Ist das Arbeitstempo von iMAC / iOS schneller als Windows oder Linux?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Du meinst wohl macOS und nicht iOS (Das läuft auf dem Smartphone). Ein Zweikerner dürfte ausreichen.

Das Arbeitstempo unter Windows ist katastrophal, spätestens nach einem Jahr kaum noch benutzbar (trotz Intel Core i5!). Außerdem nervt es dich dann noch mit tausenden von Updates voll.

macOS ist natürlich deutlich schneller und ressourcenschonender.

Linux wäre natürlich noch besser. Da kannst du aber Microsoft Office nur bis zur 2010-Version nutzen. Oder eben LibreOffice. Wenn das aber für dich ok ist, würde ich dir definitiv dazu raten. Das Tempo wäre sehr gut.

Du willst 8-9 Jahre alte Technik kaufen?

 Und - auf Ebay sind die ja trotzdem bei 200-300 Euro. Ganz ehrlich: Die Prozessoren sind auch in den letzten Jahren immer schneller geworden.

Auch diese Aussagen wie: "4x 2,00Ghz". Gewisse Unternehmen wollen, dass du so rechnest um dich zu verarschen.

Kaufst du jetzt einen Prozessor gleicher Klasse - auch mit 4 Kernen und ca. 2Ghz getaktet - das ist kein Vergleich zu einem 2008 4 Kerner mit 2Ghz. Einfach weil die Prozessoren heute viel besser optimiert sind und damit schneller laufen.

Einen Core2Duo - im Jahr 2017? Da kannst selbst einen totgesparten, heruntergetakteten 2Kerne aber aktuellen Intel Atom (und das ist die Mega-Spar-Sparte) nehmen und der ist deutlich besser.

Wenn du meinen Rat willst: Stell dir einen netten Bildschirm hin. Mit Tastatur und Maus. Und schließ deinen Laptop an.

Dann hast du deutlich mehr Freude.

Dann kauf dir eine SSD für deinen Laptop. Ich durfte erst neulich wieder ansehen, was das für Schub bringt - du wirst dann deinen Laptop nicht mehr wiedererkennen.

Du bist dann billiger und schneller.

Gruß

Tuxgamer

macOS!!! iOS ist für iDevices, macOS ist für Macs... aber keiner blickts xD

macOS ist sparsammer als Windows, Linux ist aber noch sparsammer. Für Office & Surfen reicht natürlich ein 2009er iMac.

Besser wärs wenn du auf deinen aktuellen Pc Linux installierst (kommt natürlich drauf an was es für ein 4 Kerner ist, höchdtwarscheinlich ist es aber ein besserer).

wolfgang1956 07.07.2017, 05:52

aber keiner blickts xD

Gottseidank haben wir den Checker, der alles weiss!

0
LiemaeuLP 07.07.2017, 09:01

thx xD

0

Ich brauche meinen PC für: Office, Surfen, Mails ; 

da wird es mit 4x2GHz und nur 8GByte RAM knapp. LibreOffice benötigt wenige µ-Sekunden, um ein Zeichen zu erkennen, es an die richtige Stelle zu setzen und vielleicht noch eine automatische Ergänzung vorzuschlagen.

Meinst du, auch so schnell schreiben zu können? Geübte Menschen sollen (ohne auf den Inhalt zu achten) ca. 20 Zeichen in der Sekunde schreiben können. Auch ein ganz langsamer Rechner ist da immer noch 100000 mal schneller.
Für Office ist also der Rechner doch schnell genug.

Beim Schreiben von e-mails hat man einen ähnlichen Geschwindigkeitsunterschied. Als Mensch ist man leider zu langsam.

Surfen? Wie schnell kann man lesen?
Es ist richtig, manchmal nervt es, wenn die Seiten erst nach langer Wartezeit laden. Das hängt aber weniger von der Geschwindigkeit des PC, und mehr von den Leitungen und dem Server mit den Web-Seiten ab.
Das ist dann aber vergleichbar mit einem 200PS-Porsche in einer Stadt mit vielen Ampeln. Das ist dann raus geschmissenes Geld.

