Ist das eigentlich legal ( call center )?

2 Antworten

Hallo!

Ja, das ist erlaubt.

  • Callcenter sind primär freie Dienstleister, welche im Auftrag von anderen Unternehmen das Telefonmarketing (Inbound/Outbound etc) übernehmen. In diesem Fall agieren sie praktisch als verlängerter Arm des Unternehmens und müssen sich daher natürlich mit dem Namen des Auftraggebers melden.
  • Auch die Agents dürfen sich unter einem fremden Namen melden. Dies wird auf verschiedenen Gründen gemacht. So wirkt ein positiv klingender Name "Frau Sonnenschein" oder "Herr Fröhlich" freundlicher und wirkt sich förderlich auf den Geschäfsabschluss aus, als wenn jemand in Telefon bellt "Maier". Das gleiche gilt übrigens für ausländisch klingende Namen. Das Callcenter muss in diesem Fall nur sicherstellen, dass eine spätere Zuordnung des Fake-Namens mit dem reellen Namen bei Problemfällen eindeutig möglich ist. 

Nein es ist nicht legal, Menschen anzurufen, die das nicht wollen.

Such dir BITTE einen anderen Job.

Natürlich ist es legal Menschen anzurufen die das nicht wollen. Wie soll denn jemand wissen das der andere es nicht will?

Denk doch mal nach.

0
@C0nfr0nt

Quatsch! Dies ist ein unerlaubter Eingriff in die Privatsphäre und ist verboten. Werbliche Anrufe von Unternehmen an Privatpersonen bedürfen der Erlaubnis der Angerufenen.

Und wenn du es nicht weißt - darfst du nicht anrufen. Wenn du sie anrufen willst, besorge dir über andere Kanäle die Erlaubnis.

1

C0ngr0nt..... es ist illegal. man benötigt die einwilligung Private Leute anzurufen. 50.000Euro Strafe kann das bedeuten wenn man sich nicht dran hält. Man muss nicht erfahren ob er es nicht will...sondern du musst vorher eine einwilligung haben. das holen sich Firmen durch gewinnspiele usw.

0
@Ekztelaj

Eben! Sobald sie also eine Nummer haben, werden sie auch eine Einwilligung durch so ein Gewinnspiel haben...

Himmel...ich wiederhole mich

Denk doch mal nach.

0
@C0nfr0nt

Und nochmal Quatsch! Und jetzt an dich: Denk du mal nach!!

Telefonnummern gibt es wie Sand am Meer. Das bedeutet aber nicht automatisch, dass du diese anrufen darfst. Auch bei einem Gewinnspiel ist nicht sichergestellt, dass (rechtswirksam) eingeholt wurde.

0

Wo hat er geschrieben dass Personen angerufen werden, die das nicht wollen? Könnte ich nicht finden.

0
@Hoppser123

ne es geht nicht darum, dass der call center leute anruft sondern die werden angerufen. von ganz unterschiedlichen leuten. ( kunden von firmen die eine auskunft wollen etc ). aber was ich da etwas komisch finde ist, dass die im call center ( ich konnte ja das gespräch mithören ) sich mit ausgedachten namen melden und einer ausgedachten firma. sprich wenn dort jemand anruft erscheint eine seite mit einer firma z.B hans gmbh ( dann muss der sich mit einem ausgedachten namen melden und dieser hans gmbh ) und dann wie kann ich ihnen helfen. aber dadurch werden die kunden ja getäuscht weil die bestimmt denken "ok ich rede jetzt mit einem mitarbeiter wohin die auch durchgestellt werden wollen".

0

Riesige Angst vor der Beschwerde - Was tun?

