du wissen?