Ist das Aspergersyndrom eine Erbkrankheit?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Es ist nicht als Krankheit eingestuft.
Die Ursachen sind bis heute nicht gänzlich erforscht. Es wurden beteiligte Gene gefunden, ja. Familiäre Häufung und Zwillingsstudien stützen die These der Vererbbarkeit.
Es gibt allerdings Theorien noch und nöcher, die meisten ziemlich absurd.

Die Gene, die gefunden wurden, liegen nicht auf den Geschlechtschromosomen, also nein, das Risiko ist bei Jungs nicht höher als bei Mädchen.

weil es ja auch Aspergerinnen gibt, wenn auch wenige.

Aktuelle Zahlen gehen von 1 : 4 (Frauen : Männer) aus. Stark vermutet wird, dass es bei Frauen nicht seltener ist, sondern nur seltener diagnostiziert wird.

Denke auch, dass es so ist, weil man ja immer dieses Klischee denken hat.

Und Jungs verhalten sich meistens sowieso etwas ruppiger und kommen deshalb häufiger zum Psychologen.

Das ist wie mit allen anderen Diagnosen. Wer nicht zum Arzt geht, kann nicht diagnostiziert werden und da Männer sowieso kaum zum Arzt gehen, steht in fast allen Statistiken, dass viele Krankheiten eher Frauen kriegen.

0
@user7554

Dummerweise ist es schwer, einen Arzt zu finden, der sich mit Autismus wirklich auskennt und Erwachsene diagnostiziert.

Ich habe bald mein Erstgespräch diesbezüglich (mit über 51 Jahren).

0

Wenn die Mutter in der Kindheit misshandelt wurde, steigt das Risiko für Asperger bei ihren Kindern.

Quelle: http://www.spiegel.de/gesundheit/schwangerschaft/missbrauch-der-mutter-erhoeht-risiko-fuer-autismus-bei-kindern-a-890030.html

Hab mir den Bericht durchgelesen.

Es steigt nicht das Risiko für Asperger, sondern für Autismus allgemein.

0

Soweit ich weiß, kann es erblich bedingt sein, muss es aber nicht. Es ist also beides möglich. Aber das kann man doch sicher googlen, oder?

So schlau war ich auch schon.

Aber ich will genau wissen, ob es als Erbkrankheit definiert ist oder nicht, also ob es anerkannt ist.

Z.B. die Bluterkrankheit sit eine anerkannte Erbkrankheit.

Das Aspergersyndrom wird als vererbare Krankheit vermutet, aber ich weiß nicht, ob das als Erbkrankheit ausreicht.

0
@user7554

Wenn du es genau wissen willst, fang mal an zu forschen. Sobald du es rausfindest, wirst du vermutlich sehr berühmt.

0

Was möchtest Du wissen?