Ist das ein Hitzegewitter?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ein "Wäremgewitter" entsteht abseite von Luftmassengrenzen ("Fronten"), i.d.R. durch die Aufladung der durch die bodennahe Hitze aufsteigenden Luftmassen (Konvektion)- wobei sich hochreichende Cumulonimbus-Wolken bilden. Wäremegewitter sind mit Niederschlag verbunden (Regen, Hagel). Man unterscheidet davon die "Frontgewitter", die an weitreichenden Luftmassengrenzen (wo sich kühlere Luft entlang einer Kaltfront unter feucht-warme Luftmassen schiebt - Okklusion entsteht). Wäremgewitter ohne Niederschläge kommen nicht vor (der Regen kann allerdings lokal unterschiedlich ausfallen).

Das ist logischerweise ein Gewitter. Sofern ich das von meiner Luftfahrerprüfung noch richtig in Erinnerung habe ist das die Kaltfront, die die Warmfront nach oben drückt. An dem Punkt wo sie aufeinander treffen, kühlt sich die Warmfront ab, die relative Luftfeuchtigkeit steigt und Cumulus bilden sich. Darauf folgen Überentwicklung zur Cumulonimbus-Bewölkung, besser bekannt als Gewitterwolke.

Grüße

Stimmt sowas ähnliches haben die beim Boys' Day bei AirBerlin auch erzählt.. (:

0

Sehr fehlerhaft: Nicht eine Kaltfront drück eine Warmfront nach oben, sondern das tun Luftmassen! Eine Warmfront kann sich auch nicht "abkühlen", das kann nur eine Luftmasse. Fronten sind Luftmassengrenzen. Und Luftfeuchtigkeit kann auch nicht "aufsteigen" (was wiederum nur Luftmassen können). Die rel. Luftfeuchtigkeit kann steigen, gleichbleiben oder sinken.

0

Hitzegewitter sind Wettererscheinungen mit Blitzen an Fronten zwischen kalter und warmer Luft. Mit Regen sind sie nicht zwingend verbunden - er fällt oft anderswo. Man sollte sie Frontengewitter nennen.

Es gibt -in unseren geograph. Breiten- zwei genetisch unterschiedliche Gewittertypen!

0

Was möchtest Du wissen?