Ist das eigentlich rechtsextrem, wenn man es verbieten will, dass Behinderte sich fortpflanzen?

... komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Ich habe sehr lange mit geistig behinderten Menschen gearbeitet. Die meisten waren überhaupt nicht unglücklich, sondern haben ihr Leben besser gemeistert als viele nichtbehinderte. Sie haben sich verliebt, hatten Liebeskummer, haben sich getrennt und wieder verliebt. Wie im richtigen Leben. Sehr wenige haben Kinder bekommen. Die haben dann Hilfestellungen und Unterstützung bekommen und es ist meist gut gegangen, genauso wie bei anderen Eltern. Alle Kinder, die ich gekannt habe, waren nicht behindert. Die meisten Behinderungen sind nicht vererbbar. Vererbbare Behinderungen haben meistens Kinder, deren Eltern gar nicht wußten, dass sie Träger eines Genes waren, daß die Behinderung verursacht hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

und wer entscheidet das eine Person kein schönes Leben führen kann? Die meisten Menschen mit Behinderung leben gerne und führen ein Leben das sie selbst als schön und erfüllt bezeichnen würden. Wo also zieht man die Grenze und wer kann wirklich entscheiden welches Leben lebenswert ist und welches nicht.

Nicht Behinderung an sich bedeutet das ein Leben nicht schön sein kann. Aber es gibt Behinderungen die sehr sehr viel Anstrengung bedeuten und die Menschen die diese haben wünschen sich vielleicht wirklich nicht zu leben. Und trotzdem wüsste das niemand vorher, da das auch sehr sehr selten auf eine bestimmte Behinderung bezogen werden kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die Richtung von "rechtsextrem" halte ich für zu ungenau formuliert. Ich verstehe darunter eine Gruppierung und Denkrichtung von Personen, welche jede für sich allein einen (all)Machtsanspruch im Leben entwickelte, wohl um Kontrolle über dessen Lebensbedingungen zu erhalten. Es lenkt ja auch so schön von der Erkenntnis zu eigenen Defiziten ab, wenn auf andere Menschen gezeigt werden kann, die durch irgendeine Abweichung, z.b. Behinderung, ethnische Zugehörigkeit etc. erkenntlich sind.

Das geht übrigens sehr vielen Menschen so. Wer also nicht die Lernfähigkeit zu einer gesunden 'ich- Bildung' und mehr Toleranz entwickeln konnte rutscht gesellschaftlich schnell ins Abseits. Es sei denn, es werden 'Gleichgesinnte' gefunden und nun wird das Ganze gesellschaftlich relevanter. Es bilden sich Ideologien heraus und damit wird es faschistisch-die eigenen Schwächen werden oftmals mit angeblichen gesellschaftlichen Bedürfnissen ( z.b. Schutz vor 'Überfremdung' oder 'Volksgesundheit' maskiert begründet und Diskussionen über die jeweiligen 'Abweichungen beim Menschen' so geschickt als scheinbarer Diskussionsbedarf verpackt. Darum sollte jeder aufhorchen, wenn Einzelne oder Gruppierungen auf Personengruppen zeigen und deren Existenzrechte absprechen wollen.

Bei Google, bzw. tiefergehende Fachliteratur kann man sich zur Persönlichkeitsstörung 'Narzissmus' gut informieren. Auch zum Thema Faschismus und Rechtsradikalismus.

Damit erübrigt sich die Beantwortung zum Lebensrecht behinderter Menschen, Migranten, Frauen, Transgender oder Homosexueller, Alte und Mitglieder jedweder politischer Interessengruppen. Was nicht ausschließt, dass genau in allen genannten Gruppierungen faschistoide Tendenzen der einzelnen  Mitglieder zu finden seien.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Https://es.wikipedia.org/wiki/Eutanasia

Jeder der hier ueber Behinderte in irgend einer Form sich aussert, der wird sofort mit dem Tatbestand der Eutanasie des Nationalsozialismus  konfrontiert. Somit ist das ein sensibles Thema und bleibt wahrscheinlich Fachpersonal vorbehalten?

Laien antworten aus der Emotion heraus und koennen schnell aufs Glatteis landen. Somit finde ich diese Debatte hier nicht gut , zumindestens die Betroffenen koennen sich, im allgemeinen, hier nicht richtig zu Wort melden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie wilst du das denn verbieten, das ginge doch nur per Zwangssterilisation bzw. Zwangskastration und das ist eindeutig Rechts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist egal ob rechts, links oder was auch immer.

In der Bundesrepublik Deutschland gibt es ein Grundgesetz, womit sich die Frage erledigt hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das wird so gesehen. auch wenn es bei behinderungen die genetisch weitergegeben werden können sicher sinnvoll wäre

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was rechtsextrem ist, ist subjektiv. Was für den einen extrem ist, ist für den anderen "Mitte". Aus meiner Sicht handelt es sich nicht um eine rechtsextremistische Position. Jedenfalls dann nicht, wenn die Personen geistig behindert ist und damit die Folgen ihres Handelns nicht überblicken kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Blick in unser Grundgesetz wäre da extrem hilfreich: Artikel 3, Absatz 3. Und ob Kinder von Behinderten "kein schönes Leben" haben, hast du nicht zu entscheiden. Die haben nämlich andere Massstäbe als du.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer hat das Recht "Gott" zu spielen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, dass ist einfach nur dumm.