Nicht von der Hand zu weisen, sind aber all die "schönen" Dinge, die einen Computer zum Kulturobjekt machen.

Office muss eine Rechtschreibprüfung machen, öfter zwischendurch speichern (was sehr sinnvoll ist).  Da muss aber auch unbedingt ein Hintergrundbild zu sehen sein, Die Fenster müssen transparent werden, wenn man sie verschiebt, der PC muss ständig darüber wachen, ob jemand eine CD oder einen USB-Stick eingesteckt hat (manuell geht das auch und kostet keine Rechenzeit).
Man hat sich daran gewöhnt und will es vielleicht nicht mehr missen. Man muss dann aber die Verzögerungen akzeptieren.
Während man bei Windows keine Wahl bei Nutzung der grafischen Oberfläche hat, kann man bei Linux auch vielleicht nicht so "schöne", dafür aber Oberflächen benutzen, die wenig Rechenzeit brauchen.
Damit laufen die eigentlichen Anwenderprogramme aber auch schneller.

Getestet habe ich nicht, ob man mit Windows schneller oder langsamer Dokumente schreiben kann. Der Grund,ich benutze nur noch Linux.
Da läuft auch kein Virenscanner und Treiberupdate nervt auch nicht.

Wenn du wirklich keine Spiele laufen lassen willst, wird Linux bei der Textbearbeitung schneller sein.
Schon beim Kopieren von Texten entfällt <Strg><C> und <Strg><V> , das geht alles mit den Maustasten viel schneller.

So eine Ausstattung wie dein PC hat meiner auch.

Und warum willst Du unbedingt zu einem Desktop-PC wechseln, wenn Du doch mit Deinem Laptop zufrieden bist? Wenn es nur darum geht, einen größeren Bildschirm zu haben, kannst du doch auch einen externen anschließen.

Ob MacOS (nicht iOS, dass ist für iPhones und iPads) für Dich spürbar schneller mit den Anwendungen, die du genannt hast, arbeitet, glaube ich eigentlich nicht, da spielen, gerade was das Internet angeht, andere Faktoren (Internetzugang, Router etc) eine wesentlich größere Rolle.

MacOS hat allerdings mindestens zwei Vorteile gegenüber Windows:

1.: Die sehr gute Abstimmung zwischen Hardware und Betriebssystem, das kann Windows (Microsoft) aber auch gar nicht liefern, da es hier zu viele Hardware-Anbieter gibt.

2.: MacOS ist ein Unixoides Betriebssystem und "vermüllt§ den Rechner im Lauf der Zeit nicht so stark wie Windows. Klingt komisch, ist aber so.

Für die von Dir genannten Anwendungen reicht ein Zweikerner vollkommen aus, ein Vierkerner wird Dir keine erkennbaren Vorteile bringen.

Zu Deiner Vorliebe für einen All-in-One-PC solltest Du Dir aber noch mal Gedanken machen, meiner Meinung nach überwiegen die Nachteile: Austausch oder zusätzlicher Einbau von Komponenten schwierig oder sogar unmöglich, das hat zur Folge, dass im Falle eines Ausfalls einer Komponente das ganze Gerät unbrauchbar wird, bei einem Standard-PC kannst Du diese Komponenten (theoretisch) selbst austauschen kannst. 

Mac's und Linux Systeme sind auf jeden Fall Resourcen-schonender als Windows Systeme. Für dein Vorhaben würde auch ein Zwei-Kerner reichen aber ich würde dir trotzdem auf jeden Fall einen 4er empfehlen, dann haste auch die nächsten paar Jahre Ruhe mit updates usw.

Das Problem bei All-in-One ist, wenn dir eine Komponente kaputt geht (z.B Monitor) dann musst du das ganze Geräte einschicken und hast nichts solange es in Reparatur ist.

Gruß

Nein,  wie sollte es auch anders sein........es ist ja die selbe Hardware und das "Arbeitstempo" hängt einzig von der Hardware ab...

So hast du das nicht gemeint,  das ist mir schon klar...

Es geht um die Eigenschaft von Pre-,  oder Standard-Installationen verschiedener Betriebsysteme,  deren Resourcenverbrauch,  deren Grad von Overengineering, deren Flexiblität....

