ist das ein anzeichen für ein darmverschluss?

2 Antworten

Genügend Ballaststoffe essen und Bewegung bringt den Darm auf Trapp.

aber ist es denn kein darmverschluss! bitte ich habe solche angst

0

Abgeführt hast Du aber ja, wenn auch geringe Mengen, vielleicht hast Du auch nicht soviel gegessen, das Du keine Riesen Mengen abführst. Du mußt das Richtige essen, damit es regelmäßiger klappt. Alle 2 - 3 Tage sollte man schon abführen, muß nicht jeden Tag sein, so wie viele immer denken. Viel Bewegung ist wichtig, u noch wichtiger, viel viel trinken, damit es besser u weicher durch den Darm kann. Esse Joghurt, evtl mit Weizenkleie, Weintrauben, eingelegte Pflaumen, Sauerkraut usw. Wenn es gar nicht klappt würde ich aber zum Arzt gehen. Aber greife nicht zu Abführmitteln, die machen schnell abhängig!

Ach, habe noch was vergessen, massiere Dir mal langsam u vorsichtig Deinen Unterbauch, immer im Kreis, nennt sich Darmmassage u trinke viel Mineralwasser, nicht zu kalt. Keinen Kaffee, das stopft eher noch mehr.

0
@Eyke59

Buttermilch u Apfelsaft wirken auch oft Wunder. Sorry, kommt Stück für Stück, war als Altenpflegerin tätig u kommt nach u nach alles...

0
@Eyke59

also ist das normal das so dünne und geringe mengen kommen?

0
@frage1

Wenn es nicht wie Wasser ist...Hast Du vielleicht was Besonderes gegessen, was Du nicht so verträgst? Also wenn es Dir morgen nicht besser geht würde ich mal zur Kontrolle hingehen, glaube aber nicht das es was Schlimmes ist. Bin aber kein Arzt.

0

Kein Stuhlgang während/nach Magen-Darm-Infektion. Ist das ein Darmverschluss oder eine Verstopfung?

Es ist mir richtig peinlich darüber zu reden, aber ich weiß einfach nicht mehr weiter. Vom ganzen Verlauf her: Nach den Besuch am Montag beim Arzt, wurde mir "Elotrans" verschrieben und hat halt Magen-Darm-Infektion diagnostiziert. Das wesentlich dabei ist, dass der Stuhlgang schon am Montag morgen weggeblieben ist, aber vor dem Arztbesuch ist es mir auch noch nicht aufgefallen, sondern auch erst am Mittwoch. Und in der Zeit von Montag bis Freitag hatte ich zwar leichte Bauchschmerzen aber ich hatte halt keinen Drang zur Toilette gespürt, was mich weiter hin nicht gestört hatte. Ich hab es zwar versucht aber da kam nur Pupse und am Ende ganz Winzig etwas. Als ich am Freitag Abend mal gegooglet habe was das sein könnte und bin ich auf Verstopfungen gestoßen. Jetzt habe ich furchtbare Angst von den Folgen da ich gelesen habe, das das der Kot irgendwann ausgekotzt wird. Heute morgen war mir auch richtig übel und dann habe ich Haushaltsmittel(vom Internet) wie aufgeweichte Leinsamen in Wasser, Apfel-Organgenbrei, schwarzen Kaffee (ich trinke eigentlich kein Kaffee) und selbstgemachten Apfelsaft zu mir genommen. Jetzt wollte ich nach 4 Stunden Wartezeit, mir ein Abführmittel besorgen. Aber im Internet habe ich mir einige Produkt durch gelesen und bin dann auf Darmverschluss(darf dann nicht eingenommen werden) gestoßen. Jetzt bin ich verunsichert ob es eine Verstopfung oder ein Darmverschluss ist. Ich brauche dringen Hilfe, da ich außer den Haushaltsmittel nichts mehr essen will.

...zur Frage

Hilfe! Verstopfung seit 2 Wochen!

Habe schon seit längerem Verstopfung. Aber seit 2 Wochen ist es so schlimm! Bin kein einziges Mal auf Toilette gewesen. Nur einmal minimal, als ich mir eine Flasche Pflaumensaft und Abführmittel reingekippt habe. Habe schlimme Dinge gelesen, wie Darmverschluss und dass der Darm platzen könnte. Ich habe allerdings keine Schmerzen, nur ab und zu Stiche links unten. Und gestern habe ich auch ein Abführmittel genommen (Rizinusölkapseln) - nachts hatte ich große Schmerzen im Darm. Aber heute auch wieder kein Erfolg dadurch!!

Sollte ich mir Sorgen machen? Ob ich jetzt noch schnell zur Apotheke sollte, um Zäpfchen zu holen?? Oder einfach bis Montag warten und dann zum Arzt gehen?

Habe heute Sauerkrautsaft und heiße Milch getrunken - keine Reaktion!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?