7 Antworten

"gut" ist immer Ansichtssache.. 

Was mich stört:

  • i7 4790k ist veraltet => i7 6700k (für Spieler reicht ein i5 6600k problemlos)
  • WLP ist unnötig, sofern man nicht ständig neue braucht. Diese liegt in einer Tüte schon dem Kühler bei. 
  • Mainboard und RAM Speicher sind von der CPU abhängig. Das Mainboard ist zudem zum Übertakten der CPU nicht geeignet. Dafür bedarf es Z87/Z97 und für Skylake Z170. Anbieten würde sich das Asus Z170 Pro Gaming, welches aufgrund des derzeitigen Cashbacks für ~115€ zu haben ist. Dazu dann DDR4 RAM. 2133MHz / 2400MHz dürften am Günstigsten sein
  • Ein günstigerer Lüfter tuts auch. Als Budgetlüfter sind die Silent Wings falsche Wahl. Da würde ich in Richtung Arctic F12 PWM tendieren.
  • Das Netzteil ist veraltet und nicht auf die heutigen Lastwechsel ausgelegt. => SuperFlower HX450, E10 500W  (400W bei GTX960 / 970 reichen auch) oder technisch sehr hochwertig, aber unter Last laut XFX TS550

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nicht wirklich. Die Grafikkarte wird den Prozessor an allen Ecken und Kanten ausbremsen, zudem macht ein übertaktbarer Prozessor auf einem nicht für übertaktungen geeigneten Board keinen Sinn. Beim Netzteil könnte mana uch was etwas höherwertigeres nehmen.

Nimm eine R9 390, tausch den i7 dafür gegen einen i5 4460, nimm als CPU-Kühler einen EKL Ben Nevis (den Thermalright brauchst du mit einem nicht übertakteten i5 nicht), 16GB RAM sind auch ganz sinnvoll, und als Netzteil ein Seasonic G550.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WillTell
26.03.2016, 13:43

Ich finde es immer bezeichnend wenn Leute gute Antworten bekommen z.B. direkt vor einem Kauf etc. und dieser sich Mühe gibt und der Fragesteller sich dann einfach nicht mehr melden zumindest oftmals.

Bestimmt bestellt er jetzt den überdimensionierten CPU und die abgespeckte Grafikkarte :D

0

Nö, ist nicht harmonisch.

Die teure CPU kannst du auf dem Billigbrett nicht übertakten, und dann lohnt sich auch der Kühler nicht. Das Board hat schlechten Sound und geringe Ausstattung. Insgesamt ist die Plattform+DDR3 veraltet. Die Mehrinvestition jetzt kannst du beim nächsten Upgrade zurückholen, wenn du bereits DDR4-Speicher fährst.

Wenn das ein SpielePC sein soll, ist die Grafikkarte Käse.

Das Netzteil hat ein sehr schlechtes P/L-Verhältnis, Es gibt genug Gold-Netzteile namhafter Hersteller in dem Preissegment. Zudem unnötig stark für die gewählte Hardware.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Statt 8 würde ich 16 GB RAM machen, vielleicht statt einem 530 Watt Netzteil ein 600 Watt Netzteil, aber sonst guter Build.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die CPUs geben sich zwar nicht viel, ich würde dann in der Preisklasse doch auf einen 6700k setzen und dann auch DDR4 Speicher mit 2000mhz+ nehmen.

Allerdings würde ich generell das ganze System anders konfigurieren wenn es ums Spielen gehen sollte. Stärkere GPU, etwas sparen an der CPU! Am Mainboard sparen ist nicht immer gut. Wenn du Interesse hast, nenn mir dein Budget Limit (Windows und SSD-HDD hast du ja schon) und ich stelle dir etwas zusammen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde auf jeden Fall einen Skylake i5 nehmen, z.B. nen 6600 (k)
Dafür aber eine GTX 970

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht mal über eine skylake CPU nachgedacht ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tauerMauer249
26.03.2016, 13:31

vielleicht mal über eine Hilfreichere Antwort gedacht?

0
Kommentar von janwelter
26.03.2016, 13:33

ja die ist hilfreich

0

Was möchtest Du wissen?