Ich arbeite in einem Call-Center (Inbound) und gestern am Abend, gerade das letzte Gespräch hatte es in sich. Wir nehmen eigentlich Datenschutz sehr ernst und ohne spezielle Abfragen wie z.B. Geb.-Datum, Adresse usw. dürfen dem Kunden keine Auskunft erteilen. Bei dem Kunden gestern Abend stimmte an den Daten überhaupt nichts Überein und so verweigerte ich die Auskunft. Dieser Kunde hatte zusätzlich auch noch Unterstützung von einer Agentur (Betreuer), die aber auch nicht sein richtiger war, da auch die Agenturnummer nicht Überein stimmte. Es gab eine riesige Diskussion und ich wurde richtig fertig gemacht. Mir wurde angedroht - weil ich nicht kooperativ war - dass man mich Unbedigt aus dem "Verkehr" ziehen muss und dass eine Beschwerde eingereicht wird. Leider haben die meinen vollen Namen. Ich habe jetzt echt Angst, wegen so einem Idiot meinen Job zu verlieren. Dabei habe ich mich ja eigentlich nur an die Arbeitsanweisung zu Datenschutz gehalten. Da die Gespräche nicht aufgezeichnet werden, ist die Sache wem man nun glaubt. Leider steht meine Vorgesetzte nicht Unbedingt hinter die Mitarbeiter sondern hat immer dass grössere Verständnis für die Kunden. Ich bin echt verzweifelt, was kann ich tun?

...zur Frage

Job- Center macht aus Proebtag eine Festanstellung

Hallo ihr lieben. Ich war grad am briefkasten und hatte ein Schreiben meines ach so tollen Job- Centers drin.

Darin steht, ich hätte im Jahre 2011 3 Monate für ein Call- Center (Ich nenne keine namen) gearbeitet obwohl ich dort nur einen probetag hatte. Diesen hatte ich dem Job- Center ge,eldet weil ich am selben tag einen termin bei meinen Job- berater hatte.

Die haben daraus eine festanstellung gemacht. Was nun? Einen Widersprch schreiben halte ich für sinnlos, da die das aussitzen und dann kurz vor Ende der frist dem Widerspruch nicht statt geben.

Was kann ich noch tun, denn das geht schon weit über schikane hinaus, denn wir reden hier von 3x 842€ also 2.526€ die die von mir zurück verlangen. geld, das ich als Hartz4- Empfänger natürlich nicht habe...

Wie komm ich aus der Geschichte wieder raus?

...zur Frage

Die aktuelle Lage des Arbeitsmarktes bezogen auf die Call-Center Branche?

Hallo liebe Community,

ich soll zu dem oben genannten Thema einen Aufsatz schreiben. Könnt ihr mir Tipps geben, was ich dazu schreiben könnte? Am besten jemand, der sich mit Wirtschaft auskennt!

Ich danke Euch!

...zur Frage

Ausersehen den Familiennamen meiner Mutter angegeben statt dem meines Vaters bei wizzair?

Ich habe bei meiner Buchung den Familiennamen meiner Mutter statt den Familiennamen meines Vaters angegeben. Auf dem Pass meiner Mutter stehen beide Namen mit einem Bindestrich. Ich habe das Call Center von Wizzair angerufen und muss ich den den Namen ändern. Kostet 90 Euro oder kann sie Ins Flugzeug steigen?

...zur Frage

Habe ich es mir beim Vorstellungsgespräch vermasselt?

Liebe Community,

ich hatte gestern ein Vorstellungsgespräch in einem Call Center. Eigentlich ist das nicht gerade mein Traumjob. Nur dachte ich mir, fast jeder Job ist besser als gar keinen zu haben, denn ich bin schon längere Zeit auf Arbeitsuche.

Der Personaler wirkte auf mich schon etwas dominant und ungeduldig und betonte auch die "Vertriebsbasis" bei der Tätigkeit. Ich glaube, dass ich einen etwas schüchternen Eindruck gemacht habe, obwohl ich versucht habe, mich in dem Gespräch gut zu schlagen. Ich versicherte auch meine Bereitschaft, an Samstagen schon mal Überstunden zu machen.