Ein sehr komplexes Thema,  was sich nicht so einfach und pauschal beantworten lässt....   Direkte Vergleiche sind nicht wirklich realistisch und auch nicht wirklich möglich.

Für jeden Testkandidaten müsste eine ganze Liste Bewertungskriterien aufgenommen werden und jedes System hat auch einige Alleinstellungsmerkmale...

Die Alleinstellungsmerkmale sind oft ein Ausschlusskriterium.

Die Bewertung selbst ist fast immer subjektiv und die Vergleiche auf nur ganz bestimmte Aufgabenzustellungen zugeschnitten.   Die Aussage trifft oft für andere Einsatzzwecke nicht zu und kann dann nicht mehr als Vergleichsbasis verwendet werden.


Linuxsysteme sind am fexibelsten und sind wie ein Universalbaukasten !

Durch die Wahl der Distribution, den Desktopmanager, der Fensterverwaltung usw. werden einige Grundeigenschaften / -einstellungen festgelegt.  Von superfunktionalen Systemen für neueste Hardware,  bis hin zu Uralt-hardware, ist für jeden etwas für das optimale Ergebnis dabei.  Das Aussehen, die installierte Software kann bis ins letzte Detail nach eigenen Vorstellungen umgesetzt werden.

Dies ist mit Windows- oder MAC-Systemen nur äusserst begrenzt möglich und man wird immer in ein Grundschema und die jeweilige Firmenphilosophie gepresst,  ob man will, oder nicht.  Ständiges Updaten und eine Anti-Schadsoftware ist für Windows essenziell und ein Hauptgrund für überladene, langsame und schwer gestresste Systeme, deren Lebensdauer der Hardware dadurch kürzer ist.  Bei Linuxsystemen habe ich keine Probleme mit Schadsoftware und brauche keine immensen Ressourcen für eine solche Software verschwenden. Obendrein wird das System dadurch billiger,  denn bei pre-installierter Systeme sind die Kosten für die Lizenz im Kaufpreis enthalten...

Ich meine,  für alle,  die nicht an bestimmte Software gebunden sind, keine Spiele zocken,  auf keine Werbung hereinfallen und Hardware kaufen,  die nur mit Windows funktioniert....  ..... ist ein Linuxsystem ultimativ !

MacOS ist Windows in vielen Bereichen überlegen. Dabei ist die Hardware gar nicht Mal so wichtig, sondern die einmalige Abstimmung von Betriebssystem auf Hardware. Microsoft kann das - bis auf die Surffaces vielleicht - nicht leisten. Du kannst auf einem kleinen MacBook 12 mit 8GB Ram und m5 gemütlich kleinere 8K Sequenzen Schneiden. Kein Transcoding. Nichts. Das liegt daran, dass z.B Final Cut Pro ein extrem gut programmiertes Programm direkt vom Hersteller ist. Also Greif zu Apple und sei glücklich. Für Office Anwendungen reicht dein Setup locker.

Ich empfehle Linux mit XFCE-Desktop. Das stellt sehr geringe Ansprüche an die Hardware und ist entsprechend schnell.

für das was du machen willst, spielt es kaum eine rolle, ob du es mit windows oder einem mac machst, die unterschiede könnte man nur in aufwändigen benchmarks mit meßgeräten testen und sie würden im auch millisekinden-bereich liegen, weil auch apple auf  intel oder amd cpus zurückgreift.

und gute, technisch tadellose geräte für eben solche anwendungsbereiche gibt es schon für deutlich unter 100 €, z.b.:

http://www.ebay.de/itm/PC-LENOVO-THINKCENTRE-M57-INTEL-CORE-2-QUAD-Q6600-6GB-RAM-OHNE-HDD-DVD-RW-TOWER-/391831260741

ich habe bei diesem händler schon meinen zweiten lenovo pc gekauft und kann mit einem guten dual core sogar ältere spiele (nfs most wanted) problemlos und ruckelfrei zocken. schau dir mal seine angebote an, da gibt es auch all-in-ones.


