Ist das asoziales Verhalten?

5 Antworten

Nun, sonderlich toll finde ich diese Einstellung bzw. Praxis auch nicht.
Aber auf weiten Strecken ist das legal, dass ein Anwalt parteiisch ist und nicht für die 'Gerechtigkeit' kämpfen muss. Für Letztere ist das Gericht zuständig.

In Zivilrecht ist das keine Verteidigung. Das ist Betrug. Wenn man luegt, bekommt man ungerecht mehr Geld von der Gegenseite.

0

Soll ich dir was sagen? Ca. 100% aller Anwälte sind parteiisch für ihren Mandanten.

1
@Vando

Wenn du meinen Satz genau liest, dann ...

1

Viele Leute hassen mich hier, weil ich asoziales Verhalten begehe.

Du als Fachmann hast du wohl bemerkt, wie die Kliniken kein Problem haben, Patienten zu verarschen, damit die DRV Geld spart.

Asoziales Verhalten begehe ich um die Ungerechtigkeiten auszugleichen.

0
@paulinemakowsky

du betrügst also die Leute warum?? Weil du keine Reha bekommst? Das wird keinen Richter und keinen deiner Gläubiger interessieren

2

Vor Gericht gibt es ein Urteil - dass es auch Gerechtigkeit in jedem Fall gibt, wird Niemand ernsthaft behaupten wollen.

Zweifel zu sähen und unbewiesene Behauptungen zurückzuweisen, das ist Teil des Jobs eines Anwalts.

Woher ich das weiß:Beruf – Seit über 20 Jahren Leiter einer Rechtsanwaltskanzlei.

Es gibt überall schwarze Schafe, nicht nur unter Anwälten.

Meine Erfahrung mit Anwälten, auch wenn ich sie gegen mich hatte, sind eigentlich gut. Der überwiegende Teil war fair und ehrlich, ihm lag viel daran, das Gericht als Ort der Wahrheit zu erhalten.

Erfinderisch sein ist okay und auch Aufgabe von Anwälten!

Auch nicht alle Sachen gleich einräumen, wenn die Gegenseite in der Beweispflicht ist, ist vollkommen okay

Anwälte haben Jura studiert, aber garantieren nicht für Fairness. Da ist ein Unterschied. Und manche wollen natürlich nur gewinnen. Es ist vielleicht Deine pauschale Erwartungshaltung.

In Zivilrecht ist das keine Verteidigung. Das ist Betrug. Wenn man luegt, bekommt man ungerecht mehr Geld von der Gegenseite.

0
@paulinemakowsky

wie gesagt... ich gehe halt nicht von juristischer Seite heran, sondern... sehe eher den Gewinn des Anwalts bzw die Motivation. Rechtlich.. weiß ich nicht wie das einzuschätzen ist. Mir fällt da jetzt auch kein Beispielfall ein... wo das als Betrug gewertet werden kann. Hast Du ein konkretes bsp?

0

Was möchtest Du wissen?