Ist das eine alternative zur Klimaanlage? - siehe Bild -

 - (Sommer, Energie, Umwelt)

3 Antworten

Nein, das ist eher eine Alternative für eine kleine Heizung. Der Ventilator gibt immerhin einige hundert Watt an Wärme ab. Und der Kälte-Akku nimmt auf der Gegenseite auch mit der Belüftung nur ganz wenig Wärme auf, weil er viel zu kompakt gebaut ist. Seine Oberfläche ist zur effizienten Wärmeaufnahme viel zu klein.

Wenn Du dagegen mit Deinem Kühlschrank-Eisfach ständig Eiswürfel produzierst und die im Zimmer getrennt (Die dürfen nicht aneinander kleben!) auslegst, schmelzen die mehr als hundert mal schneller. Du entziehst dem Zimmer mehr als die hundertfache Wärme pro Stunde.

Rechne einmal nach: 1000 Eiswürfel mit je 1 cm Kantenlänge haben zusammen die 1000-fache Oberfläche wie ein Eiswürfel mit 10 cm Kantenlänge. Die entziehen der Raumluft pro Stunde also die tausendfache Wärmemenge! Und die Wassermasse ist die gleiche, somit auch die Stromkosten zur Vereisung im Kühlschrank.

Aber Vorsicht! Wenn die Tür zwischen der zu kühlenden Stube und der Küche mit dem Kühlschrank nicht zuverlässig verschlossen ist, kommst die gesamte Wärme, die den Eiswürfeln entzogen wurde, in die Stube zurück, und die Abwärme des Kühlschranks noch dazu. Dann wird die Stube ordentlich aufgeheizt! Das Küchenfenster sollte also unbedingt nach außen geöffnet sein zur Wärmeableitung, und ein Luftzug von Küche zur Stube muss unterdrückt werden. 

Die Kosteneffizienz einer Klimaanlage erreichst Du dann, wenn Du den Kühlschrank auf den Balkon bzw. Terasse stellst und alle Fenster schließt. 

Draußen produzierst Du Eiswürfel, drinnen lässt Du sie schmelzen.

0

bedingt ja, aber die energieeffizienz ist nicht so wirklich gegeben, da die kühlleistung in keinem verhältnis zum energieaufwand fürs einfrieren steht.

lg, Anna

Aaaaaber die Energie für den Kühlschrank wird doch nicht nur "allein" für die Kühlakkus verbraucht. Der Kühlschrank/ Gefrierfach läuft mit oder ohne Akkus

0
@Darkben

das ist richtig, aber er verbraucht nicht unerheblich weniger, wenn man die warmen kühlakkus zum einfrieren hinein packt.

lg, Anna

0
@Darkben
Der Kühlschrank/ Gefrierfach läuft mit oder ohne Akkus

Da irrst Du! Der Kühlschrank schaltet nur zeitweilig ein, wenn die Innentemperatur über die voreingestellte Temperatur angestiegen ist. Wenn Du ständig neues Kühlgut, z.B. Kälte-Akkus, einräumst, muss der Kühlschrank viel öfter zuschalten. Das geht durchaus auf die Stromrechnung. Umsonst lässt sich keine Wärme maschinell ableiten, sonst hättest Du ein Perpetuum Mobile. Beim Kühlschrank ist zunächst die Effizienz (Stromkosten pro transportierter Wärmemenge) durchaus in der Größenordnung von Klimaanlagen (Da irrt sich Anna), aber die Leistung ist ganz minimal. Der Ventilator erzeugt viel mehr Wärme, als der Raumluft entzogen wird. Du hast also eine Heizungsanlage gebaut. Solange die Kälte-Akkus trocken sind, trägt der Ventilator auch gar nichts bei für den Kühlprozess, der ist dazu völlig überflüssig. Siehe meine Antwort oben. Und merke:

Wärme lässt sich nicht vernichten, sondern nur transportieren.

0

Nein!

Was möchtest Du wissen?