Apple User sollten immer auch aktuelle Hardware benutzen. Denn neue MacOS Versionen laufen teilweise nicht gut auf der alten Hardware. Und irgendwann hat man ein Sicherheitsproblem, wenn man auf ungepatchten Systemen arbeitet.

All in One PCs sehen zwar hübsch aus, bringen letztendlich aber die Nachteile eines Laptops auf den Tisch, ohne den Vorteil der Mobilität.

Und was schneller ist, kann man pauschal nicht sagen. SSD oder Festplatte? Welches Dateisystem? usw.

Als Vergleich, momentan arbeite ich mit Win10; 4x 2,00Ghz; 8GB RAM, HDD, damit bin ich halbwegs zufrieden.

Wenn doch alles „halbwegs“ funktioniert, besteht doch gar kein Handlungsbedarf!

Never Change a running system!

Apple baut seine Systeme grundlegend anders auf wie Windows-Systeme. Die Hard- und Software sind deutlich besser aufeinander abgestimmt, doch ist sie deswegen nicht unbedingt schneller.

Die reine Physik arbeitet in Macs, iDevices und Windows-Rechnern gleich. Da kann man gar nichts beschleunigen. Nur durch „intelligenteren“ Einsatz des Betriebssystems scheinen Macs und iDevices schneller zu sein, weil Programme wie Kontakte, Kalender, Erinnerungen … sehr gut aufeinander abgestimmt sind und dann „magisch“ ihre Daten über WLAN und Bluetooth austauschen!

Ein Linux-System ist auf alle Fälle das, was man am Resourcensparendsten einstellen kann. Mit dem schon genannten LXDE-Desktop kann man das auf Geräten mit um die 512MB RAM installieren, nimmt man einen MATE-Desktop, so hat man gute Leistung und Bedienbarkeit. Und man kann jeden Desktop parallel installieren und sich beim Login entscheiden, welchen man denn heute nutzen möchte.

Aber auch Windows kann man die Manieren beibringen. Es müssen zahlreiche Dienste überprüft und ggf. deaktiviert werden, die im normalen Betrieb keinen Sinn machen, irgendwelche Suchindex-Erstellungen und Start-Beschleuniger, die den Rechner selbst im unbenutzten Zustand laut heulen lassen (CPU und Netzteil-Lüfter).

Also ich würde dir auf jeden Fall den Rat geben dir einen Mac zu kaufen, zwar ist er oft sehr teuer aber dafür ist die Leistung immer noch besser für das was du ihn brauchst als ein Windows. Klar wirst du dich umgewöhnen müssen auf das neue Betriebssystem aber das ist nicht schwierig.Wenn du MacOS einigermaßen verstehst reicht das eigentlich schon aus um es zu bedienen und falls du etwas mal nicht weißt xD Frag einfach auf gutefrage.net oder schau dir au Youtube Videos dazu an. 

Hoffe konnte dir helfen wenn nicht frag einfach noch mehr ins Detail.

LG Laurin

PS: Und es heißt MacOS nicht IOS aber egal :) 

Hallo

Ist das Arbeitstempo von iMAC / iOS schneller als Windows oder Linux?

Dafür ist doch in erster Linie mal die verwendete Hardware zuständig und erst danach kommt das Betriebssystem und die Treiber zum laden.

Arbeitet iOS etwas Resourcen-schonender und schneller und reicht hier
wohl ein Zweikerner aus oder muss es auch hier ein 4-Kerner sein?

Ich vermute das sich iOS und Linux da nicht viel geben, aber eine weitere Rolle spielt da noch die grafische Oberfläche.

Alles in allem ist es leider wiedermal Äpfel & Birnen vergleichen.

Soll heißen: Wenn du das Betriebssystem dahingehend optimieren willst, dann ist das bei GNU/Linux Systemen effektiver und diffiziler möglich.

Linuxhase

LiemaeuLP 06.07.2017, 18:25

macOS, nicht iOS!!

1
guenterhalt 06.07.2017, 20:10
@LiemaeuLP

warum sagst das nicht der Person, die es geschrieben hat? Linuxhase hat doch nur zitiert.

0
LemyDanger57 07.07.2017, 10:27
@guenterhalt

Linuxhase sollte aber wissen, das iOS das Betriebssystem für iPhones und iPads ist.

