Ist das arglistige Täuschung/ Betrug?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Nö, is nur übermäßige Dummheit auf deiner Seite - Sowas regelt man halt nicht ohne sich bei der Bank zu erkundigen, oder Es gemeinsam vor Ort zu erledigen! (Vertrauen ist gut , Kontrolle ist besser)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RolandLudwig
18.03.2012, 08:37

da die Unterlagen von der Bank geschickt wurden und ich diese wieder per Einschreiben zurückgeschickt habe, bin ich davon ausgegangen das dies ein sicherer Weg ist.....deshalb meine Frage bez. Arglist ??

0

Wer es eine notarielle Vereinbarung zur hälftigen Auszahlung des Kontos gab, wäre es zielführender gewesen, das Guthaben über ein Anderkonto des Notars anteilig abzuwickeln oder die Auflösung und Auszahlung persönlich in der Bank zu regeln :-O

Wer seiner Frau statt dessen eine Vollmacht zur Kontoauflösung schickt und sich wundert, daß das Guthaben weg ist, hat es wohl nicht anders verdient.

Nun darfst du gem. notarieller Vereinbarung deinen Anspruch mit einem Anwalt rechtsverfolgen lassen - Geld scheint bei dir keine besondere Rolle zu spielen :-O

Falls doch, würde ich die Berechnung eures Zugewinns abwarten und einen etwaigen Anspruch deiner Frau damit verrechnen - spart ein paar hundert Euro wenn du kein Geld mühsam einklagst, daß du bald wieder abgeben mußt :-O

G imager761

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RolandLudwig
18.03.2012, 18:21

.....nochmals zum Verstehen....habe die Überweisungsträger** nicht** an meine Frau geschickt sondern per Einschreiben und Rückschein an die Bank, da diese mir die Unterlagen zugeschickt hat. Deshalb habe ich unterschrieben. Hätte die Unterschrift nie gegeben wenn die Unterlagen von meiner Frau an mich geschickt worden wären....sie hat das aber anscheinend so eingefädelt das die Bank ihr die Überweisungsträger zugesendet hat. Wohne 300 km von der Bank entfernt.

0

Was möchtest Du wissen?