Ist das Antidepressivum Viibryd (Vilazodon) bereits in Deutschland zugelassen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

"13.09.2016 Kommentar von PSYLEX:

Wir werden darüber berichten, sobald es etwas Neues gibt. Dass es von der FDA zugelassen wurde, lässt erwarten, dass es bald auch von der Europäischen Kommission und damit auch in Deutschland zugelassen wird"

https://psylex.de/psychopharmaka/antidepressiva/medis/vilazodon.html

das hab ich dazu gefunden

Hi. Das hatte ich auch gefunden. Danke trotzdem :)

1
@Timitus

wenn die Zulassung in DE auf der Seite nicht erwähnt wird und bei Wikipedia auch nicht, dann gehe ich davon aus, dass es bislang nicht in DE zugelassen ist

1

Gegenfrage falls erlaubt: Warum ausgerechnet dieses? Es gibt hunderte von Antidepressiva.

Medikamente in England genauso gut wie in Deutschland?

Ich fahre nächsten Monat für ein Auslands-Semester nach England und bleibe dort dann 1 Jahr. Da ich leichten Bluthochdruck habe, muss ich ein Blutdruck-Medikament täglich nehmen. (Ramipril)

Da ich ja dann in England mir dieses Medikament verschreiben lassen muss, wollte ich fragen, ob die Medikamente in England den gleichen Qualitäts-Standard haben wie in Deutschland?

...zur Frage

auswandern wegen gesundheitlichen Gründen

Hallo Mein Bruder hat NF1 und in einer kleinen Studie der Amerikaner soll ein Medikament das auch gegen Krebs hilft dieser Krankheit (NF1) helfen. Nun meine frage: wenn das Medikament in Deutschland für diese Krankheit noch nicht zu gelassen ist könnten wir dann nach Amerika auswandern damit er dieses Medikament bekommen kann und würden wir dann eine greencard bekommen und irgendwie finanzielle Unterstützung? Und was ist wenn das Medikament dann in Deutschland zugelassen ist müssten wir dann wieder zurück nach Deutschland? Danke im voraus:)

...zur Frage

Verschreiben Ärzte Baclofen bei Alkoholkranken in Deutschland?

Um den Suchtdruck zu minimieren. Ist das dafür zugelassen mittlerweile und hat vielleicht jemand Erfahrung damit gemacht?Danke

...zur Frage

Frage zu Citalopram und Dosiserhöhung?

Hallo zusammen,

seit November 2009 nahm ich Citalopram in einer Dosis von 20mg. Dies habe ich immer sehr gut vertragen. Dieses setzte ich im Juni 2017 innerhalb von 14 Tagen ab. Seit August 2017 jedoch ging es mir wieder schlecht, sodass ich wieder begonnen habe Citalopram zu nehmen. Jedoch nur 10mg. Leider ist meine körperliche Symptomatik bis heute nicht besser geworden. Im Gegenteil. Doch bislang habe ich mich leider nicht getraut wieder auf meine damalige Dosis von 20mg zu erhöhen. Daher habe ich einige Fragen.

  1. Angenommenen man nimmt eine zu geringe Dosis (in meinen Fall 10mg) kann ea da sein dass man nur Nebenwirkungen verspürt? Und das über einen Zeitraum von über einen halben Jahr?

  2. Habe die Tabletten ja jahrelang sehr gut vertragen, nie bewusst irgendwelche Nebenwirkungen verspürt. Kann es dann sein das man ein Medikament auf einmal nicht mehr verträgt?

  3. Können (ernsthafte) Nebenwirkungen bei einer Dosiserhöhung auftreten?

  4. Kann sich eine Unverträglichkeit auch erst bei einer Dosiserhöhung bemerkbar machen?

Über eine Antwort freue ich mich sehr.

MfG

...zur Frage

Bekannte in der Türkei braucht Medikament aus Deutschland (Verschreibungspflichtig)?

Hallo,

Eine bekannte braucht ein Medikament für Ihr Baby für das Sie zwar eine Rezept/Verschreibung bekommen hat, diese aber in der Türkei nicht vorhanden ist. In Deutschland gibt es das Medikament. Nur wie sollen wir das jetzt anstellen? Rezept aus der Türkei, Medikament in Deutschland.. Eine Kopie des Rezeptes habe ich bereits (Fax)

Ich wäre für jede Antwort dankbar. Es ist lebenswichtig für das Baby.

...zur Frage

Cannabis als Medikament gegen Depressionen verschreiben?

Hallöle, ich bin seit längerem darüber im Bilde, dass Cannabis als natürliches Antidepressivum fungiert, da die Cannabinoidrezeptoren bei regelmäßiger Anwendung die Cannabinoide in körpereigene umwandeln, welches sich auf das Glücksbefinden auswirkt.
Nun, da genannte Substanz nun auch als Medikament zugänglich ist und nach Recherche anscheinend nicht nur für die Schmerzbehandlung sondern auch diverse andere Krankheiten, darunter eben Depressionen verschrieben werden KANN.
Mir ist jedoch kein einziger Fall bekannt, in welchem Cannabis als Medikament zur Behandlung gegen Depressionen verwendet wird.
Habt ihr da schon Erfahrungen gesammelt oder könnt mir darüber Auskunft geben, inwiefern Ärzte bereit sind eine solches Rezept auszustellen oder ist die Lage eher verhalten?
Mir ist natürlich klar das man die Fälle differenzieren und die Nebenwirkungen abwägen müsste, rein theoretisch würde es jedoch als Medikament in Betracht gezogen werden müssen. (Meine Meinung).

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?