0

Bevor die Euros den Besitzer wechseln, gibt es noch den Weg der Freiheit.

Hier würde ich das elegante und performante Linux Mint Cinnamon von https://linuxmint.com/download.php kostenfrei herunterladen, brennen und neben Win (automatisiert) auf deinem bestehenden Rechner installieren. Dabei kannst du neben der schnelleren Ausführungsgeschwindigkeit folgende Vorteile nutzen: www.warumlinuxbesserist.de.

Das ganze geht kinderleicht und schnell (30 Minuten genügen vollauf). Die Bedienung ist selbsterklärend.

wolfgang1956 07.07.2017, 05:56

Bevor die Euros den Besitzer wechseln, gibt es noch den Weg der Freiheit.

Und worin soll diese „Freiheit“ bestehen? Ob du jetzt oder in 15 Minuten an deinem Daumen lutschst? Was soll diese Geschwafel bezüglich „Freiheit“?

Einfach mal Hirn einschalten anstatt Platitüden und Unsinn zu verbreiten!

0
Linuxhase 07.07.2017, 19:35
@wolfgang1956

@wolfgang1956

Und worin soll diese „Freiheit“ bestehen?

  1. Die Freiheit das Betriebssystem so zu benutzen wie man es möchte.
  2. Die Freiheit den Quellcodes nach eigenen Wünschen verändern und eben seine ganz persönlichen Anpassungen vornehmen.
  3. Die Freiheit den Code zu verbreiten?
  4. Die Freiheit das Betriebssystem auf so vielen Geräten installieren zu dürfen ohne sich vor irgendwem rechtfertigen, oder gar Lizenzgebühren zahlen zu müssen
  5. Die Freiheit auf ein Anti-Viren Programm verzichten zu können (welches sowieso nur Ressourcen frisst und keinen nennenswerten Mehrwert liefert)
  6. Die Freiheit selbst entscheiden zu können welche Daten Du wem und wann senden möchtest. (ohne Angst davor haben zu müssen das Du ausspioniert oder deswegen  "gedisst" wirst)
  7. Die Freiheit jede Hardware im und am Computer jederzeit austauschen zu können ohne Beeinträchtigungen)

Was soll diese Geschwafel bezüglich „Freiheit“?

Es ist sehr bedauerlich (und gefährlich für alle) das es so viele Menschen wie Dich gibt die den wahren Wert von Freiheit (nicht wie Freibier) nicht erkennen oder auch zu schätzen wissen.

Ob du jetzt oder in 15 Minuten an deinem Daumen lutschst?

  • Sagt der der von Plattitüden (wird mit 2 t geschrieben) redet facepalm
  • Das Problem mit eurer Sichtweise ist, das Ihr schon so lange in eurem proprietären Gefängnis lebt das Ihr gar nicht mehr merkt wie abhängig Ihr eigentlich davon geworden seid.
http://www.forum-ordnungspolitik.de/zur-ordnungspolitik/kleines-lexikon/38-warum-fuerchten-menschen-freiheit

Einfach mal Hirn einschalten

Das gebe ich hier mal an Dich zurück.

Linuxhase

0
gonzo1233 08.07.2017, 00:27
@Linuxhase

Hallo Wolfgang,
hier mal eine aktuelle Erklärung zur Unfreiheit:

Bei Windows 10 steht in der Datenschutzerklärung von Microsoft, dass folgende Daten vom Rechner abgeholt und an Microsoft, die Mitarbeiter von Microsoft und die Partner (Dienste) übertragen werden:
Name, Adresse, Alter, Geschlecht, alle Eingaben, Telefonnummer, Standort, Suchbegriffe, Kontakte und gekaufte Artikel.

Das Umfunktionieren des Computers in eine private Abhöranlage wird nicht nur von der Verbraucherzentrale Rheinland Pfalz aufs schärfste verurteilt.
Das Abwählen der Datenübertragung wird übrigens in weiten Teilen ignoriert.

Da klingen die von Linuxhase perfekt beschriebenen Freiheiten beim freien Linux doch wesentlich erstrebenswerter.

0

Was möchtest Du wissen?