Ist das ein außerordentlicher Kündigungsgrund?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ist das ein außerordentlicher Kündigungsgrund?

Nein, aber Du kannst Dich "freikaufen", also einen Teil der Gebühren bezahlen um vorzeitig aus dem Vertrag rauszukommen.

Der Provider ist aber nicht dazu verpflichtet.

Wenn du wieder umziehst und die KDG an deiner neuen wohnung den Anschluß nicht mehr bereitstellen kann. Kannst du vorzeitig aus den Vertrag.

Du meinst, wenn ich wieder zurück ins Elternhaus ziehen würde, wo bspw. ein Vodafone-Anschluss besteht, ich aus dem Vertrag kann? Aber ist das überhaupt ein Kündigungsgrund also dass das Studium nichts für mich ist?

0
@alallala

Nein, ein Sonderkuendigungsrecht gibt es nur bei Umzug an einen neuen Wohnort, an dem der Anbieter die fuer den alten Wohnort vereinbarte Leistung nicht oder nicht vollstaendig anbietet. Die Kuendigungsfrist betraegt dann 3 Monate ab Umzug (also nicht schon vorher).

Ob am neuen Wohnort bereits ein anderer Anbieter liefert oder nicht, spielt hierfuer keine Rolle. Es kommt lediglich darauf an, ob der aktuelle Anbieter auch dort vollumfaenglich liefern kann oder nicht.

Dass es dir am alten Wohnort ploetzlich nicht mehr gefaellt (aus welchem Grund auch immer), berechtigt dich natuerlich nicht zu einer vorzeitigen Kuendigung.

1
@alallala

DerCam hat ja schon alles gesagt...

Da die KDG aber seit neustem zu Vodafone hört, kann man vielleicht auch einfach mit denen sprechen ;).

0

Warum sollte das ein außerordentlicher Kündigungsgrund sein? Wenn Du Dir eine Fertigsuppe bei Aldi kaufst, Du die öffnest und probierst, sie Dir aber nicht schmeckt - kannst Du die dann auch bei Aldi wieder zurück geben? Mit der Begründung "Die ist nichts für mich" ....

Was steht den in deren AGB zum Thema außerordentliche Kündigung?

Was möchtest Du wissen?