Ist das Diskriminierend gegenüber Atheisten wenn Leute schreiben, dass sie keine Antworten von Atheisten haben wollen?

Das Ergebnis basiert auf 13 Abstimmungen

Nein 62%
Ja 38%

6 Antworten

Ja

Darin zeigt sich doch, was das Wesen des sogenannten "Glaubens" ist: ich will in meiner Vorstellung bestätigt werden und alle anderen Ansichten interessieren mich nicht. Wehe Du versucht mich davon zu überzeugen, dass es keinen Gott gibt. Ich will aber dass es einen Gott gibt, dnen sonst müsste ich mich ja vor dem fürchten, was nach dem Tode kommt und anerkennen, dass ich für mein Leben ganz allein verantwortlich bin.

Eben genau das. Die wollen nur was lesen was deren glaube entspricht und werden unfreundlich, wenn mal was anderes kommt als erwartet

2
Nein

Nein, das ist der Wunsch bei Extrem-Gläubigen nach Bestätigung.

Auf keinen Fall wollen sie andere Meinungen, oder gar die Wahrheit erfahren.

Das ist ein guter Hinweis auf verbohrte Denkmuster. Man weiss dann grad, was für ein Mensch da fragt 😁

Woher ich das weiß:Hobby – Wer nichts weiß, muss alles glauben, was so ausgedacht wurde
Ja

Sicher ist es diskriminierend, trotzdem ist es legitim.

Ist mir ziemlich Jacke, ob ich da Ein- oder ausgeschlossen werde. Manches Mal können auch Tipps von Außenstehenden sinnvoll sein. Und wenn einer nur Frauen oder welche Gruppierung auch immer anspricht, soll er sich ein entsprechendes Forum suchen. Hier darf jeder antworten und jeder eine oder mehrere (Troll)fragen stellen.

Und das ist gut so!

Wenn du etwas zu deiner Religion hören willst dann nicht. Sonst ja. Ich meine man frägt ja nicht Atheisten wie man näher zu Gott kommen kann, ob christlich oder islamisch.

Was möchtest Du wissen?