Ist das eine Grafik karte?

 - (Computer, Technik, PC)  - (Computer, Technik, PC)  - (Computer, Technik, PC)

11 Antworten

Soweit ich erkennen konnte, scheint es sich um irgendeinen "Stangenrechner" von HP , Lenovo oder ähnlichem zu handeln mit einem MSI - OEM - Mainboard "MS 7525" .

Da steckt eine nur ganz mickrige Grafiklösung von Intel im G31 ( Express - ) Chipset des Boards .

Da im PCI(E ) Steckplatz ( der lange , schwarze Slot ) nach Deinem Bild #2 nichts steckt , so wird da echt nur eine ganz minimale Intel -Chipsetgrafiklösung des Mainboards unter dem silberfarbenen Kühlkörper von Bild 1 & 2 mit in die Hauptverwaltungs - Elektronik ( Intel G31 - Chipset ) des Boards integriert zu sein.

Das Teil unter dem Kühler mit dem aufgeschraubten Lüfter ist dann nur der reine Zentralprozessor iwo zwischen Pentium IV bis Core 2 / Core 2 Quad . Diese CPUs enthielten allesamt noch keine integrierten Grafiklösungen .

Die sitzt bei Dir unter dem silbernen Kühler des Mainboards mit integriert .

Hallo!

Da ist keine Grafik-"Karte" verbaut.

Diese müsste in dem länglichen schwarzen Steckplatz neben der CPU (samt Kühler und Lüfter) eingesteckt sein (=> mittleres Foto).

Diese CPU, oder das Mainboard selber wird also eine sehr einfache "Grafiklösung" enthalten. Diese wird für simple "Büro"-Arbeiten und andere "2D"-Darstellungen reichen.

Vermutlich wirst Du an der Rückseite einen VGA-Anschluss finden. An diesen alten Standard kann ein sog. VGA-Monitor angeschlossen werden.

Diese sind "heute" allerdings nicht mehr "üblich". Da haben sich die rein digitalen Anschlüsse durchgesetzt.

Wenn Du dazu noch einen entsprechend "älteren" Monitor hast, kannst Du diesen anschließen und versuchen, diesen Rechner zu starten. Eine Tastatur wäre hier noch extrem sinnvoll.

Vielleicht bootet das Teil tatsächlich...

Wenn nicht, versuche damit ins Bios des Rechners kommen.

(=> Beim Start "Entf", "Del", oder "F2" gedrückt halten)

Im Bios kann man ablesen, was da für eine CPU, "Grafiklösung" (GPU, iGPU) und Ram verbaut ist. (=> "iGPU" = interne Grafik-Einheit)

Die Technik kann durchaus 10 bis 20 Jahre alt sein.

Vielleicht kennst Du jemanden bei Dir vor Ort, der sich mit Computern auskennt.

Dieser könnte ja mal drüber schauen und wesentlich mehr in deutlich kürzerer Zeit heraus finden.

Mit den genaueren Daten kannst Du ja wieder hier anfragen, um dessen Aussagen zu vergleichen.

Gruß

Martin

Der computer funktioniert ansich einwandfrei, ist nicht wirklich benutzt worden, nur halt ein bisschen langsam. es ist mein erster computer, weil ich mir einen neuen noch nicht leisten kann, oder eher will, ist er für mich eine zeit lang ausreichend.

0
@rwcom

Welches Betriebssystem ist denn installiert?

Mit diesem Tool kannst Du die Hardware auslesen und Dir übersichtlich anzeigen lassen:

https://www.heise.de/download/product/speccy-87914

Dieses Tool läuft sogar noch unter dem altehrwürdigen WinXP...

"Wir" brauchen dann:

CPU, GPU ("Grafik"), Mainboard, Ram, Festplatte(n) (HDD, SSD), Monitor-Auflösung, Netzteil (Marke & Leistung [Watt] (direkt am NT ablesen))

Damit kann ich das Teil ziemlich gut einordnen und auch sinnvolle Vorschläge dazu machen.

0

"Diese sind "heute" allerdings nicht mehr "üblich""

Außer bei Servern. Da sind meist noch unterprivilegierte Grafiklösungen onboard und gern gibt es auch nur VGA.

0
@flauski

Das fällt damit mehr unter "unüblich", da es ein Sonderfall ist.

Mein altes System (C2Q 4x3GHz, 8GB DDR3, GTX 1050ti) hat auch noch eine Grafiklösung direkt auf meinem "leicht moderneren" 775er-Mainboard verbaut.

Und mein alter 22"er (von 2007) hat einen DVI- und VGA-Eingang.

Einen 19"-CRT-(Multisync)-Monitor mit VGA- und BNC-Eingang habe ich ebenfalls hier noch (eingelagert) stehen. Und ebenfalls noch einen 15"-(Multisync)-CRT aus meinen Tagen mit dem Atari Falcon030 und meinen ersten eigenen PC (Pentium2 300MHz).

0
@MartinusDerNerd

Server Sonderfall, ja ne ist klar. Das kann nur die Sicht eines Gamers sein. Weil für die Hersteller ist das das deutlich interessantere Geschäft, in dem das richtige Geld verdient wird.

0
@flauski

Im privaten "Mainstream" wird wohl eher keine spezielle Server-Hardware betrieben, eher ein herkömmlicher "Büro"-, oder "Gaming"-PC...

Aber auch darauf lässt sich natürlich ein Server aufsetzen.

0

Es handelt sich hier um den CPU Kühler, darunter vermute ich eine Intel CPU auf LAG 775 Sockel, es wird sich um DDR 2 RAM handeln, maximal 8gb, gehe aber von 2gb aus, höchstens 4gb. So wie das MB aussieht gehe ich davon aus, weil da so riesige Kondensatoren drauf sind, ein riesiger Kühler und weil die Stromanschlüsse da sind, wo sie nun mal sind, das macht man heute nicht mehr.

Das Ding ist so ein voll Rotz, da würde ich nicht mal Windows drauf installieren, mehr als XP oder Vista würde wahrscheinlich eh nicht laufen.

Den RAM machste mit dem langsamsten DDR4 platt, die CPU machste mit allem für den absoluten Low End Bereich zu Nichte, das MB vernichtest du mit dem billigsten DDR4 MB was du kaufen kannst. Ergo, das bekommst du so mit der vierfachen Leistung für 180-200€. Neues NT, 30€, Gehäuse 30€, 5 Lüfter 30€, GPU 100-150€. Dann hast du einen PC für ca 400€ der tausendmal so viel Leistung hat.

Ergänzung: da jemand das MB gefunden hat, es ist ein LGA 775 Sockel, mit DDR 2 RAM.

Ich habe den computer vererbt bekommen, da mein Opa gestorben ist, und da ich mir noch keinen neuen leisten will, habe ich den gerne genommen. Er funktioniert einwandfrei und Windows 10 läuft ohne Probleme. Er ist nur ein bisschen langsam und da ich ihn erst seit heute habe, wollte ich mir alles mal anschauen, da ich noch nie einen Computer hatte. Er war nicht oft in Verwendung.

0
@rwcom

Spielen brauchst du darauf aber nicht wirklich.

0

nein..auf den fotos sieht man einen Lüfter auf einem CPU-Kühler..

eine grafikkarte (externe) gibt es nicht..da der Slot dazu leer ist (schwarze steckslot neben anderen kleinerem kühler)

eventuell hat die CPU eine APU..das beideutet die integrierte GRafik-einheit ..dann kanns tdu den anschluss am Mainboard direkt nutzen..

Was möchtest Du wissen?