Ist das ein Beitrag für Umweltschutz wenn ich in meinem Garten die Rasen nicht mähe?

17 Antworten

Hey, Rasen muss gemäht werden, damit er gepflegt aussieht - ABER - warum überhaupt einen Rasen??

Finde ich sehr gut, dass du dir darüber Gedanken machst und versuch doch mal den Rasen durch eine Natur-Wiese zu ersetzen. Die musst du, einmal im Jahr Juli/August mähen damit sie aussamen kann und gut ist. Je nach Lichteinfall und natürlich Bodenbeschaffenheit, die meisten Blühkräuter in solch einer Wiese wollen kargen nährstoffarmen Boden, wirst du eine mehr oder weniger bunte, jedoch stets wertvolle Wiese haben mit der entsprechenden Insektenzahl.

Eine solche Wiese kann man, statt Geranien, auch in seine Balkon-Kästen pflanzen.

Und wenn es doch Rasen sein muss, gibt ja auch Elektromäher oder diese Handmäher, aber denk mal über die Wiese nach, LG.

Da muss ich nichts mehr schreiben :)

2
@Fuchssprung

Hallo du, freut mich und sind wir wieder einmal einer Meinung, GLG.

1

Ich habe wiesen sry. Hab verwechselt. Es wachsen auch so kleine blumen und umkraut mittendrin

1
@weltdenker

Dann passt es doch und wie erwähnt, nur einmal im Jahr mähen sonst haben die Blumen und Wildkräuter ja keine Chance groß werden und blühen zu können, LG.

1

Wegen dem CO2 fällt ein Rasen oder das Rasenmähen überhaupt nicht ins Gewicht.
Aber man kann ein bißchen für den Erhalt der Artenvielfalt tun.

Ein Teil unseres kleinen Grundstücks hier am Waldrand ist ein Dickicht, freue mich immer über die vielen Insekten und Vögel. Ein kleines Stück Rasen als Liege- und Arbeitsfläche braucht man selbstverständlich auch.

Ja, eine Wildwiese ist ein Beitrag für die Umwelt. Aber auch eine Wildwiese will gepflegt werden. Sie sollte 3x im Jahr gemäht werden(Sense) und Baum/Strauch-wildwuchs entfernt werden.

Die Bienen werden es dir danken.

Was möchtest Du wissen?