Ist das ausnutzen oder was sagt ihr?

4 Antworten

Ich mag keine menschen die ihren arbeitgeber ausnutzen und krank machen weil sie keinen bock haben den die kollegen müssen für solche mit arbeiten. Aber wen der arbeitgeber so reagiert würde ich die psychische belastung dem arzt berichten und den rest der zeit zuhause bleiben. Das ist dann selbstschutz

Ich bin auch kein Mensch der krank macht. Schaue immer auf andere, aber ich denke jetzt bin mal ich dran. 

0

ja man kann u sollte sich im berufsleben ein paar sachen gefallen lassen aber das hat grenzen.

1
@amanitu

Das stimmt. Ich bin halt sehr nah am Wasser gebaut. 

0

jeder ist anders und gefühle darf man ruhig haben u ausdrücken.

0

Ich denke mal die wollen dich jz nochmal richtig ausnutzen. Geh hin oder schreib dich krank.

geh zum Arzt und lass dich krankschreiben

überstunden bei wiedereingliederung nach krankheit

hallo.meine arbeitskollegin war 5 monate krank wegen ihrem fuß.als sie wieder kam hat sie erstmal wiedereingliederung gemacht.erst mit 4 stunden und dann jede woche eine stunde mehr bis sie wieder bei ihrer normalen arbeitszeit war.sie geht aller zwei wochen samstag arbeiten,muße aber in der wiedereingliederungszeit einen samstag zusätzlich gehen.sind diese stunden überstunden?schließlich hat sie ja ihr geld von der kasse erhalten und nicht vom arbeitgeber.

...zur Frage

Ich fühle mich ausgenutzt von meiner Arbeitstelle(ich arbeite in der Zeitarbeit)

Ich arbeite seit über zwei Jahren bei einer Zeitarbeitsfirma,letzten Monat hatten sie drei Wochen keine Arbeit für mich gehabt und ich musste leider Zuhause bleiben.Vor zwei Wochen rief mich meine Firma wieder an ,sie hätte wieder Arbeit für mich.Ich arbeite zwanzig Stunden in der Woche ,80 Stunden im Monat.Bis jetzt hatte ich aber fast immer Vollzeit gearbeitet,schnell bauten sich Überstunden auf.Deshalb war ich total verwundert ,wie meine Firma mir sagte ich hätte keine Überstunden mehr und kein Urlaub( ich hatte dieses jahr nur 4 Tage Urlaub gehabt)Jetzt bekam ich mein Lohn , der war auch total wenig gewesen ,500 Euros sonst habe ich 650 euros.Ich vermute die sind sogar an meinen Lohn gegangen.Vorrige Woche hatte ich riesigen krach mit der Firma gehabt ,weil ich diese zu Rede stellen wollte.Die behaupten , sie dürfen einfach an mein Überstundenkonto gehen,ohne meine Zustimmung.Ich hatte da etwas gehört ,dass die das nicht dürfen und das Zeitarbeitsfirmen gerne die Risiken auf ihre Leiharbeiter werfen,ist das nicht Arbeitgeberrisiko, wenn die Zeitarbeitsfirma keine Arbeit für mich hat?Dürfen die an meine Urlaube gehen ?Ich möchte mich nicht mehr ausnutzen lassen .Oder bin ich im Unrecht?Ich bitte um gute Antworten danke schön in vorraus!

...zur Frage

Arbeitszeit und Überstunden bei BU-Rente

Mein Ehemann arbeit seid 2003 in einem Gemeinnützigen Verein als Kraftfahrer tätig. Er ist BU-Rentner und 50% Schwerbehindert er darf nur für die Hinzuverdienstgrenze (Vorgabe LVA) arbeiten. Er hat einen Arbeitsvertrag von 25 Std./Woche weil er sonst über die Hinzuverdienstsumme kommen würde. Meine Frage ist :-ist diese Arbeitszeit effektive Arbeitszeit? weil der Chef der Meinung ist, das die 5 Stunden täglich nur die effektive Fahrzeit zählt. Dadurch arbeitet er an manchen Tagen länger als 8 Stunden. Eine weitere Frage kann der Betrieb Überstunden und Breitschafts Stunden anweisen?

