Ist das "Down-Syndrom" keine Krankheit?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Das das Down-Syndrom( in den meisten Ländern gebräuchliche Bezeichnung für Mongolismus in der Medizin auch Morbus Langdon-Down genannt wird (Morbus=Krankheit) klärt die Frage.Das es sich dabei meist um eine Verdreifachung(Trisomie) des Chromosoms 21 handelt ist ja allgemein bekannt.

Es ist ein Chromosomendefekt

Es ist ein Gendefekt, also keine Krankheit im typischen Sinne. Das Plakat will nur zeigen, daß Menschen mit dem Downsyndrom keine Aussätzigen/Kranken sind, sondern , daß sie ein recht normales Leben führen können.Deshalb der Spruch: Down-Syndrom ist keine Krankheit.

DH!

0

Es ist kein Gendefekt.

Es ist ein Chromosom zu viel in den Zellen. - Aber sonst stimme ich Dir zu.

0
@anjanni

Das Down-Syndrom ist auf einen Gen-Defekt zurückzuführen: In jeder Zelle sind 47 anstatt der üblichen 46 Chromosomen vorhanden. Genauer gesagt: Das 21. Chromosom ist drei- statt zweimal zu finden. http://www.wellness-gesund.info/Gesundheits-Lexikon/ABC/...

0
@moon73

genau darauf spielt anjanni an, es ist kein Gen in einem der Chromosomen defekt, sondern es handelt sich um einen Genom-defekt, da das Genom als solches beschädigt ist und das 21. Chromosom einmal zuviel ist, weshalb man es ja auch eine Trisomale KRANKHEIT schimpft.

Ja, es ist eine Krankheit, aber wie schon gut beschrieben, das Abgrenzen von Krankheit soll halt den Menschen zeigen, dass es sich um nichts ansteckendes handelt.

0
@fraggle16

Weder schimpft man hier noch was, genausowenig wie man auch von einer Krankheit spricht! Es ist einfach eine Behinderung. ;)

0

das down-syndrom ist eine behinderung aufgrund einer chromosomen-störung. Bei betroffenen Kindern findet sich das Chromosom 21 dreimal statt zweimal. Daher rührt die Bezeichnung Tri-(Drei) somie (für Chromosom) 21.

Bei den betroffenen Erwachsenen auch.....

Warum denkt man bei Down - Betroffenen meist nur an Kinder??? Fällt mir nur gerade wieder auf (und ein).

0
@Nidaro

Bedingt möglich - eventuell auch, weil in den Medien meist nur Kinder und Jugendliche, aber keine Erwachsenen gezeigt werden? (bzw. diese immer noch jugendlich aussehen?)

0
@RolfHoegemann

Natürlich gibt es auch viele Downies im hohen Alter. Dank der guten Medizin haben Menschen mit Down-Syndrom mittlerweile fast ebenso hohe Lebenserwartungen wie Menschen ohne einer Behinderung. Mag sein, dass die Merkmale dieser Behinderung die Menschen im Gesicht weniger alt aussehen lässt.

0

Trimsomie 21 oder Down Syndrom ist eine Chromosomen-Anomalie.

Bei der Zellteilung zur Samen- oder Eizelle haben sich die Chromosomen nicht ordentlich verteilt, sondern vom Chromosom Nr. 21 ist zwei beieinander geblieben.

Die Menschen mit Down-Syndrom können trotzdem im Rahmen ihrer Möglichkeiten normal und vor allem "gesund" leben.

Nun ja: Wohl die übliche Wortkosmetik.

Möglicherweise gilt das Wort "Krankheit" inzwischen bei irgendwelchen Leuten als diskriminierend. Dann darf es nach deren Ansicht natürlich nicht verwendet werden. - Blödsinn!

mal zu den anderen Antwortern: wenn Gen-defekte keine Krankheiten mehr wären, gäbe es keine Erbkrankheiten.

Und wen interessiert, was da so alles drunter zählt, kann sich ja mal auf Wikipedia schlau machen.

Das Down-Syndrom ist übrigens keine Erbkrankheit, sondern unterliegt einem Fehler im maiotischen Prozess. Zur Vererbung kommt es nur dann, wenn die Mutter bereits an dem Down-Syndrom erkrankt ist.

Zudem, was den Begriff Krankheit angeht: Krankheit bedeutet im Wortsinn, dass es sich um eine drohende oder reale Beeinträchtigung oder Einschränkung vor allem körperlicher, beim Menschen auch geistig-seelischer sowie sozialer Fähigkeiten handelt, durch die die Leistungsfähigkeit und meist auch das Wohlbefinden eines einzelnen Individuums in einer Weise verändert wird, die für dieses nachteilige Folgen hat, oder eine derartig nachteilige Veränderung erwarten lässt.

und dies würde ich wohl bei der Trisomie ganz eindeutig attestieren.

Die Mütter haben in der Regel kein Down Syndrom !

0
@tonks

genau - in der Regel.

wir haben in Deutschland kein Gesetz, dass genotypisch vorbelasteten Erwachsenen die Fortpflanzung verbietet, ebensowenig gibt es in Deutschland eine Zwangssterilisation. Insofern gibt es sehrwohl Mütter, die am Down-Syndrom erkrankt sind - und ja, diese vererben dann tatsächlich diese Krankheit - ja, ich bleibe bei diesem Wort - weiter.

0
@fraggle16

Ich habe es unten schon geschrieben. Eine Mutter kann nicht an einem Down-Syndrom "erkranken", weil Sie bereits schon seit ihrer Entwicklung im Bauch der Mutter am Down-Syndrom leidet. Und heilen kann man hier auch nichts. Sie ist schlichtweg behindert - punkt.

0

Also ich bin wahrlich erschrocken über die Unkenntnis hier. Beim Down-Syndrom handelt es sich um eine Behinderung (!!) und um keine Erkrankung! Eine Erbkrankheit beschreibt nur die Erkrankung der Gene, aber nicht das, was daraus folgt -> womöglich eine Art von Behinderung.

Das Down-Syndrom ist nicht heilbar und somit auch keine Krankheit! Und auch jeder andere genetische Defekt ist eine Art von Behinderung oder Beeinträchtigung, was aber nicht immer zu negativen Folgen führen muss.

Indem ihr Menschen mit Behinderung, wie auch Menschen mit Down-Syndrom, als Kranke einstuft, suggeriert ihr den Menschen etwas, was nicht stimmt. Ich denke, das geht sogar soweit, von einer diskriminierenden und beleidigenden Art sprechen zu können. So sehen das auch die deutschen Gesetze.

Bitte unterscheidet klar den Unterschied zu einer Behinderung und einer Krankheit. Nicht umsonst können wir langsam stolz aufs Normalisierungsprinzip und der Enthospitalisierung sein. Damals steckte man nämlich noch Behinderte in medizinische Einrichtungen und fristeten dort ihr unmenschliches Dasein.

Danke.

Ist eine Behinderung - kann also nicht geheilt werden.

Was möchtest Du wissen?