Ist das Einbildung sich beim Muskelkater nicht bewegen zu können?

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis basiert auf 5 Abstimmungen

Tatsache, weil...... 60%
Einbildung 40%

7 Antworten

Einbildung

Natürlich tut es weh, wenn man sich mit einem Muskelkater bewegt. Trotzdem ist es aber so, dass die Bewegung nicht eingeschränkt, sondern eben nur schmerzhaft ist.

Gegen Muskelkater wirkt nur ein einziges Mittel, nämlich sich vor dem anstrengenden Sport richtig aufzuwärmen und es mit dem Sport auch nicht zu übertreiben.

Dieser Muskelkater jetzt ist ein deutliches Zeichen dafür, dass Du beim Sport etwas falsch gemacht hast ... d.h. Dich nicht richtig aufgewärmt hast oder aber für Deine Verhältnisse viel zu viel Sport gemacht hast.

Ich rate Dir, dass Du in nächster Zeit mal ins Fitnessstudio gehst und Dir dort zeigen lässt, wie man sich richtig aufwärmt und vor allem, wie man Überanstrengung der Muskeln vermeidet.

Für heute rate ich Dir, Deine schmerzenden Muskeln gut warm zu halten und ab und zu mal Dehnübungen zu machen (keinen richtigen Sport!!!). So sollte sich der Muskelkater langsam abbauen. Auch ein schönes, warmes Wannenbad kann Wunder bewirken.

Es gibt Menschen, die sofort dazu raten, Magnesium gegen den Muskelkater einzunehmen. Magnesium ist zwar in dem Sinne nicht verkehrt, aber um den Muskelkater wirklich zu lindern, müsste man eine solch hohe Dosis einnehmen, dass es Probleme mit dem Herz-Kreislauf-System geben würde, denn zu viel Magnesium kann sogar zum Herzstillstand führen.

Langfristig gesehen solltest Du einfach auf eine magnesiumreiche Ernährung achten, aber die Einnahme von magnesiumhaltigen Präparaten sollte man auf Dauer vermeiden ... das kann man mal kurzfristig machen, aber langfristig gesehen sollte man das eher über die Ernährung kompensieren.

Ich wünsche Dir alles Gute

Einbildung

Hey :)

Auch mit Muskelkater ist es absolut möglich, sich normal zu bewegen. Aber wegen der Schmerzen, die natürlich durchaus real sind, neigt man dazu, eine Schonhaltung einzunehmen.

Meiner Erfahrung nach hilft es aber, alles möglichst normal zu machen, um den Muskelkater schneller loszuwerden. Zwar keinen anstrengenden Sport, aber alles im Alltag möglichst ohne Veränderung.

Ich persönlich mache bei Muskelkater am Morgen auch gerne ein paar leichte! Dehnübungen und danach geht es meistens schon viel besser.

LG

Bei einem Muskelkater entstehen Mikrorisse im Muskelgewebe. Das sind kleine Verletzungen, die natürlich weh tun. Schmerzverstärkend wirkt sich jede Benutzung des Muskels aus. Also ist der Schmerz beim Bewegen nicht eingebildet, sondern total real.

Du kannst dich natürlich bewegen und die schmerzen sind real, die Muskeln übersäuern verkrampfen und du bekommst mikrorisse. Durch dehnen kannst du dem Krampf entgegenwirken wodurch die schmerzen gelindert werden was weiterhin weh tun wird sind die Risse da sie ja kleine Verletzungen sind. Bei der übersäuerung kannst du nur abwarten bis dein Körper das wieder von selbst abgebaut hat.

Tatsache, weil......

Hallo! Das wird keine Einbildung sein.  Ein Muskelkater ist nicht schlimm. Durch Beanspruchung nicht oder unter trainierter Muskeln entstehen im Muskelgewebe kleine Risse, diese füllen sich mit Gewebeflüssigkeit. Die Nerven registrieren das als Schmerz - Muskelkater. Professor Froböse von der Sporthochschule Köln spricht auch von Zerreißungen.

Natürlich schmerzen dann Bewegungen. Bei starken Schmerzen Medikamente nehmen. Bei extremen Erscheinungen kann auch der Arzt nötig werden.

Ich wünsche Dir gute Besserung.

Tatsache, weil......

Kauf dir Magnesium Pulver und mache damit folgendes. Nimm einen Waschlappen und feuchte ihn gut an. Dann streust du vom Magnesium Pulver etwas drauf. Damit reibe jetzt die schmerzenden Muskeln ein. Der Schmerz sollte schneller weg gehen auf diese Weise.

Tatsache, weil......

Der Schmerz ist keine Einbildung und daher real. Bei einer Überbelastung des Muskels entstehen sogenannte "Mikrorisse" im Muskelgewebe. Diese verursachen Schmerzen.

Was möchtest Du wissen?