Ist das bloße trinken von Alkohol beim Fahren verboten?

4 Antworten

Gesetzlich ist der Konsum von alkoholischen Getränken WÄHREND des Führens von Fahrzeugen an sich nicht verboten. Grundlegend gelten aber sämtliche allgemeine Gesetze zum sicheren Führen von ( Kraft- ) Fahrzeugen wie z.B. die Promillegrenzen und ggf. alkoholbedingte Fahrunsicherheit im Falle eines Unfalls sogar ggf. schon UNTER 0,3 Promille.

Nein. Aber es gibt bei Alkohol am Steuer ein ganz anderes Problem. Bei Fahrfehlern oder unsicherer Fahrweise kann man schon für 0,1 Promille belangt werden, es wird dann einfach angenommen, dass die Fahrfehler vom Alkohol ausgelöst wurden (weil wer eine Führerscheinprüfung bestanden hat theoretisch zu fehlerfreiem Fahren fähig wäre). Und diese Fahrfehler werden von 2 Polizisten bezeugt, die sich rein zufällig einig sind. Wer so frech ist und dem Polizisten erklärt, dass er gegen das kleine Bier in der Hand nichts machen kann, der läuft Gefahr, genau sowas vorgeworfen zu bekommen. Vor Strafe schützt nur 0,0.

19
Nein.

Oh doch!

0
19
@PolNRW93

...okay, hab gerade nochmal nachgelesen. Scheinbar hast du Recht. Ich bin mir sicher, dass im Rahmen meines Studiums gesagt wurde, dass der Konsum von Alkohol unmittelbar am Steuer grundsätzlich verboten ist.

Mein Fehler 👆🏻

0

Du darfst beim Autofahren gleichzeitig essen, trinken und mit Streichhölzern eine Zigarette anzünden, solange nichts passiert. Aber wehe, Du hälst ein Handy in der Hand. Wer im Bundestag am beklopptesten ist, darf in den Innenausschuss.

Woher ich das weiß:
Berufserfahrung
40

Die Sache mit dem Handy-Verbot halte ich für ABSOLUT angemessen... eher noch für zu milde. Sonst lernen es diese ewigen "Hängeköppe" ja nicht.

Zu Zeiten wo es noch ganz normale Autotelefone ( fest installiert ) gab, war in Statistiken noch keine Häufung von Unfällen durch Nutzung eines Autotelefons erkennbar. Es war aber auch kein " Jedermann - Artikel " und zudem blind bedienbar.

1-2 Sekunden Blick auf das Display moderner Geräte sind schon bei 30 KM/h vier bis acht Meter unkontrollierte Fahrt, die in Notsituationen über Leben und Tod entscheiden können.

1
40
@Parhalia2

Korrektur : es sind nicht 4 - 8 Meter, sondern sogar etwa 8 - 17 Meter Blindflug bei 30 KM/h und 1 - 2 Sekunden Blick auf das Display.

0
23
@Parhalia2

Natürlich ist das richtig! Aber die Verbote von verkehrsfremden Tätigkeiten beim Fahren sind doch vollkommen unzureichend. Da wird eine Sau durch´s Dorf getrieben.

0
40
@Dachtichsmir

Für die Sache mit den Smartphones in ihren konkreten Eigenheiten der Bedienung und Benutzung durch die inzwischen fas vollständige Bevölkerungsmasse halte ich es für angemessen. Es liegt halt an den Geräten an sich.

Beruflich war ich früher selbst einige Jahre zu Zeiten der ersten Generationen von Mobiltelefonen vor dem Verbot unterwegs , und deshalb kann ich dort ja auch " blinde Bedienbarkeit " so argumentieren. Zumal dann auch " Diensttelefon " ... wer sollte da dann wohl anrufen, ausser der Chef, die Dispo, oder ein Kunde.

Gegessen und getrunken wurde auch schon immer am Steuer ... alles aber Sachen, weswegen man nicht den Blick von der Strasse wenden musste.

Zugegeben, das Gesetz hat noch einige Schwächen im Umgang moderner Telekommunikationsgeräte und Medienplayern, gar auch Navis. Aber alle diese Geräte mit Erfordernis zum Blick auf das Display haben im fliessenden Verkehr nichts zu suchen, bzw. sollten allesamt dann nicht vom Fahrzeuglenker bedient werden dürfen.

Rechts ran an der nächsten Möglichkeit, und erst dann schauen.

0
33
@Parhalia2

Ein Verbot von berührungsempfindlichen Bedienungseinrichtungen im Cockpit hielte ich für sinnvoller. Sind grad eine echte Seuche und lenken beim Fahren mit Sicherheit viel stärker ab.

0
40
@Dachtichsmir

Ich habe diese Frage nicht gestellt ... die eigentliche Fragestellung kommt von @derdiewas .... 😎

0
40
@checkpointarea

Deswegen schrieb ich doch : " alles was Blick auf ein Display benötigt ".... 🤔

0

Was möchtest Du wissen?