Ist das Bewusstsein an den Körper gebunden?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ich selbst hatte noch keine außerkörperliche Erfahrung und auch noch keine Nahtoderfahrung erlebt, aber was ich praktisch jede Nacht erlebe sind geistige Erinnerungen die zunächst in Form von Träumen erlebt auch ein Teil meines irdischen Selbst werden und sich manchmal auf ein ewiges Dasein beziehen manchmal auf andere Leben, die ich geistig zuvor erlebte und eher selten sind es Erinnerungen an geistig früher erlebte, andere Variationen meines jetzigen Lebens, wobei letztere sich manchmal als warnende und manchmal als prophezeiende Visionen dadurch darstellten, dass bei warnenden Visionen ich auf eine Entscheidung hingewiesen und mir die Konsequenz der falschen Entscheidung aufgezeigt wurde. Ich habe auf die früheren, warnenden Visionen nicht so sehr beachtet oder habe die entsprechenden Warnungen früher bei meinen Entscheidungen ignoriert, was zur Folge hatte, dass ich mich genauso wie in diesen warnenden Visionen entschieden hatte und dass die Konsequenzen, vor denen ich in der jeweiligen Vision gewarnt wurde, tatsächlich eintraten. Diese warnenden Visionen hatte ich immer, wenn ich vor einer Entscheidung stand, die mir nicht leicht fiel. Bei den prophezeienden Visionen war es anders. Diese erlebte ich offenbar immer dann, wenn - unabhängig von meinem Wissen darum - die ausschlaggebende Entscheidung zum Eintritt eines bestimmten Ereignisses bereits kurz zuvor gefällt worden war. Von dieser Entscheidung bis zum eigentlichen Ereignis, welche diese Vision zeigte vergingen manchmal nur Stunden, aber manchmal auch Jahre, aber das Ereignis war schon, sobald die Entscheidung getroffen wurde und ich dann die Vision sah, nicht mehr abzuwenden. Dahingehend möchte ich öffentlich nicht darauf eingehen, warum ich mir über diesen Zusammenhang zwischen Entscheidung und prophezeiender Vision so sicher bin.

Basierend auf diesen Träumen, von denen ich in der Tat glaube, dass es sich um geistige Erinnerungen handelt, also um Erinnerungen meines geistigen Selbst, welches in ein ewiges Dasein nach dem Tod meines irdischen Körpers wieder in ein ewiges Dasein  zurückkehrt, als würde es aus einem Traum aufwachen, glaube ich in der Tat, dass ein irdisches Leben eigentlich nur eine Teilnahme an einem von unzähligen kollektiven Träumen ist, und man in himmlischer Zeit gesehen, in jeder Nacht eine solche Teilnahme an einem kollektiven Traum durchlebt. Das macht das gegenwärtige oder die irdischen Leben in ihrer Gesamtheit nicht unwichtig, denn wie in einem sehr realistischen Traum, den man nur lange genug durchlebt, prägt ein jedes Leben die geistige Entwicklung und das jeweilige Empfinden zumindest für den jeweils darauf folgenden Tag. Was den irdischen Körper angeht, so sehe ich in diesen eher eine Schnittstelle, eine Verbindung, zwischen dem geistigen Selbst und der Umgebung, so wie das Unterbewusstsein eine Verbindung zwischen Bewusstsein und Körper ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Bewusstsein kann komplett ohne Koerper exisiteren, es ist komplett ohne oder mit Koerper, in Fakt, Koerper trueben das Erleben des Bewusstsein, weil der Verstand dann abgelenkt ist und Ressourcen deines Bewusstsein in Beschlag nehmen, du bist dadurch praktisch abgelenkt, die Wahrheit zu erfahren, lebst in einen traumartigen Zustand. Ohne Koerper erlebst du du Erfahrungen direkt ohne Filter, dadurch sind sie traumartig, aber mehr wahr, obwohl man sie als traumartige Erfahrung abtut. Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

es gibt einige berichte von nahtoderlebnisen, die wie von dir ziemlich genau beschrieben sind un auch genau so passiert sind wie sanitäter etc berichten, obwohl die erzählende person bewusstlos war. ich denke schon dass das stimmt - zumindest irgendwie.

ich denke dass wir von "geistern" ausgefüllt werden, wenn wir babys sind. die leben sozusagen dann unser leben und sind unsere handelnde kraft. wenn wir sterben verlässt der geist den körper wieder und sucht sich vllt irgendwann wieder einen neuen körper (keine unterscheidung zwischen arten!).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Bewusstsein zu verlieren, bedeutet nur ; das die Seele sich schützen  und keinen Schaden nehmen will... der Körper tut das auch , indem er sich z.B duckt

Die geistige Welt ist die einzig wirkliche , in der wir alle existieren , ob wir wach sind oder schlafen ... dein Körper lebt so lange , bis das Bewusstsein die letzte Zelle verlassen hat ( Dualkörper, Aurakörper ), ...dein Geist ist Bewusstsein, welches den Körper zeitweilig verlassen kann, als Astralkörper...( haben viele schon erlebt und sich selbst beim schlafen  zu gesehen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

auch wenn du womöglich jetzt nach einer metaphysischen Erklärung wähnst, bin ich mir sicher, dass es lediglich ein Produkt deiner Phantasie war und es sich ganz simpel um einen luziden Traum handelte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein dein Bewusstssein besteht aus impulsen in den synapsen deines gehirns, ist also an den körper gebunden. Ohne die synapsen gibt es bewusstsein einfach nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Um es kurz zu machen,ich bin davon überzeugt,dass danach noch etwas kommt.Irgendetwas!Es wird wohl das letztere deiner Fragen gewesen sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?