Ist das Ausbeutung oder nicht?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Man kann im Endeffekt sagen, dass fast jedes Praktikum Ausbeutung ist, da man aufgrund fehlender Kenntnis fast nur die Arbeiten machen kann, für die man (fast) kein Hintergrundwissen benötigt.

Ich weiß nicht, ob du diese 2 Tage pro Woche überhaupt mit deiner jetzigen schulischen oder anderen praktischen Ausbildung vereinbaren kannst.

Natürlich ist es ein Frechheit von der Chefin, dass sie dir so etwas aufträgt. Andererseits muss man akzeptieren, dass sie am längeren Hebel sitzt.

Ich würde es mir nochmal überlegen, ob ich bei so einer Leiterin überhaupt arbeiten möchte. Ich meine, es sollte doch kein Problem sein, wenn du z.B. nochmal eine Woche dort ein Praktikum machst, damit sie sehen kann, ob du begabt bist. Aber zwei Tage pro Woche bis zum Ausbildungsbeginn sind eindeutig zu viel.

Sollte dir an der Ausbildung in diesem Friseurladen etwas liegen, würde ich mich nochmals mit der Leiterin in einem Vier-Augen-Gespräch unterhalten, ihr auch meine Bedenken sagen und evtl. einen Kompromiss finden.

Ich hoffe, ich konnte dir helfen.

LG Markus

Jetzt, wie ich länger darüber nachdenke, kommt es mir immer mehr sehr seltsam vor. Weil eigentlich war die richtig nett und sympathisch. Allerdings weiß ich jetzt nicht mal wirklich ob ich denn Spaß daran hätte, da man ja im Praktikum eh nicht viel machen kann.

0
@Calioniel

Nett und sympathisch kann sehr tückisch sein und wird gerne missbraucht, um ein Ziel zu erreichen.

0
@Calioniel

Ich rate dir wirklich, dieses Angebot nicht anzunehmen. Ich finde es wirklich eine Frechheit.

Auch wenn du nicht viel machen kannst, kann die Leiterin trotzdem deine Fähigkeiten beurteilen und zwar in der Art, wie du an die Arbeit hingehst, mit welcher Moral du sie durchführst und wie dein allgemeines Verhalten am Arbeitsplatz ist (z.B. wie du zu den Mitarbeitern und Kunden bist, ...).

Wenn sie sich nicht sicher aufgrund deiner Begabung ist, hätte ich es höchstens für angebracht, dass sie dir noch eine weitere Woche Praktikum anbietet, aber der Vorschlag, den sie dir gemacht hat, ist nicht in Ordnung.

Rede mit ihr. Das ist denke ich der Weg zur Lösung. Sage ihr deine Bedenken (halte ihr auch nicht vor, dass du dich ausgenutzt fühlst und findet gemeinsam einen Kompromiss (z.B. noch eine Woche länger Praktikum).

Ich hoffe, ich konnte dir helfen.

LG Markus

0
@MarkusB1996

Das Problem ist halt auch, dass sie meinte ich wäre den Kunden gegenüber sehr zurückhaltend gewesen. Naja mehr als Guten Tag sagen und die Jacke abnehmen kann ich doch gar nicht tun. Da ich keine Erfahrungen oder so habe, kann ich weder bersten als verkaufen oder scheiden oder Termine machen oder, oder, oder. Also habe ich das auch nicht verstanden.

0
@Calioniel

Ich kann dich in dieser Situation sehr gut verstehen. Die Leiterin müsste auch wissen, das man als Praktikant natürlich zurückhaltender ist, als jemand, der in der Ausbildung ist oder als Angestellter dort arbeitet.

Ich kann mir nur vorstellen, dass sie sich erhofft, dass du durch die 2 Tage pro Woche bis Ausbildungsbeginn im Umgang mit den Kunden sicher wirst. Trotzdem würde ich auf dieses Angebot nicht eingehen.

LG Markus

0

Also da würde ich an deiner Stelle nach einem anderen Ausbildungsplatz suchen. Nochmal 2 Tage diese Woche wär ja ok, aber dann noch weiter gratis arbeiten! Das hat mit Talent einschätzen nichts zu tun. Ja, ich nenne das Ausbeutung.

Das ist sehr ungewöhnlich. An 2 Tagen? Wie viele Stunden denn? Möchtest du denn dort arbeiten?

Nein, ich würde darauf nicht eingehen. Normalerweise gibt es ab Ausbildungsbeginn eine Probezeit. Da können sowohl Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer ohne Begründung kündigen, falls es doch nicht passen sollte.

Suche dir einen Arbeitgeber, der dich wertschätzend behandelt.

Ich habe Montag von 9 bis 18 Uhr und heute von 11 bis 20 Uhr "gearbeitet". Da ich nur putzen konnte, bin ich mir gar nicht so sicher, ob mir der Beruf wirklich gefällt. Ich habe allerdings Angst, dass ich nichts finde.

0
@Calioniel

Ich meinte wie viele Stunden du an den 2 Tagen zukünftig arbeiten sollst?

Wenn du nur geputzt hast, dann ist das ganz klar Ausbeutung. Du solltest den Angestellten über die Schulter schauen dürfen, um für dich die Entscheidung zu fällen, ob dir der Beruf Freude bereiten könnte.

Gibt es noch andere Berufe, die dich interessieren?

0
@feminam

Die selbe Zeit nochmal. Also Donnerstag 11 bis 20 und Freitag 9 bis 18.

0

3 Wochen vor Ausbildungsbeginn ein Vorstellungsgespräch?

Ich habe am 05.August ein Vorstellungsgespräch für eine Ausbildung zum Automobilkaufmann. Bei uns fängt die Ausbildung aber erst am 01.09. an, trotzdem finde ich das Vorstellungsgespräch relativ spät. Jetzt stellt sich mir die Frage, ob ich da noch ein Praktikum machen muss oder Probearbeiten soll, weil die Woche nach dem Vorstellungsgespräch hab ich noch an 3 verschiedenen Tagen Arzttermine, sodass ein Praktikum in dieser Woche wenig Sinn machen würde. Was meint Ihr, lässt mich der Chef dann noch in den letzten 2 Wochen dort antanzen oder ist das selbst für den Betrieb zu knapp? Ich habe auch schon mal ein Praktikum in einem anderen Autohaus gemacht, der Chef war dort auch zufrieden mit mir (obwohl er mir kaum Aufgaben gegeben hat), hat sich dann aber dazu entschieden niemanden auszubilden, deswegen würde ich diesmal gerne das Praktikum umgehen, weil am Ende steht man wieder ohne was da.

...zur Frage

Arbeitszeit in der Ausbildung? (Edeka)

Fange im September meine Ausbildung bei Edeka zum Einzelhandelskaufmann an. Bin 16 Jahre alt (bei Ausbildungsbeginn 17). In meinem Arbeitsvertrag steht: Tägliche Arbeitszeit -> 6,25 Stunden, Wöchentliche Arbeitszeit -> 37,5 Stunden was ja eine 6 tage woche bedeuten würde. Habe ich dann nicht das Recht auf einen freien Tag unter der Woche?

...zur Frage

Eine Woche vor Ausbildungsbeginn in Urlaub?

Hallo zusammen,

am 1.08. beginnt meine Ausbildung. Nun wurde ich gefragt ob ich bis zum 27. mit in den Urlaub möchte, weiß jemand ob das geht? Oder muss man zb ein paar Tage vorher schon mal in den betrieb sich vorstellen oder sowas? Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?