Wenn viele Rechtsextreme sich dieser Auffassung anschließen, dann spricht das für sich und dann wäre auch die Frage berechtigt, wer hier tatsächlich behindert ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dave0000
13.07.2017, 15:44

Du hast ne frage gestellt und Antwort bekommen
Weil dir die Antwort nicht passt so zu reagieren?
Das ist ein Armutszeugnis !

0
Kommentar von giovanii
13.07.2017, 16:05

Du hast andere in deiner Antwort als behindert bezeichnet und so selbst das Wort behindert als Pejorativ verwendet.

Und wenn du mir objektiv antwortest, beleidige ich dich nicht, aber andere wegen ihrer politischen Einstellung als behindert zu bezeichnen und dadurch die Rollen zu vertauschen ist wirklich inakzeptabel. Die biologische Definition von behindert ist auf Google jederzeit abrufbar, falls es dir an Kenntnis fehlt

0

Ja, ein pauschales "Fortpflanzungsverbot" (was für ein bescheuertes Wort...) für Behinderte zu forden ist Nazi-Ideologie. Allein schon der Begriff "erbkrank" ("Gesetz zur Verhinderung erkranken Nachwuchses") stammt aus dieser Zeit, in der Behinderte nicht nur zwangsterilisiert, sondern auch umgebracht wurden.

Mit solchen Ansichten stellst du dich selbst ins absolute Abseits.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist nicht nur rechts extrem, sondern einfach nur bescheuert und unmenschlich. Warum sollte ein behinderter sich nicht fortpflanzen dürfen? Er kann doch auch nichts dafür, wenn seine Behinderung vererbbar ist. Dann soll er darauf verzichten, Kinder zu bekommen, obwohl das vielleicht eines seiner größten Wünsche ist?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von giovanii
13.07.2017, 16:02

Du versteigst dich hier in eine Emotionalisierung des ganzen Sachverhaltes, die Biologie schert sich nicht um deine subjektiven Empfindungen

0
Kommentar von tmattm
13.07.2017, 16:15

Natürlich kann er nichts dafür und ja, bei den großen Entscheidungen für die Vielen gibt es immer einzelne die leiden. Warum sollte sich jemand mit vererblichen Behinderungen nicht fortpflanzen? Wir haben als soziale Gesellschaft die Evolution praktisch für uns ausgeschaltet. Natürlich ist es gut, dass wir Behinderte nicht im Stich lassen, aber so fehlt die Auslese. Zukünftige Generationen könnten durch so einen Akt von vielen Behinderungen verschont bleiben.

Sieh es mal an diesem extremeren Fall: Was wäre, wenn wir heute alle, die z.B. HIV haben, konsequent umbringen? Dann gäbe es zwar abermillionen Tote, aber die Krankheit würde ausgelöscht und Jahr für Jahr würden sich Menschen nicht infizieren und Jahr für Jahr würden unzähliche Leben gerettet. Die Zahl der Geretteten würde schnell die Zahl der Opfer übersteigen und weiter wachsen. Aber wir tun sowas nicht, da wir es für unmoralisch halten - und lassen viel mehr sterben...

0

Nein. Das ist nicht rechtsextrem, sondern einfach nur idiotisch. Selbst wenn man deine Auffassung teilen würde,was ich nicht tue, wie willst du das kontrollieren? Soll jeder Behinderte ein elektronisches Halsband umgebunden bekommen? Ab wann gilt man als behindert? Schon wenn man sich das Bein gebrochen hat? Kein Sex für Leute mit gebrochenen Beinen? Und jeder der es trotzdem tut bekommt einen ordentlichen Elektroschock? Lass die Menschen doch leben wie sie möchten. Mein Motto: Leben und leben lassen.





Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke es geht in die Richtung. Oder du wärst einfach Utilitarist.

Wobei es bei den meisten Behinderungen so ist, dass sie nur mit 50% W.keit vererbt werden, solange nicht beide Elternteile betroffen sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hitlers Ideologie einer reinen Rasse war auch plausibel ... aber unmenschlich und grauenhaft durchzusetzen.

Gott sei dank haben wir mittlerweile Menschenrechte, die so etwas verbieten und unterbinden.

Es ist rechtsextrem und unmenschlich, ja

Es gibt andere Mittel und Wege die Schlauen und Erfolgsversprechenden Menschen zu fördern ... hohe Gehälter zum Beispiel ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Disturbed13
13.07.2017, 15:17

ABTREIBUNG wäre die beste Variante !

0

Was möchtest Du wissen?