Ist das ein Anzeichen einer versteckten körperlichen Depression und welches AD falls ja hilft dagegen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo...

bei der Beschreibung deiner Lebensumstände kam mir sofort die Frage, wie ist deine Beziehung zum Vater und den Ahnen aus der väterlichen Linie.

Ich weiß ja nicht, welche Schritte du mit deinem Therapeuten gegangen bist, doch dir fehlt Liebe, Yang und männliche Kraft. Diese Medizin kann ein junger Mann nur vom Vater bekommen.

Auch dass das Leiden mit einem Blasenkatheter begann würde ich als Hinweis auf dieses Defizit sehen.

Wenn du magst darfst du mich gerne privat anschreiben...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

Gefühlslosigkeit ist so ziemlich das Schlimmste an einer Depression. Die Symptome passen auch ganz gut ins Bild. Ich habe mehrere Phasen durchlebt, hatte allerdings auch mal ne Phase, in der mir alles egal war. Das habe ich zeitweise sogar als angenehm empfunden, da ich vorher durch Schmerz stark belastet war. Gesund ist der Zustand aber nicht, und sich lebendig zu fühlen ist bei WEITEM besser (hab die Depression überwunden). 

Und ja, Depressionen sind im Grunde Stoffwechselerkrankungen im Gehirn. Antidepressiva lindern da die Symptome.

Ich schreib dir nicht vor wie du dich fühlen sollst, aber die Zeichen sind schon alarmierend, sodass du dich auf jeden Fall mal mit deiner Psyche auseinandersetzen solltest. Eine Situation, in der man ständig negativen Reizen ausgesetzt ist (Wie bei dir das Krankenhaus), ohne, dass man dagegen etwas tun kann (Apathie), ist der häufigste Auslöser für eine Depression. Deine Psyche muss lernen, dass du der Krankenhaus-Situation von jetzt an nicht mehr ausgesetzt bist. Oder es ist was anderes, Ferndiagnosen sind schließlich schwierig und ich kenn' mich ja eher im Bereich Depression als in Medizin aus.

Wenn du aber das Gefühl hast, dass etwas nicht mit dir stimmt, geh auf jeden Fall zum Psychologen. 5 Jahre sind eine lange Zeit. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von UweHui
09.02.2017, 15:38

Vielen Dank für deinen Beitrag. Psychisch gehts mir gut. Ebenso war ich auch in einer Psychotherapie. Meine Symptome sind körperlich

0

Also  das Antidepressiva die Konzentration und die Libido / Orgasmusfähigkeit / Erektionsfähigkeit verbessern, das sollte ganz,, ganz selten der Fall sein.

Gerade WEIL eher das Gegenteil der Fall ist promotet man ja die selektiven Serotoninaufnahmehemmer ( SSRI ) wobei ich aber auch da aus eigener Erfahrung , Dutzenden Gesprächen und auch auch den Online - Portalen wie Sanego oder Onmeda kaum eine wesentlich bessre Quote gefunden habe.

Du kanst ja selbst mal dort schauen bei Produkten wie Clomipramin oder citalopram, den meist  verschriebenen.

Viel Erfolg !

Mit freundlichen Grüßen

Nasdaq

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von UweHui
10.02.2017, 19:46

Der Gefühlsverlust der sich körperlich äußert, das nachlassen der Libido, die Schmerzen beim Wasserlassen. Das sind Symptome einer Depression die sich körperlich äußert. Wenn das behoben wird dann hat man diese Symptome nicht mehr. Da die Ursache die larvierte Depression ist

Gegen diese Form der Depression wird Venlafixin eingesetzt. Foren zufolge und Usern soll dieses AD das brennen beim Wasserlassen beendet haben.

Elontril ist ein AD das auch bei NICHT depressiven gegen Libidoverlust eingesetzt wird sowieso Trazodon. Also bin da bisschen anderer Meinung.

Danke aber für deinen Beitrag Nasdaq

0

Was möchtest Du wissen?