Ist das ein Anzeichen von Interesse eines Verlages?

7 Antworten

Prinzipiell ist es so, dass Verlage kaum auf "unaufgefordert eingesandte" Manuskripte reagieren. Insofern ist dies schon mal eine gute und auch ein wenig bemerkenswerte Reaktion. Andererseits gehört es zu den Grundsätzen, dass man niemals das gesamte Manuskript einsendet, viel schickt man einen Lebenslauf, eine Leseprobe von 30-50 Normseiten, sowie ein Exposee.

Das Fazit auf die Frage ist also alles und auch gar nichts.

Noch Fragen? Autor (at) Olivengedanken.de

Was hattest du denn dem Verlag geschrieben?

Da der Verlag bislang noch nichts von dir gelesen hat, kann es eigentlich (noch) kein Interesse an deinem Manuskript sein.

Ich gehe jetzt  mal davon aus, dass du dich über den Verlag informiert hast und sicher bis, dass er seriös ist.

Druckkostenzuschussverlage finden nämlich jeden Text wahnsinnig interessant. Klar, denn die sind auf Kundenfang. Wenn der Autor dann genug gebauchpinselt ist und einen Verlagsvertrag abschließen will, kommt die dicke Rechnung.

Aber Exposé und Leseprobe anfordern spricht eher für einen seriösen Verlag. Versuch es! Aber mache dich auf lange Wartezeiten gefasst.

Viel Erfolg!

Nun, dann schicke denen eine Leseprobe samt Expose zu.

Pack die Sachen in einen Umschlag, Adresse drauf, Briefmarke drauf und ab in den Briefkasten damit.

Wo ist jetzt dein Problem?

Was möchtest Du wissen?