Er hat dann den Vorschlag gemacht, mich mal an einen Platz dazuzusetzen, um einen ersten Eindruck von der Tätigkeit zu bekommen. Da habe ich leider die blöde Frage gestellt, ob es denn lange dauern würde, weil ich jetzt nicht darauf gerichtet war. Ich musste nämlich am frühen Nachmittag meine Mutter nach einer Untersuchung im Krankenhaus abholen. Der Personaler hat schon komisch geguckt und gemeint, es dauere höchstens 20 Minuten.

In dem Call Center begrüßte mich die Gruppenleiterin sehr freundlich und wies mir einen Platz zu, um bei einer Angestellten die Gespräche mitzuhören. Zuerst war ich abgeschreckt, weil ich merkte, dass man doch ganz schön auf die Leute einreden muss. Eine Angerufene reagierte auch sehr pampig und wurde als Kundin gelöscht.

Dann wurde ich von der Gruppenleiterin und dem Personaler gefragt, wie es mir gefallen habe. Ich habe sehr zurückhaltend gesagt, dass ich einen ersten Eindruck bekommen habe. Ich würde es gern versuchen, wisse aber nicht, ob ich so gut im Reden sei. Dass sich aber eine gewisse Hemmschwelle nach einigen Wochen bestimmt geben würde.

Die Gruppenleiterin war wirklich total nett und meinte, viele haben am Anfang Hemmungen, das sei normal. Man könnte mir wahrscheinlich auch ab September den Inbound-Bereich anbieten, wo ich nur Bestellungen aufnehmen müsse. Ich sagte sofort, dass das eher zu mir passen würde.

Mit dem Personaler bin ich so verblieben, dass ich nächste Woche zwei Tage an einer Schulung teilnehme und im Anschluss daran 3 Tage zur Probe arbeite. Er wollte mir heute eine E-Mail mit näheren Informationen dazu zuschicken. Bisher habe ich allerdings nichts bekommen.

Meint ihr, man hat sich vielleicht doch gegen mich entschieden, so wie ich mich gegeben habe?

Oder hört sich das für euch jetzt nicht so negativ an?

Liebe Grüße,

Novatova

...zur Frage

Kann ich als Call-Center-Agent einen Kunden wegen persönlicher Beleidigung anzeigen?

Hallo, ich arbeite in einem Call-Center in Deutschland, für ein deutsches Unternehmen, und hatte gestern eine "nette" österreichische Kundin, welche zum Gesprächsende nochmal meinen Namen haben wollte (das Gespräch verlief allgemein auf einem unterirdischen Niveau ihrerseits, und sie war nicht ganz zufrieden mit der Auskunft die ich ihr gab...). Da mein Name nicht unbedingt deutsch klingt (was er jedoch ist) fragte sie dann auch nach der Herkunft. Eigentlich hätte ich auf die Frage gar nicht eingehen müssen, aber bevor es so rüberkommt als wolle ich meine Herkunft geheim halten (was ich ja nicht muß), sagte ich ihr, dass es ein deutscher Name ist. Daraufhin war ihr Kommentar: 'Sie brauchen gar nicht zu lügen, sie tragen sicher ein Kopftuch und sollten lieber wieder da hin wo sie hergekommen sind.' Daraufhin beendete ich ... immernoch freundlich, aber bestimmt ... das Gespräch. Da sie nicht auflegte, und unsere Apparate einen Moment brauchen bis das Gespräch beendet wird hörte ich noch wie sie noch sagte: 'Sowas hätte man früher vergast ... schade das es sowas ni...' dann wurde das Gespräch leider getrennt. Nun meine Frage... Kann ich die Kundin anzeigen, da dies ja wirklich eine Beleidigung gegen mich, und nicht gegen das Unternehmen für das ich arbeite war? Normalerweise machen mir persönliche Beleidigungen nichts aus ... grundsätzlich auch diese nicht ... dafür bin ich schon zu lange in dem Beruf :p ... aber dies waren ja eigentlich schon keine "normalen" Beleidigungen mehr. Und solche Personen sollte man mal in die Schranken weisen, oder nicht?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?