Gerne können Sie mir auch Beratungsstellen nennen wo ich mich hinwenden kann.

Ich würde mich sehr freuen eine Antwort von Ihnen zu erhalten.

...zur Frage

37,5 stunden Vertrag, muss aber mehr arbeiten?

Hallo habe eine kurze Frage.

Ich bin Auszubildender (volljährig) und in meinem Arbeitsvertrag ist eine arbeitszeit von 37,5 stunden pro Woche festgelegt.

Nun muss ich aber mind. 4 Tage die Woche 10-11 stunden arbeiten und das schon mehrere Monate lang. Während die Filialleitung dann schön nach 5 Stunden Feierabend machen kann

Ist das so rechtens? Kann ich dagegen etwas Unternehmen? Muss ich diese unbezahlten "Überstunden" leisten?

Edit: Vielen Dank für die vielen Vorschläge. Ich habe sowohl mit der Filialleitung gesprochen, welche meinte dass sich die Arbeitszeit erhöht da ich 18 Jahre alt geworden bin (habe den Vertrag ja noch mit 17 unterschrieben)

Und daraufhin mit der IHK telefoniert welche mich auf das Arbeitszeitgesetz und auf die Tatsache verwiesen hat, dass Auzubis keine Überstunden leisten müssen.

Ich bin mal gespannt ob sich meine Filialleitung das zu Herzen nimmt

...zur Frage

Arbeitsvertrag: Arbeitszeit ca. Angaben im Arbeitsvertrag zulässig?

 Ich habe einen Arbeitsvertrag mit der folgenden Arbeitszeitregelung:

"Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt ca.11 Stunden/ 45 Stunden monatlich"

Keine weiteren Regelungen zur Arbeitszeit im Vertrag.

Da ich in den letzten Monaten sehr unregelmäßig eingesetzt wurde, frage ich mal hier in die Runde.

Ist es nach dem Arbeitsvertrag zulässig, wenn mein Arbeitgeber mich für weniger als 45 Stunden einteilt, dass ich dann auch weniger verdiene?

Es gab auch Monate, in denen ich weit mehr als die vereinbarten 45 Stunden arbeiten musste. Aber ausgezahlt wurden immer nur 45 Stunden.

Überstunden wurden dann für die folge Monate gut geschrieben.

Lohnfortzahlung im Krankheitsfall gab es auch nicht, da ich nach Einreichung einer Krankmeldung aus dem Dienstplan gestrichen wurde.

Entweder wurden meine durch Krankheit fehlenden Stunden dann mit den Überstunden aus Vormonaten verrechnet oder ich bekam einfach weniger Geld.

Daher mal die Frage ob das so zulässig ist

...zur Frage

Tägliches Arbeitszeit-Maximum bei Teilzeit?

Hallo!

Ich jobbe zur Zeit als Teilzeitkraft im Verkauf. Nicht selten kommt es vor, dass ich, abgesehen von vielen Überstunden, teilweise mehrmals die Woche (abzgl. Pause) 8,5 bzw. 9,25 Stunden Schichten habe.

Das Arbeitszeitgesetz sagt: Die werktägliche Arbeitszeit der Arbeitnehmer darf acht Stunden nicht überschreiten. Sie kann auf bis zu zehn Stunden nur verlängert werden, wenn innerhalb von sechs Kalendermonaten oder innerhalb von 24 Wochen im Durchschnitt acht Stunden werktäglich nicht überschritten werden."

Sind solche Schichten in meinem Falle und in Betracht auf das ArbZG also überhaupt rechtens und muss ich mir diese weiterhin gefallen lassen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?