Ist das ein besonderes Stilmittel?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Also in der Fachliteratur nennt man das die "Kontinuität zwischen Transformiertem und dem Objekt, in das transformiert wurde".

Das von dir beschriebene Phänomen ist (inhaltliches) ein Merkmal einer ovidischen Metamorphose.

Ein Stilmittel ist das aber nicht. Ein Stilmittel ist immer etwas Sprachliches


LG
MCX


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man spricht da von Vermenschlichung.
Das Fachwort wäre Anthropomorphismus.
Wie weit man das literarisch auch so nennen will, muss man selber entscheiden.

Die rhetorische Figur der Anthropomorphisierung heißt Personifikation oder Prosopopöie.

So findet man es in
https://de.wikipedia.org/wiki/Anthropomorphismus

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?